Erfrahrungen mit privater Krankenkasse bei Wunschkaiserschnitt?

Hallo,

hat hier eine vielleicht Mehrfachmami evtl Erfahrung mit einem WKS bei privater Krankenkasse (+Beihilfe)?

Aus verschiedenen Gründen denke ich über einen WKS nach.

Die Gründe:

- Meine Psyche: Da ich 4 Fehlgeburten hatte, habe ich nun eine panische Angst, es könnte nun bei der Geburt noch etwas schief gehen
- Zugegebenermaßen auch Angst vor Schmerzen: Ich muss mir Heparin spritzen wegen einer Gerinnungsstörung und bei einer Spontangeburt wäre keine PDA gegen die Schmerzen möglich #schock (bei einem WKS steht der Termin fest, da setzt man dann 24 Stunden vorher das Heparin ab, bei einer Spontangeburt weiß man ja nicht wann 24 Std vorher wäre)
- Da ich bereits 42 bin und aufgrund des Alters und der vorangegangen Fehlgeburten keine weiteren Kinder mehr bekommen mag, überlege ich, gleichzeitig mit einem KS mich evtl. sterilisieren zu lassen!? Falls möglich
- Baby ist bisher in BEL, was ich allerdings bis zur Geburt natürlich noch ändern kann..

Naja, soweit meine Gründe. Sind bisher nur mal meine/unsere Gedanken dazu, ohne das wir bisher mit einem Arzt darüber gesprochen hätten. Meine Frage nun steht ja oben. Mich würde interessieren, ob die privaten KK (und die Beihilfe) bei einem WKS zahlen oder nur bei Kaiserschnitt mit Indikation? Und welche Indikation? Oder welche Kosten kämen da auf uns zu? Was habt Ihr für Erfahrungen?

Wäre dankbar für Eure Antworten! Und wäre auch dankbar, wenn mich jetzt hier niemand wegen dem Gedanken an einen WKS verteufeln würde (ich weiß, das es viele Frauen gibt, die total dagegen eingestellt sind, aber das ist jetzt hier nicht die Frage. Danke!).

LG
Stef

1

Hallo

ich kann dir zwar nicht sagen wie das mit privatenkrankenkassen ist, da ich mich überhaupt nicht mit privaten kk aus kenne ... aber

den so genannten Wks gibt es nicht.... jeder Ks der in deutschland gemacht wir d, muss vom arzt irgendwie abgeseeligt werden ... sprich dein Fa wird dir eine überweisung fürs KH geben , dort sagst du ihnen wieso du gern einen KS haben möchtest , den auch Pshyischer stress vor einer normal geburt oder wie bei dir durch die Fehlgeburten ist ein grund für ein Ks... und ist damit auch kein Wks sondern ein gepalnter KS ...... Also des einzige wo ich als "W" ks sehen würde wäre wenn man nur einen ks macht damit ein baby zu einen bestimmten datum kommt , oder so ... aber selber dann muss der arzt eine begründung angeben


Hoffe konnte ein bissel helfen ... ich weiss halt nicht wie ein Ks bei Privtaten kk abgerechnet wird, aber da es ja eben keinen Wks gibt wird der aber geauso gerechnet wie ein normaler Ks

lg Martina

2

Das ist so nicht ganz richtig. Den WKS gibt es schon. Aber wenn es wirklich ein reiner WKS ist (und das auch so von den Ärzten den KK kommuniziert wird) dann werden die Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen, sondern der Patient muss diese selber tragen. Und da sich das kaum einer Leisten kann/will und die Krankenhäuser natürlich bei einem KS mehr abrechnen können als bei einer Spontantgeburt (zumal der KS ja auch planbarer ist) wird dann einfach mal schnell eine medizinische Indikation "erfunden", sodass der KS über die Kasse abgerechnet werden kann.

Also einen WKS wird die private Krankenkasse vermutlich auch nicht bezahlen. Die übernimmt ja z.B. auch keine Schönheitsoperationen. Und ein WKS ist durchaus damit vergleichbar (weil medizinisch nicht notwendiger Eingriff).
Sollte dein Arzt aber eine Indikation finden (und bei der Vorgeschichte wird er zu 100%er Sicherheit eine "er"finden) dann wird die private KK den bezahlen. Denn dann zahlen ja auch die gesetzlichen Kassen.

3

Danke für Eure Antworten! #blume Klingt schon mal irgendwie "beruhigend". ABER generell hatte ich halt schon gehört, dass bei Privatkassen, Frauen auf den Kosten des Kaiserschnitts sitzen geblieben sind!? Aber ich weiß halt nicht die näheren Hintergründe!?

Am 8.März habe ich Termin im KH, dann werde ich das Thema mal ansprechen. Mal sehen, was die dort meinen.

Sollte also zufällig noch jemand eine Erfahrung damit haben, immer gerne. :-)

#danke

LG Stef

4

Ich denke es kann dir hier niemand sagen, ob die PKV das übernimmt. Du regelst deinen Versicherungsschutz ja individuell mit dem Anbieter und bestimmst den Vertragsinhalt. Frag am besten einfach direkt dort, das ist ja auch am zuverlässigsten ;-)

LG Julia

Top Diskussionen anzeigen