Hoher Blutdruck,

Hallo Ihr Lieben,

ich war ja heute beim Arzt,habe endlich meinen Mutterpass bekommen und bin jetzt 10 SSW.
Jetzt wurde mein Blutdruck gemessen,der stand 137/89.....Also ich finde das schon sehr hoch,vor meiner Schwangerschaft hatte ich einen Blutdruck
von 100/90.
Aber die Ärztin hat das erstmal so hingenommen und meinte man müsse abwarten.
Ich habe aber auch keine Kopfschmerzen etc.....neige allerdings mittlerweile
schon zu echt heftigen Krampfadern,wo man mir aber erst ab der 20.SSW diese stützstrumpfhosen verschreiben will.
Ist das gefährlich wenn der Blutdruck so hoch ist?
Desweiteren muss/soll ich mir überlegen,da ich ja 35 bin ob ich eine
Fruchtwasserspiegelung oder Nackenfaltenmessung machen möchte,was würdet ihr mir raten?
Die Ärztin meinte halt nur das 35 Jahre grenzwertig ist,sie könnten damit auch nur Chromosomenfehler feststellen,aber keine sonstigen fehlbildungen.ich bin sooooo ratlos......ist ja auch mein erstes Kind ;-)!
Danke euch schon mal,

lg Schnatzi

1

Hallo,

also ich würde die NFT-Messung auf jeden Fall machen lassen...
Eine Fruchtwasseruntersuchung kann somit auch weggelassen werden...

Was den blutdruck angeht, würde ich ihn vorerst regelmäßig beim Hausarzt messen lassen, weil es auch sein kann,dass er beim FA nur so hoch ist, weil du vielleicht aufgeregt bist...

Wenn der beim HA auch regelmäßig so hoch ist, dann sollte überlegt werden, ob da nicht medikamentös was gemacht werden sollte...

Ich hatte schon vor meiner SS jetzt einen hohen Blutdruck und Metoprolol bekommen... Nun hat meine FÄ mich auf Dopegyt umgestellt... Das ist DAS Mittel der Wahl bei SSen, da Metoprolol das Wachstum des Baby hemmt, Dopegyt aber vollkommen unbedenklich ist...

Generell sagt man, dass ein dauerhafter Blutdruck von 140/90 einem Bluthochdruck entspricht und was gegen gemacht werden sollte und erst Recht in der SS...


Lieben Gruß,

Sternchenmama mit 4 #sternchen und einem #ei im Bauch (19.SS)

7

Hallo!
Ich hab da mal eine Frage an dich:
Mußtest du zur Umstellung von Metoprolol auf das andere Medikament in die Klinik oder ging das von zu Hause aus?
Wenn ja Klinik...wie lange?
#danke
LG

2

hallo , ich habe auch ein hohen Blutdruck , mein Arzt sagt er macht erst was ab 160/90 , der 2.Wert ist viel wichtiger als der erste. Du musst nur regelm.
kontrollieren.Meiner ist immer 150 /90.Die Arzthelferin hat gesagt nur nicht verrückt machen und das stimmt genau.
LG Katjajavascript:atc('#winke');

3

Wow also ich finde das schon ziemlich hoch für diese SSW...

Gut ich hatte nun auch meinen Blutdruck vor der SS erhöht aber es ist nunmal so, dass ein diastolischer Wert ab 90 als erhöht gilt und somit auch was gemacht werden sollte...

Wird denn auch regelmäßig dein Urin auf Eiweiß kontrolliert???

Ich habe einen RR von 140/90 und mein Blutdruck wurde eingestellt... was ich vernünftig finde, denn ein hoher Blutdruck ist vielleicht für dich im ersten Moment nicht gefährlich aber die Blutgefäße deines Kleinen sind ja viel empfindlicher als deine...

Lieben Gruß

4

Hi,
der Blutdruck ist grenzwertig und sollte beobachtet werden. Es kann aber auch einfach die Situation in der Arztpraxis gewesen sein!

