Guter Wert Nackenfalte, trotzdem Downsyndrom

Hallo,

wollte mal fragen, ob jemand hier ist, bei dem der Wert der Nackenfalte super war und die Kinder eventuell doch krank waren?!

Nicole
(die hofft, dass alles wieder gut wird)

1

Huhu
Ist denn sonst nichts auffälliges beim US?
Man sagt ja das kann man daran sehen ob zb Wasser in den Nieren oder im Gehirn ist,zu kurze Finger,auffälliges Profil usw
Bei uns ist zum Glück alles ok vom US außer das mit dem Herzen,habe mich aber gegen die Fruchtwasser untersuchung entschieden
LG

2

Der Triple-Test war auffällig
Finger, Füße und organe waren in ordnung
das Profil war auffällig (Arzt meint, es liegt an der Lage des Kindes)
Fruchtwasserpunktion war am Mittwoch, leider ist das Ergebnis des Schnelltest noch nicht da, deswegen müssen wir bis Montag warten und ich kann das nicht mehr...

4

Dann drück ich euch die Daumen das alles gut ausgeht
Was ist denn wenn nicht?#gruebel

weitere Kommentare laden
3

Hallo du, ich kenne jemand, die haben die Untersuchung machen lassen und alles war unauffällig. Die Kleine kam mit Down-Syndrom zur Welt. Deshalb will ich unbedingt direkt ne FU (mein Neffe hat auch das DS), doch mein Arzt wollte mir heute auch erst die NF einreden. Aber da man dieser Untersuchung offensichtlich nicht 100 % trauen kann, werde ich die FU machen lassen.

Liebe Grüße und alles Gute für euch Ilona #klee

5

Diese ganzen Untersuchungen können nie eine 100%ige Sicherheit geben, dass das Kind gesund oder krank ist! Ausserdem ist doch immer die Frage: was mache ich, wenn ich bei einer Untersuchung eine Wahrscheinlichkeit von soundsoviel % als Ergebnis bekomme? Es ist immer nur eine Wahrscheinlichkeit und kein sicheres Ergebnis...

9

Hallo Nicole,

ich dab gelesen, dass du Tripple Test gemacht hast und der war nicht in Ordnung. Bei meiner Cousine war das damals auch so, sie hat FU machen lassen. Die kleine ist jetzt 6 Jahre und kern gesund. Die Ärzte meinten damals, dass er Tripple Test auf den Tag genau gemacht werden muss, also wenn man sich nur um ein Tag verechnet ist der nicht Ausagekreftig.

Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut ist.

LG
Magda mit Maximilian *27.10.2007 und #stern Leonie

12

Bei der Frau meines Cousins war es umgekehrt. Die Nackenfalte und auch andere Symptome sahen nach Downsyndrom aus. FU konnte nicht gemacht werden, da sie ein Hämatom in der Gebärmutter hatte und das wäre zu gefährlich gewesen. Nun mussten sie sich für oder gegen das Kind entscheiden und haben sich für den Kleinen entschieden, der kerngesund auf die Welt gekommen ist! Diese Untersuchungen (außer die FU) sind nie 100%ig sicher...
Ich wünsche Dir ganz viel Glück und wisch Dir mal Deine Tränchen weg! #klee

LG Seerose

13

Nackentransparenzmessung bzw. First-Trimester-Screening sind KEINE Vorsorgeuntersuchungen. Eine Prävention von Behinderungen und Fehlbildungen ist dadurch NICHT möglich, sodass es für den Zustand des Kindes keinen Unterschied macht, ob das Untersuchungsangebot wahrgenommen wird oder nicht.

Die Ergebnisse der Untersuchung sind Wahrscheinlichkeiten und Wahrscheinlichkeiten schließen immer die Möglichkeit ein, dass es Kinder gibt, die mit Topwerten dennoch keine Regelkinder sind. Daher die Angabe der Wahrscheinlichkeit mit Werten von 1:irgendwas. Die 1 steht immer für die Kids, die aus der Reihe tanzen. Mal zwei Beispiele:

Die Nackentransparenz von Eric, dem Sohn einer Freundin, war vorbildlich im Normbereich, ebenso wie die Blutwerte seiner Mutter. Im August 2004 kam der kleine Fratz #liebe mit Freier Trisomie 21, einer der vier Formen von Down-Syndrom, zur Welt ( http://www.ericmagnus.de #blume). Ähnlich lief es bei Louis #sonne , der im März 2006 geboren wurde und im First-Trimester-Screening ebenfalls unauffällige Werte hatte (http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=1322965 / http://www.louisgrossewelt.de).

Soviel zur Zuverlässigkeit dieser Untersuchung(en), die die Möglichkeit falscher Prognosen einschließt. Sicherheit, hohe Aussagekraft und vor allem Diagnostik sind einfach was anderes, denn Eric und Louis sind nicht die großen Ausnahmen.

Wer größtmögliche Sicherheit über bestimmte körperliche Besonderheiten möchte, sollte sich meiner Meinung nach besser für den Feinultraschall entscheiden, wer größtmögliche Sicherheit bezüglich bestimmter Chromosomenbesonderheiten will, muss sich wohl oder übel in den Bauch pieksen lassen und die damit verbundenen Risiken (u.a. eventuell das einer Fehlgeburt) in Kauf nehmen. Auch weil es ohne eine anständige Diagnose, deren individuelle Tragweite es dann im konkreten Fall abzuwägen gilt, nicht erlaubt wäre, eine Schwangerschaft abzubrechen (http://www.regenbogenzeiten.de/abbruch.html).

Liebe Grüße
Sabine

Top Diskussionen anzeigen