Wer hatte auch eine auffällige Nackenfalte und trotzdem war alles ok ?

Hallo!

Mein FA hat heute eine auffällig breite Nackenfalte bei meinem Baby gemessen und deshalb Blut abgenommen. Jetzt habe ich im Augenblick ein Risiko von 1:30 daß mit dem Kind etwas nicht stimmt! :-(

Hatte auch jemand eine zu breite Nackenfalte gemessen bekommen und trotzdem war nachher alles okay? Wie waren denn dann die Blutwerte, wurde das Risiko nochmal viel "besser" oder ist es so geblieben? Habt Ihr eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht?

Ich würde mich über ein paar Rückmeldung freuen, bin gerade ziemlich durch den Wind weil ich damit nicht gerechnet hatte...
Freu mich besonders auch zu lesen wenn es bei Euch gut ausgegangen ist!

Danke und LG
Mary (14.SSW)

1

Hallo Mary,

ich kann dir leider nicht wirklich aus eigener Erfahrung helfen. Eine Bekannte hatte auch ein schlechtes Ergebnis bei der NT Messung und Gott sei Dank trotzdem ein gesundes Kind geboren.

Bei einem Risiko von 1:30 würde ich persönlich eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.
Wichtig ist, dass ihr euch im Klaren seid, was ihr mit dem Ergebnis anfangen wollte, wenn es schlecht bleibt.

Ich drücke dir ganz doll die Daumen #liebdrueck

Alles Liebe

2

hey,

ich selbst haben mich zwar gegen die untersuchung entschieden, aber meine cousine hat sie machen lassen.
sie war zu dem zeitpunkt aber auch schon 39 und daher hat der arzt es so gemacht.

das ergebnis was niederschmetternt, zu 90 % sicherheit ein behindertest kind.
meine cousine hat sich die ganze schwangerschaft über vorwürfe gemacht und hatte nur noch angst und wußte nicht wie es weiter gehen soll,. abtreibung kam für sie nie in frage.

tja, was soll ich sagen, jetzt ist der kleine hagen 16 monate alt und ist kern gesund und quietsch fidel.

ich wünsche dir alles gute.

3

Vielen Dank für Eure Antworten!
Ich mache mir vor allem Sorgen wegen des Ergebnisses des Bluttests, ich wüßte gerne ob sowas die Sache eher besser oder schlechter macht...
Vielleicht weiß ja noch jemand genaueres dazu.
Danke für Eure Antworten, Ihr habt mich auf jeden Fall schon ein bißchen beruhigt!!!
LG Mary

4

1:30 klingt erst mal schlimm im Vergleich zu 1:500 oder was andere so für Werte haben - aber Du hast immer noch 96% Wahrscheinlichkeit, daß das Kind gesund ist. Nur halt nicht 99,9%. Es kann also keine Rede davon sein, daß das Kind "trotzdem" gesund ist, sondern mit sehr großer Wahrscheinlichkeit IST es ja auch bei 1:30 sowieso gesund.

Würdest Du ein behindertes Kind denn abtreiben wollen? Wenn ja, mach eine FWU, wenn nein, laß es.

5

Hallo Mary,

bei meiner 1. Schwangerschaft war das Ergebnis niederschmetternd: NF 5,0 und ein Risiko von 1:7. In Kombination mit der Blutuntersuchung lag das Risiko bei 1:42. Mir wurde zu einer Fruchtwasseruntersuchung geraten, die dann für Entwarnung sorgte.
Meine "Große" ist jetzt 17 Monate und kerngesund.
Bei meiner jetzigen SS ergab sich eine NF von 1,1. Aufgrund dieser Unauffälligkeit haben wir auf eine FU verzichtet. Ist nämlich kein schöner Eingriff und die Blutung hinterher hat mich noch mehr zittern lassen.

Ich wünsche Dir alles Liebe und drück die Daumen für eine tolle SS und ein gesundes Kind.

