SS nach FG... wie kommt Ihr mit der Angst klar?

Guten Morgen,
ich bin jetzt in der 6 Woche nach missed abort im Sommer.

Das an sich ist ja sehr schön und war auch mein Wunsch (KiWu machts möglich;-))

Nun sitzt mir aber bei jeder Gelegenheit die Angst im Nacken, dass es wieder schief geht. (letztes mal in der 9. SSW und gemerkt bei der Regeluntersuchung in der 10. SSW)

Ich weiß dass es kein erhöhtes Risiko gibt, da eine genetische Untersuchung durchgeführt wurde und ich 5mg Folsäure zum Ausgleich des Gerinnungsfaktordefekts nehmen muss. (Wusste ich beim letzen mal noch nicht)

Aber dennoch habe ich Angst wenn mir mal weniger schlecht ist, oder wenn es mal mehr zieht... mein Mann ist auch keine Hilfe... der packt mich fast in Watte aus Angst ich könnte mich irgendwie verletzen.

Wie geht Ihr damit um, gibt es Tipps das in den Griff zu bekommen (kann ja schlecht 2x die Woche zum Ultraschall um mir das " Alles Ok" abzuholen)

Tempi Kurve zur Selbstberuhigung macht wegen Progesteronzäpfchen keinen Sinn.


Lg und schon mal vielen Dank für die Hilfe

1

Guten Morgen #sonne

also, dass mit deinem #sternchen tut mir sehr leid!
Ich musste diese Erfahrung auch machen - bei mir wurde es in der 12.SSW festgestellt :-(

Nun bin ich auch wieder schwanger - schon in der 22. SSW.
Ja, die erste Zeit war auch für mich der Horror. Hatte immer Angst. Wenn mal die brüste weniger weh taten, wenn mir mal weniger übel war oder es gezogen hat im UL.... Ich bin auch fast wahnsinnig geworden :-[

Mir hat da leider nicht viel geholfen. Ich habe eine sehr liebe, verständnisvolle FÄ, die mich am Anfang öfter zum US bestellt hat. Das hat mich sehr beruhigt. Un sie sagte immer, wenn ich wieder so eine Angst hätte, könnte ich jederzeit kommen und sie würde kurz nachschauen -dauert ja nicht lange. Das habe ich dann auch einmal gemacht, als ich so eine Angst hatte ;-)

Und wenn auch bei dir kein größeres Risiko besteht, dann vertrau auf Deinen Körper! Das wird sicher klappen!!!! Meine Ärztin sagte, wenn es keine genetischen Faktoren gibt, dann sollte ich mit dem Thema FG eigentlich durch sein... Und sie hatte Recht :-D

Also, Kopf hoch, Vetrauen in deinen Körper setzten und versuchen abzulenken und im Zweifel wirklich mal zu Arzt ausser der Reihe :-)

LG und alles Gute #sonne

2

Hallo,

eigentlich gehört ich nicht mehr zu euch.aber ich möchte dir trotzdem antworten.

ich hatte im frühjahr 07 eine fg und bin im herbst 08 wieder schwanger geworden.hatte ständig angst(da es auch wieder komplikationen gab).aber ich glaub,dass ist normal das man in diesen momenten angst hat.

mach dir bitte nicht ganz so viele sorgen um das würmchen!denk positiv und du wirst sehen,es wird alles gut!

ich hab im juni 09 meine wunderschöne tochter auf die welt gebracht!

lg
sabrina und hanna

3

Ich weiß, wie du dich fühlst.
Ich hatte im August 09 eine FG in der 6 SSW. Und war im September 09 schon wieder Schwanger.
Die ersten 12 Wochen waren der Horror. Nicht nur, weil ich tierische Angst hatte das was passiert sondern auch, weil ich mit extremer Übelkeit zu kämpfen hatte. Durch die Übelkeit war ich fast jede Woche beim Arzt und zwischendurch hat er dann auch mal einen US gemacht. Was natürlich fürs erste immer sehr beruhigend war. Nach den ersten 12 SSW ist mir erstmal ein Stein vom Herzen gefallen. Aber als ich den Kleinen noch nicht so richtig gespürt habe, kam auch immer wieder die Angst. Habe dann immer zu meinem Angelsound gegriffen. Das ist die einzige Methode, die mich immer ein wenig beruhigt hat. Jetzt wo ich den Kleinen deutlich spüre, ist die Angst nicht mehr ganz so groß. Aber ich glaube, die wird man nie wieder los. Ob man nun eine FG hatte oder nicht. Ich glaube, dass ist einfach der Mutterinstikt.