Wenn du sicher gehen willst, lass dir vom Hausarzt eine 24h-Manschette verpassen und das ganze unter "Alltagsbedingungen" kontrollieren. Alles weitere könnte danach überlegt werden, wenn er so hoch bleibt.

100/90 wäre allerdings für Normalzustand ein zu hoher 2. Wert, da sollte 80 als oberste - dauerhafte - Grenze gelten.

Generell kann ein zu hoher Blutdruck Probleme machen, aber ich würde es erst mal kontrollieren (lassen), bevor ich mir Sorgen mache. Meiner war zwar zu hoch (hatte auch Medikamente), aber in der Praxis war er noch mal extra zu hoch.

Wegen der Untersuchungen: bevor du irgendeine Untersuchung machen lässt - das gilt eigentlich auch für die NFM, die immerhin risikolos ist (körperlich gesehen, psychisch kann das eine andere Sache sein, wenn man - wie so viele - einen Befund nach dem Motto: es könnte evtl. sein DAS... bekommt), und erst recht für die eben nicht risikolose FWU - solltest du dir und auch dem werdenden Vater die Grundsatzfrage stellen: was wäre wenn?

Ich habe immer gesagt: für mich käme nur ein Abbruch in Frage, wenn die Diagnose "nicht lebensfähig" lautet. Und dafür braucht es keine FWU o.ä. - ansonsten würde ich auch ein behindertes Kind so nehmen, wie es kommt. Das ist unsere Entscheidung. Und damit wäre eine FWU, eine NFM und was es nicht alles gibt (Feindiagnostik ist ein anderes Kapitel) absolut überflüssig.

Eine Bekannte hatte mal so eine wunderbar unklare Diagnose nach der NFM ("Risiko eins zu ein paar gequetschte, dass es Trisomie 21 ist"). Die nervliche Belastung würde ich mir nicht antun wollen. Wenn ich das Kind nehmen will, wie es ist würde ich lieber die Schwangerschaft genießen wollen, voller Unwissenheit. Bei ihr war es übrigens ein kerngesundes Kind, aber die zwei wochen bis zum Termin und Ergebnis der FWU hat sie extrem gelitten.

Das müsst ihr für Euch entscheiden, dass kann Euch niemand abnehmen.

Viele Grüße
Miau2

5

Ich meine ich bin ja vorher auch beim arzt 2 etagen zu fuss gegangen,anstatt den fahrstuhl zu nehmen,vielleicht war er deswegen so hoch....aber da muss ich dann ärzte auch nicht verstehen,die gleich blutdruck messen anstatt einen erstmal 10 minuten sitzen zu lassen.
Das ist wie mit dem wiegen,zu hause stell ich mich nakksch auf de waage,beim arzt steht man mit den ganzen sachen drauf,da wird auch nix abgezogen oder so...neeeee....da sah des heute nämlich dann so aus,das ich inclusive sachen 5 kilo mehr seit startgewicht auf de waage gebracht habe :-(.
Und ansonsten ich denke wir werden uns für die NFM entscheiden,alles andere ist mir zu Risikoreich.
Ich lass mich überraschen und warte auf die Dinge die da kommen ;-)

danke euch ,eine schöne kugelzeit an alle und lg die schnatzi#winke

6

Hi,
zum Gewicht: mein Arzt vergleicht Startgewicht in der Praxis mit allen weiteren Messungen in der Praxis. Und in der Praxis werde ich immer mit Klamotten gewogen...da wäre höchstens der Unterschied, dass ich im Frühjahr schwanger wurde und Anfang Winter entbunden habe - da hatte ich einfach mehr an ;-).

Ansonsten ist es eigentlich normal und üblich, vor dem Blutdruckmessen eine Weile ruhig zu sitzen. Das sollte schon eingehalten werden.

Viele Grüße
Miau2

Top Diskussionen anzeigen