Liebe Grüße, Schneckenpost (34+5)

6

Danke für die weiteren Antworten!
Wenn das Ergebnis weiterhin "schlecht" bleibt, würde ich wahrscheinlich eine Fruchtwasseruntersuchung wagen. Obwohl ich große Angst vor einer Fehlgeburt hätte.
Ich habe mit meinem Mann über die Konsequenzen eines kranken Kindes gesprochen. Ich kann nicht hundertprozentig sagen ob wir die Schwangerschaft nicht doch abbrechen würden. Deshalb denke ich müßte die Fruchtwasseruntersuchung sein, wenn das Ergebnis nicht viiieel besser wird.
Danke und LG
Mary

7

Hallo liebe Mary,

eine Fruchtwasseruntersuchung hat ein FG-Risiko von 1:200 oder gar 1:300 (da sind sie sich nicht einig). Daher hat mein Arzt damals gesagt, dass eine Fruchtwasseruntersuchung vor allem dann Sinn macht, wenn das Risiko der Behinderung höher ist wie das der FG durch die Untersuchung. Letztlich kommt es vor allem drauf an, ob du das Kind behalten würdest oder nicht. Der Bluttest misst zwei Hormone, die in einem bestimmten Verhältnis zueinander auffällig oder nicht auffällig sind. Das zusammen mit der NFM und deinem Alter gibt dann die endgültige Wahrscheinlichkeit.

Ich drücke dir die Daumen, dass die Zahl dann besser wird und du beruhigt sein kannst.

Ganz liebe Grüße

Emelie

8

Hallo mary!

Ich hatte auch eine grenzwertige NF und einen schlechten Bluttest. Meine Wahrscheinlichkeit lag dann insgesamt bei 1:155. Fa hat mir FU empfohlen und auch das Labor des Bluttests. Da mein Mann und ich uns nach intensiver, reichlicher Überlegung schweren Herzens gegen ein Kind mit Trisomie 21 entschieden hätten, haben wir dieser FU auch zugestimmt und diese von einem absoluten Fachmann in einer speziellen Praxis für Pränatale Diagnositk am Mittwoch vornehmen lassen. Der Moment des Einstichs war zwar unangenehm und ich war mental in dieser kurzen Minute der Fruchtwasserentnahme sehr angespannt, aber es ging wirklich schnell. Der Prof hat mich schon beim eingehenden US davor und auch nach der FU total beruhigt, dass alles bestens aussähe und nach menschlichem Ermessen alles ok sein müsste und so war es dann zum Glück auch! Gestern kam bereits der erlösende Anruf, dass keine Trisomien vorliegen und alles unauffällig sei. Waren sehr erleichtert!!!
Nun kann ich meine SS wieder genießen und mach mir keine Sorgen mehr.
Ich drücke dir die Daumen für den Bluttest. Aber dieser fällt oft nicht so toll aus. Die NF ist schon wichtiger. Ich würde demnach an deiner Stelle eine FU auf jeden Fall schon einmal in Erwägung ziehen.

Ganz liebe Grüße und viel Glück!!!

Susi#blume

9

Hallo Mary,

ich hatte am 18.12 Feindiagnostik und da wurde eine NFM gemacht und die war 6,0 mm. Da wurde eine Fruchtwasseruntersuchung zur Sicherheit durchgeführt und alles ist bestens, keine Anzeichen von negativer Entwicklung. Dieses Ergebnis hatte ich Anfang Januar. Gestern hatte ich noch mal einen Termin in der Uniklinik und keine Falte mehr da. Also ich drück die die Daumen, das es gut wird.

Viele Grüße #katze mit #babygirl Nr. 4 inside

10

Hallo Mary,

ich will Dir Mut machen, meine Geschichte ist ähnlich und gut ausgegangen.

Ich hatte eine unauffällige Nackenfalte, aber die Blutwerte waren sooo schlecht (Trisomie13/18: 1:10!!), dass mein Gesamtrisiko mit 1:32 angegeben wurde.
Ich habe dann heute morgen eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht, mit Schnelltest. Das Ergebnis heute abend: keine Trisomie!

Das Schlimmste ist die Wartezeit zwischen NFM und FWU. Ich wollte es einfach wissen, damit ich micht damit auseinandersetzen kann und es nicht erst im Kreissaal erfahre...

Beiss die Zähne zusammen und denk positiv. Suche Dir einen guten Facharzt für Pränatalmedizin (DEGUM II) und lass den Ultraschall nochmal machen. Es kommt auf Bruchteile von Millimetern an, damit aus 1:30 1:300 wird...

Du kannst mich über VK anmailen, wenn Du noch Fragen hast.

Liebe Grüße,
Anni



Top Diskussionen anzeigen