4

Hey Du!

Ich weiß, wie Du Dich fühlst. Leider musste auch ich diese schreckliche Erfahrung machen - hatte im Oktober 2007 eine FG und habe dann erst im Juni 2009 wieder positiv testen können. Mich hat auch immer die Angst begleitet, doch ich habe immer zu mir selbst gesagt "mir geht´s gut, ich schaffe das" (mag vielleicht albern klingen, aber mir hat es geholfen).
Und nun bin ich in der 39. Woche und warte sehnsüchtig auf unseren Kleinen! #huepf
Alles was Du machen kannst, ist POSITIV denken!!!
Ich drücke Dir die Daumen - es wird alles gut gehen!

GLG, Leya & #baby Jan Gerrit 38+3

5

Hallo.

Die Angst wird immer bleiben. Aber man kann sich immer nur sagen: "Dieses Mal wird alles gut. Meinem Baby geht es gut und es wird gesund und munter zur Welt kommen."

Genieß die Schwangerschaft so gut wie möglich, koste die Zeit voll aus und versuche, die FG so weit hinter zu schieben, wie es geht, damit Du gar nicht so oft auf die Idee kommst, dass etwas mit Deinem Baby sein könnte. Lies Dir keine Beiträge hier durch, wo jemand sein Baby verloren hat, sondern nur die guten und schönen Beiträge, die Mut und Hoffnung machen.

Solltest Du trotzdem weiterhin große Angst haben, eine FG zu erleiden, rede mit verständnisvollen Personen in Deinem Umfeld (Partner/Mann, Eltern, gute Freunde) darüber. Sie können Dich auch in den Arm nehmen und Dir persönlich Mut zusprechen.

Alles Gute.

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

6

Ich versteh' dich total. Wir haben unser #stern im Juli letztes Jahr gehen lassen müssen. Heute bin ich in der 13. SSW schwanger.
Ich habe mir schon nach der FG Hilfe bei einer systemischen Beraterin gesucht, was mir gut geholfen hat, damit umzugehen. Jetzt war ich Anfang der SS wieder da, weil ich ganz ganz oft die gleichen Ängste hatte, wie du es beschreibst. Gemeinsam haben wir eine Strategie entwickelt, wie ich mit den "Angstschüben" umgehen kann. Und es funktioniert tatsächlich. Wenn ich mal wieder solche Gedanken habe, dann atme ich tief durch und höre ganz still in meinen Körper, ob wirklich etwas nicht stimmt oder einfach nur die Erinnerung wieder hochgekommen ist. Außerdem habe ich in dem Gespräch gelernt, dass ich jetzt endlich den Kontakt zu unserem Kind zulassen und aufnehmen muss, was ich bisher einfach nicht so richtig konnte.
Liebe Grüße!

7

Hallo,

versteh dich auch gut, hatte letztes Jahr 2 Fehlgeburten und bin ab morgen in der 13. Woche!!!!! Montag geht's dann zum Arzt und ich HOFFE, dass dann alles ok ist und ich vielleicht etwas mehr entspannen kann.

Die Angst war die letzten Wochen immer da, und wird mich wohl auch nie ganz loslassen.
Ich hab aber einfach immer versucht, rational zu bleiben und keine Panik zu bekommen, wenn irgendwas mir gerade komisch vorkam. Trotzdem war ich in den letzten Wochen aus lauter Angst auch mal ungeplant beim Arzt, aber das ist auch absolut ok so!!!
Ein Arzt, der dich versteht, ist ganz wichtig, sowie ein Partner, der dich unterstützt...

Und irgendwie sind diese letzten 12 Wochen auch rückblickend echt schnell vergangen!!!!!!!!!!

Wenn jetzt am Montag bei mir alles ok ist, werd ich's endlich Familie und Freunden erzählen!!!

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen