Neugeborenes im Wasserbett...wer kennt sich aus?

Hallo,

wir haben ein Wasserbett und uns wurde gesagt das ein Säugling hier nicht schlafen soll....habt ihr Erfahrungen?

LG

1

Hi,

generell ist es besser, wenn ein baby im EIGENEN Bett schläft, aber im zimmer der Eltern.

Da ein Wasserbett ja immer auch beheizt ist, ist die Gefahr der Überhitzung des Babys bestimmt auch größer.
Ihr könntet ja ein Anstellbett kaufen oder ein normales babybett direkt an euer Bett stellen, wenn das Bany nah bei euch schlafen kann.

LG,
Ju

PS: Mein Baby hat lange in meinem Bett mitgeschlafen---aber das ist 140cm breit und mein Mann schläft NICHT mit drin. Somit hatte der Kurze auch genug Platz, OHNE mit meiner Körperwärme zu kämpfen zu haben

2

Hallo

Wasserbetten sind eines der Faktoren die beim Familienbett vermeiden werden sollten!

Ein Beistellbett wäre aber eine gute Alternative, somit habt ihr trotzdem ein Familienbett;-)

Eigenes Bett reduziert nicht die Gefahr des plötzlichen Kindstotes. Richtig angewand ist das Familienbett sogar sicherer.

Grüßle
Sylvia

5

Warum ist es sicherer?

7

Der Schlafforscher James McKenna ist der Überzeugung, das gemeinsame Schlafen im Familienbett versetze Eltern in die Lage, ihr Kind aktiv vor dem plötzlichen Kindstod zu bewahren. Er betont, dass so die besten Voraussetzungen vorhanden seien, damit umgehend die richtigen Maßnahmen getroffen werden können, ehe das Kind in eine unangenehme oder gar lebensbedrohliche Notlage gerät.

Atemstillstände in den ersten Lebensmonaten sind normal und es ist wahrscheinlich, dass die Atemgeräusche der Mutter/Eltern die kindliche Atmung stimulieren und es so an das weiter Atmen "erinnert" wird. Selbst wenn dieser Mechanismus nicht funktionieren sollte, die Mutter ist in unmittelbarer Nähe und kann das Kind gegebenenfalls aufwecken. Bei stillenden Müttern, die mit ihrem Kind zusammen schlafen, gleichen sich die Phasen des tiefen Schlafs und des Traumschlafs einander an, so dass die Mütter, selbst während sie schlafen spüren, wenn ihr Baby Probleme hat und sofort erwachen, um es zu versorgen. Wenn das Baby alleine schläft, ist eine solche, vielleicht lebensrettende Maßnahme nicht möglich.

Das gemeinsame Schlafen im Familienbett wird häufig als Ursache für den Tod durch Erstickung verantwortlich gemacht. Diese Gefahr ist nur real unter zwei Voraussetzungen: ein junger Säugling schläft im Wasserbett, was den Säugling daran hindert sich aus einer bedrängten Lage aufrichten zu können oder die Eltern stehen unter dem Einfluss von Drogen (Nikotin, Alkohol, und anderen), die sie daran hindern, für ihr Kind zu sorgen. Außer Frage steht, ein Kind, das droht zu ersticken aus welchem Grund auch immer (Schlaufe eines Kleidungsstücks, die sich um den Hals zuzieht, Erbrechen im Schlaf, Asthmaanfall) wird sehr viel eher einen Erwachsenen wecken, der gleich neben ihm schläft, als einen Schlafenden in einem getrennten Raum.
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-hunt-10gruende.shtml

und hier stehen auch noch viele Infos dazu:
http://www.afs-stillen.de/cms/cms/front_content.php?idart=481

weiteren Kommentar laden
3

Hallo!
Mein Mann und ich haben ein Wasserbett - für die Schwangerschaft ganz toll, aber mit meinem Sohn konnte ich da nicht zusammen schlafen - geschweige denn stillen! Bei jeder Bewegung wäre der Kleine total durchgeschüttelt, sinkt viel zu sehr ein, bzw. wäre entweder auf mich gerollt oder weggerollt... Die Temperatur hätte man dem Säugling anpassen können - es gibt ja auch extra Kinderwasserbetten...
Wir haben allerdings dafür im Kinderzimmer ein französisches Bett stehen, sodass wir alle zusammen da kuscheln konnten, bzw. bei schlimmen Nächten auch mit dem Kleinen in einem Bett schlafen konnten.
Wünsch euch viel Glück!
LG, Lili (36+6) mit Jonas (26.06.07)

4

Hi,

unser Kleiner hat die ersten 6 Wochen bei uns im Bett geschlafen - wir haben ein Wasserbett und haben davor sowohl den Kinderarzt als auch die Hebamme gefragt. Beide hatten keine Bedenken und es hat auch super geklappt. Danach ist Piet in sein eigenes Bettchen, ein Babywasserbett von Tasso, umgezogen. Diese Matratzen wurden in einer klinischen Studie auf einer Frühchenstation eingesetzt. Natürlich muss man solche Studien, die den Verkauf fördern, kritisch betrachten. Aber wir haben ausschließlich gute Erfahrungen gemacht.
Falls du weitere Fragen hast, schreib einfach.

Liebe Grüße, Ines

6

Hallo,

die ersten 3 Wochen hat unsere Tochter damals auch mit bei uns im Wasserbett geschlafen. Ich habe niemanden um Rat gefragt, sondern bin meinem Herzen gefolgt. Sie ist auch im November geboren und da war es eh nicht so warm in unserem Schlafzimmer. Marlene hat es nicht geschadet, nur stillen konnte ich im Bett nicht, das war mir persönlich zu unbequem.
Denke halt, wenn man das Baby nicht allzu warm anzieht, bzw. zudeckt, muss es jeder selbst wissen.

LG gilmoregirl#blume, 19. SSW#herzlich

9

Hallo

unser kleiner hatte damals auch bei uns im Wassebett geschlafen.
Wir haben uns nur ein Babynestchen gekauft das wir in die mitte vom Bett gestellt hatten.
HAt super funktioniert.
Mein mann hatte so eine angst das wir unseren kleinen wurm erdrücken und deshalb haben wir uns das nestchen gekauft.
Da liegt das Baby sicher drin und es ist bei dir.

LG Anika

Top Diskussionen anzeigen