Einleitung = stärkere Schmerzen?

Huhu ihr Lieben,

ich habe schon des öfteren nun gehört, dass man stärkere Schmerzen hat wenn eingeleitet wird.
Stimmt das? Oder ist das von Frau zu Frau unterschiedlich?

Ich bin bei ET+4 und wenn sich bis Donnerstag nichts tut dann wird eingeleitet.

Geht eine Geburt unter Einleitung schneller voran oder ist auch dieses unterschiedlich?

LG
Saskia + Girl inside (ET+4)

1

hallo,

in meiner 2 ssw hatte ich eine Einleitung,und ich kann dir sagen das sie echt etwas stärker sind als normale wehnen.
Ob es schneller geht weis ich nicht,da es ja dein erstes kind ist.
Bei mir hat es damals 5Std gedauert.

ist dein MM den schon ein wenig auf??

wenn ja versuche doch mal ein
Cocktail!

hat in meiner Ersten SS auch geholfen.

l.g ana 33ssw

2

Hallo,

naja also ich habe mal gehört das es dann stärkere Schmerzen sein sollen was aber glaube ich auch verschieden ist von Frau zu Frau.
Kenne viele die das bis jetzt gemacht bekommen haben die eine hat 24 std gelegen die andere nur 3 std.
Deswegen kann ich dir echt nicht sagen wie lange das dauert oder wie die schmerzen sind.Ich bekomme ja am 3.8 einen OBT gemacht und eventuell auch ne einleitung vor Termin.:-(:-(Ich hab da echt keine lust drauf aber was muss das muss.

Wünsche dir noch einen schönen Tag und viel Glück#klee

LG Zelania+Bauchmaus ET-12#baby

3

Ich glaube, dass dies von Frau zu Frau unterschiedlich ist.
Bei meiner Schwester wurde zum Beispiel eingeleitet, und sie fand es gar nicht so schlimm.
Ich denke, es kommt auch drauf an, mit welcher Methode eingeleitet wird.

LG

4

Huhu,

ja es ist von Frau zu Frau verschieden. Ich hatte bis jetzt bloß diese eine Einleitung mit dem Wehentropf und wenn ich wählen könnte würde ich verzichten. War damals leider medizinisch notwendig. Die Geburt hat für mich als Erstgebärende zwar "nur" 8 Stunden gedauert, aber so hab ich ich mich gefühlt.

Die meisten Mädels schreiben das sie von den Wehen überrumpelt wurden. Das war tatsächlich so. Ich hatte nicht die Chance die Wehen schön zu veratmen so wie ichs im Kurs gelernt hatte oder bei "Mein Baby" gesehen hatte.

Aber ich denke das kommt auch ein bisschen auf die Art der Einleitung an. Ich zum Beispiel zähle einen Wehencocktail nicht als wirkliche Einleitung. Und ich weiß auch nicht ob Gels, Tabletten und der Tropf den gleichen Ausmaß an Schmerzen annehmen können...

Von 2 Frauen hab ich mir sagen lassen, das sie es stärker fanden von den Schmerzen her als bei einer normalen Geburt. Ich selber kann noch nicht vergleichen (erst im März ;-) hoffe ich)


Ich bekam auf Rat der Hebi eine PDA. Ich habe es nicht bereut. Es war damit vieeeeeel leichter.

Wünsch dir alles alles Gute #klee und bis Donnerstag kann noch viel passieren ;-)


LG

Jessi mit Amy und #ei 7.SSW

5

Hallo #blume, meine erste Geburt dauerte ohne Einleitung 35 Stunden; Wehen, die nichts bewirkten, Schmerzen ohne Ende, eine nichtwirksame PDA, da falsch gelegt. Diese Geburt war allein durch die Länge der Horror #schmoll!
Meine zweite Geburt wurde Eingeleitet, und nach der 3. Tablette ging es los. Nach 1 Std. und und knapp 30 Minuten (von der ersten spührbaren Wehe an gerechnet) war mein Manuel da #freu.
Es war zwar vergleichsweise viel extremer, da ja in dieser kurzen Zeit auch der Mumu 7 cm aufging, aber viiiieeeelll schöner, da ich kurze, starke Schmerzen besser verarbeiten kann als lange und weniger (wenn man das bei einer Geburt überhaupt sagen kann) Schmerzen.
Hier mein Geburtsbericht:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=1265004
Es gibt so viele verschiedene Erfahrungen mit Einleitungen, schlimme und auch, wie bei mir, schöne.
Ich denke, du wirst deine eigene Erfahrung machen, wenn es soweit kommt.
Alles Liebe für dich und viel Kraft für die Geburt, #herzlich Melle

Top Diskussionen anzeigen