Elternzeit- 1 Jahr ausreichend?

Hallo,
würde gerne über ein Thema scheiben, das mich total bedrückt: wenn ich mein Elterngeld auf 2 Jahre verteile wird es uns nicht ausreichen, wenn ich es für 1 Jahr nehme reicht es locker für ein super sorgenfreies Jahr!

Aber was ist danach????!!!!

Ich möchte andererseits mein Kind nicht nach einem Jahr abgeben, damit ich wieder arbeiten gehen kann...ich weiss nicht, was ich tun soll...mein Mann meint auch, er möchte nicht 2 Jahre am Existenzminimum leben, das will ich ja auch nicht und er arbeitet schon hart genug...das nervt mich alles so...
wie sieht es bei euch aus? Seid ihr in einer ähnlichen Situation?

Goldhasi 26. SSW

1

Hi,

bei uns würde es auch nicht reichen wenn wir das auf 2 Jahre verteilen. Ich werde nach einem Jahr versuchen erst mal nur halbtags bzw. 2 1/2 Tage zu arbeiten damit ich zumindestens noch etwas von meinem Kind habe.

lg kula100

2

Hallo Goldhasi!

Ich werde 1 Jahr Zuhause bleiben, dann mein Schatz 2 Monate. Danach werde ich wieder Vollzeit arbeiten, da ich mehr verdiene als mein Freund. Mein Schatz wird dann, wenn es geht, halbtags arbeiten. Wir müssen nur gucken, ob wir dann eine Betreuung für unsere Kleine finden.

Das ist echt schwierig zu planen...#schmoll

Wir wissen auch noch nicht, was der Arbeitgeber meines Freundes dazu sagen wird.

LG Christel#blume

3

HI,

ich habe bei meinem 1. Kind 2 Jahre eingereicht und habe dann nach dem 1. Jahr als freie Dozentin angefangen zu arbeiten.

D.h. im 1. Jahr war ich ganz und gar für den Kleinen da, im 2. Jahr habe ich einen Nachmittag die Woche und an 2 Abenden die Woche unterrichtet. Den Nachmittag konnte der Kleine zur Omi, die Abende war der Papa zuständig.

Da hat so super geklappt und ich war "fast" 2 Jahre daheim. Die paar Stunden waren ja nur fürs Konto ;-).

Jetzt beim 2. werde ich das vermutlich wieder so machen, allerdings dann im 2. Jahr als 400-Euro-Kraft bei meinem Cheffi, aber das sind auch nur wenige Stunden.

LG C

4

Hallo,
mmh schwierig? Ja eigentlich doch nicht. Wenn es finanziell nicht anders geht mußt du doch wieder los.
Habt ihr euch nicht vorher darüber informiert und alles durchgerechnet?
Ich beleibe 2 jahre zu Hause und muß dann auch wieder los da es sonst finanziell eng wird,es würde zwar auch 3 Jahre gehn aber dann kann man sich halt weniger leisten.
Wir haben uns aber vor der SS ausführlich darüber informiert und überlegt wie wir das machen wollen.
Und bei uns kann man Kinder ab 2 in den Kindergarten geben, ginge also eh nicht ehr und ne tagesmutter würde mein Gehalt dannzu 80% verschlingen und das lohnt dann auch nicht.
LG
Yvonne und Krümel 34+2

5

Hi,

wenn du dir das Elterngeld auf zwei Jahre verteilen lässt, gewährst du dem Staat ein zinsloses Darlehen.

Warum lässt du dir das Geld nicht einfach über 12 Monate verteilt auszahlen, legst das, was du kannst jeden Monat beiseite (z.B. Tagesgeldkonto) und streckst so die 12 Monate auf evt. 16 oder 18 Monate?

Habt ihr auch an die beiden Partnermonate gedacht? Dann wärst du schon bei 20 Monaten.

LG Tenea mit #schrei und #ei (12+2)

6

an die Partnermonate hab ich so noch nicht gedacht, aber irgendwie müssen wir das ganze handlen.
ach es geht nicht mit und auch nicht ohne das liebe Geld....Unterstützung von Mami und Schwägerin hätt ich natürlich auch...kommt Zeit kommt Rat...
danke dir

8

Muss ja nicht "Tagesgeldkonto" sein.
Wenn 2 Jahre zu wenig Geld und bei einem Jahr noch was über ist. Du kannst es dir auch für 18 Monate auszahlen lassen. Dann hast wenigstens noch ein halbes Jahr mehr... :)

LG

7

hallo,

bei meiner großen habe ich 1,5 jahre erziehungsgeld bekommen und mein mann war natürlich arbeiten. bin dann als 400€ kraft am wochenende und vertretungsweise wieder angefangen.

dieses mal wird es so laufen, das mein mann auch 2 monate zu hause sein wird. ich fange denke ich dann auch wieder auf 400€ basis an, je nachdem wie anstrengend es mit den beiden wird ;)

Top Diskussionen anzeigen