vorzeitige Wehen und Haushaltshilfe (etwas lang geworden)

Hallo ihr lieben Mitschwangeren,

ich bin in der 32 ssw mit meinem 2. Kind. Meine Tochter ist 16 Monate und muss ja noch viel getragen werden.
Wie schon in der ersten Schwangerschaft habe ich jetzt seit 3 Wochen vorzeitige Wehen. Bei meiner Tochter fing das genauso an. Da war es so, dass der GMH in der 34 SSW verstrichen war. Durch ein BV und viel schonen ist sie aber zum Glück nicht zu früh gekommen. Jetzt habe ich wieder das gleiche Problem. Mein Bauch wird ganz oft hart und ich habe das Gefühl, ich bekomme dann nicht richtig Luft. Vor einer Woche hab ich bei meinem FA die Lungenreifespritze bekommen, er meinte, es hat sich noch nichts verkürzt aber sicher ist sicher.

Letzte Woche war meine Nachsorgehebamme zum ersten Mal da, und sie meinte, ich sollte den Arzt nach einer Haushaltshilfe fragen, da mein Mann Vollzeit arbeitet und ich hier keine Verwandten habe.
Hab ich auch getan, und ( ich hätte das nicht gedacht) ich hab so einen Schein für 4 Wochen 4 H täglich bekommen.
Man soll das dann bei der Krankenkasse beantragen.

Da ist jetzt mein Problem. Am Freitag war nur noch das Service Center dran, und die konnte mir keine Auskunft geben. Der Arzt meinte ich soll am besten eine Bekannte oder Freundin als Haushaltshilfe nehmen.
Aber, wenn ich am Montag da anrufe schicken die mir dann den Antrag , den muss ich ausfüllen, und dann auf die Genehmigung warten.
Da sind ja die 4 Wochen fast rum#schwitz

Ich kann doch nicht jemanden kommen lassen, ohne dass ich weiss, wieviel derjenige bekommt, oder ob überhaupt. Und muss der das dann als Einkommen versteuern, wenn ja, dann lohnt es sich doch für niemanden die Strecke zu mir hin und zurück zu fahren.

Und noch dazu hat mein Mann Verdacht auf Nabelbruch, und soll nichts schweres mer heben#schock der Arme.

Eigentlich soll sowas ja Erleichterung bringen, aber im Gegenteil, dass ist echt #wolke

Vielleicht kennt sich da ja jemand von Euch aus, und kann mir ein paar Tips geben.

Noch eine schönes Restwochenende

Viele Grüße

Jana mit Luisa und#schrei32.ssw

1

Kümmer dich selbst um eine Haushaltshilfe, ruf nochmal an und frag nach den Stundensätzen. Ich hab auch vorzeitige Wehen und gleich eine beantragt, den Bescheid hab ich gestern erst im Briefkasten gehabt. Die Krankenkasse kann dir die HH nicht verweigern, denn ein Aufenthalt im KH und eine Betreuung deiner Tochter würden viel mehr ausmachen als eine HH!!

LG
Biene

5

Hallo

Sie kann schon verweigern - ist bei den meisten Privatkrankenkassen nämlich so. Die übernehmen in der Regel keine Haushaltshilfen.

Ich hab von meiner PKV damals (trotz zweier Kleinkinder im Haus) wortwörtlich gehört "Dann gehen Sie wieder ins KH, das übernehmen wir dann."

In so nem Fall kann man froh sein, wenn man gesetzlich versichert ist.

lg dimi

2

huhuu... ich mal mal Kurzzeitig in einer Familienpflege gearbeitet und wenn du diesen Schein von der Krankenkasse hast, dann gibt es solche Familienpflege wie zb. Die Hauskrankenpflege. Frag doch deine Hebi nach einer adresse, die arbeiten nämlich mit diesen zusammen (in der Regel)
Diese Betriebe stellen dir dann jemanden, der durch sie versichert ist und auch normalerweise ein Führungszeugnis beim Chef vorlegen musste. Auserdem rechnen die alles mit der KK ab und du hast keinerlei rennerein deswegen.

Hoffe konnte dir nen bisschen helfen.

LG Jill mit Murmelchen 11.ssw

3

Hi,

ich hatte das gleiche Problem wie Du auch und ich habe seit ca. 4 Monaten eine Haushaltshilfe.
Ich bekam von meinem FA einen Antrag sofort mit, aber keinen üblichen Antrag, den die KK gerne hätte sondern eben eine Bescheinigung auf einem DIN A4 Blatt mit Stempel und Unterschrift des Arztes.
Ich rief daraufhin gleich bei der Krankenkasse an, es war morgens.
Und ich mußte die Bescheinigung des Arztes an die KK faxen. Und als ich dann mittags bei der Krankenkasse anrief, hatte ich gleich schon am Telefon das OKAY bekommen ( zwei Tage später auch schriftl. per Post )und konnte mich telefonisch bei CARITAS gleich um eine Haushaltshilfe kümmern die dann auch einen Tag später bei mir an der Tür klingelte.
Ich muß jedoch alle 4 Wochen einen neuen Antrag stellen. Den bekomme ich jedoch immer von der Krankenkasse zugeschickt und muß ihn vom Arzt ausfüllen lassen. Und faxe diesen dann auch eben.
Ich persönlich bin auch froh, daß ich jemanden von Caritas habe, da die Damen das dort Hauptberuflich machen und eben nicht so schnell ausbleiben, wie jemand der das z.B. privat macht.
Im Krankheitsfall der Haushaltshilfe war ich immer gut durch andere Mitarbeiterinen von Caritas abgedeckt und brauchte mich nicht selbst um einen Ersatz kümmern.

So, ich hoffe Dir damit geholfen zu haben.

Lg.Anna112, die inzwischen in der 37 ssw ist;-)

4

achso, und um die Abrechnungen, Zahlungen usw... brauchst Du Dir bei Caritas auch keine Sorgen machen, die klären das alles mit Deiner KK.

6

Hallo,

ich hab damals von meiner FÄ auch ein von ihr selbst verfasstes Schreiben bekommen, das ich eingereicht hab.
Ganz wichtig - es muss drin stehen, dass dadurch ein KH-Aufenthalt vermieden werden kann.

Bei mir hats leider nichts geholfen - ich hab nämlich das große Privileg, privat versichert zu sein. *ironie off*
Privat-KK übernehmen in der Regel keine Haushaltshilfen, da darfst du dann schauen, wie du über die Runden kommst.

Und ich war wegen Wehen sogar 10 Tage im KH am Tropf und hatte zwei Kleinkinder daheim...

Ich hoffe, du bist gesetzlich versichert, das dürfte dann eigentlich kein Problem sein.

Ruf am besten sofort morgen Früh bei deiner KK an und klär schon mal telefonisch alles ab - auch die Dringlichkeit.

Ich wünsch dir alles Gute!

lg dimi

Top Diskussionen anzeigen