Abtreibung - könntet Ihr das?

Hallo,

habe weiter vorne eine Frage zum Ergebnis der NFM gestellt und jetzt, nach den Antworten möchte ich einmal die Frage umdrehen?

Könntet Ihr noch in der 15. Woche abtreiben, wenn ihr wüsstet das Kind ist behindert?

Ich hätte es, glaube ich, am Anfang noch gekonnt. Vielleicht so bis zur 6. oder 8. Woche, aber das wäre natürlich auch schon eine absolute emotionale Katastrophe geworden. Aber jetzt, wo der Bauch wächst und man schon nach Babybettchen schaut. Nein, das könnte ich nicht.

Wie ist Eure Meinung und Euer Gefühl dazu?

LG Tanne

1

Ich glaube, diese Diskussion ist in diesem Unterforum fehl am Platze, weil sich hier alle auf ihre Krümel freuen...

2

hey,

ich hab mir die frage zur NFM nicht gestellt. jetzt jedoch würde ich sagen: ich denke nicht, dass ich wegen trisomie 21 abgetrieben hätte, da kinder mit downsyndrom durchwegs ein glückliches leben haben können. bei anderen behinderungen, bei denen die lebensqualität des kindes stark eingeschränkt bzw. nicht vorhanden ist (z.B. bei fehlender herzhälfte, etc.), hätte ich mich vlt. schon für eine abtreibung entschieden.

geistige behinderung kann man sowieso nicht vorhersehen aber ich bin guter hoffnung, dass der krümel gesund ist.

lg emeri und zwerg (36ssw)

9

Vielen Dank für die liebe Antwort!

Das gibt Mut und Auftrieb und alles Gute für Euch beide!

3

Hi

Definitiv NEIN!!!!!!!!!!Denn für uns stand von anfang an fest das wir dieses Kind lieben,egal wie es auf die Welt kommt.Habe auch keine NFM machen lassen,denn es ist mein Kind und wird es auch sein und bleiben wenn es behindert zur Welt kommen sollte!!!

Lg Dani + Sammy 33.ssw

11

Das ist sehr mutig von Euch! Das wir unser Kind aus ganzem Herzen lieben werden ist auch selbstverständlich für uns, aber jeder hätte natürlich gerne ein gesundes Kind...

Alles Gute weiterhin für Euch!

4

huhu:-)

kommt auf die behinderung an ...
wenn das kind zb.nie richtig leben könnte dann , sag ich mal ja denn das hat kein mensch verdient !

aber wenns eine behinderung hat wo es auch am leben teil haben kann , dann sehe ich da kein problem mein kind aus zu tragen und groß zu ziehen ;-)
auch wenns behindert währe hätte ich es genau so lieb wie meine anderen kids #herzlich

lg jenny 19ssw

5

Hallo,

es käme auf den Grad der Behinderung an.
Wenn das Kind schwerstbehindert wäre oder mit einem hohen Prozentsatz nicht lebensfähig oder sogar schon mit einer hohen Wahrscheinlichkeit die Schwangerschaft nicht überleben würde, dann würde ich mich dafür entscheiden.

Ich würde nicht die SS abwarten um mein Kind dann vor meinen Augen sterben zu sehen.

Wenn die Möglichkeit bestünde, das Leben des Kindes trotz Behinderung schön zu gestalten, würde ich nicht einmal mit dem Gedanken spielen, es abzutreiben.

Gruss
Murmel

6

Hallo Tanne,

Ich bin jetzt in der 23.Woche und wir haben für unseren Jungen keine gute Diagnose.Der Facharzt sprach von Fruchtwasseruntersuchung und das danach auch in diesem Stadium noch eine Abtreibung in Frage kommen würde.SOWAS würden wir nie tun!Ich spüre unser Mäuschen schon seit einigen Wochen sehr stark im Bauch.Und dann soll ich laut Arzt dieses liebe Wesen abtreiben?Niemals!!!!

Liebe Grüße Annett#klee

15

Hallo,

so sehe ich das auch! Ich wünsche Euch ganz viel Kraft, Liebe und Zusammenhalt und das sich alles zum Guten wendet!

Liebe Grüße Tanne

7

Heikles Thema, ganz bestimmt!!

Ich persönlich könnte nicht abtreiben...und jetzt schon gar nicht mehr! Deswegen lass ich auch keine NFM machen!
Ausserdem hab ich mal ein Video gesehen, wo das gezeigt wurde, wie das Kind abgetrieben wurde.....grausam! #heul

Aber es gibt solche und solche:
Leute die Abtreiben, weil sie das als "verhütungsmethode" sehen, (solche gibs, ne arbeitskollegin wollte nie die pille oder sowas nehmen, hatte schon 2 kinder, und hatte jeden monat angst, ss zu sein, sie sagte dann immer, wenn sie es wäre, würde sie es abtreiben #schock) diese Leute verurteile ich!

Andere widerrum, wo gesagt wird, das Kind ist sterbenskrank, na ja, gut finde ich es in beiden fällen nicht, aber jeder hat die kraft, ein behindertes Kind gross zu ziehen! #schmoll

Wie gesagt, ICH könnte es nicht!!

vlg

10

Ich muss mich korrigieren:

"aber NICHT jeder hat die kraft, ein behindertes Kind gross zu ziehen!"

Sorry #schwitz

8

hallo,

sorry aber was ist das für eine Frage,natürlich würde ich das nicht tuen,sicher ist es leicht zu sagen wenn man nicht betroffen ist,aber für mich würde das nie in fragen kommen,selbst wenn ich nicht so weit wäre,es ist ein geschnekt Gottes,und wenn es so sein soll,dann ist es halt so.
Dann wäre ich bereit es auf zunehmen. ;-)

l.g ana 16 SSW

12

könnte ich nie. bin zwar nicht gläubig, aber finde doch, dass ich nicht das recht habe über leben und tod zu bestimmen. das liegt nicht in menschenhand!
alles im leben hat einen grund- wenn man also ein behindertes kind kriegen "soll" dann ist das so und ich denke auch, dass man nie im leben mit den gewissenbissen klar kommen würde. man würde immer an das kind denken und das man es getötet hat. vor sich selbst kann man sich nicht rechtfertigen!

Gruss
Iris+ babyboy 34 ssw

Top Diskussionen anzeigen