Normale Geburt oder geplanter Kaiserschnitt bei Sternenguckern?

Hallo zusammen,
ich bin heute 37+6 und bei der letzten Untersuchung (vor einer Woche) stellte die Gynäkologin fest, dass unser Kleiner ein "Sternengucker" ist, also in der hinteren Hinterhauptslage liegt. Die Woche davor lag er noch völlig "normal" mit dem Rücken zur rechten Seite. Obwohl die Ärztin und auch die Hebamme schon vor längerer Zeit gesagt haben, dass das Köpfchen schon ziemlich tief im Becken liegt, hat der kleine Racker wohl doch noch geschafft sich irgendwie zu drehen. Wie groß ist denn die Chance, dass er sich nochmal zurückdreht? Ich hab ein bißchen gelesen (http://www.boehi.ch/docs/Lageanomalien.pdf Seite 4)und gefunden, dass Geburten aus hinterer Hinterhauptslage eine oft längere Austreibungsphase haben so dass das Kind häufiger gefährdet ist und oft mit Zange oder Glocke entbunden werden müssen. Außerdem kommt es bei der Mutter auch häufiger zu tiefergehenden Scheidenrissen etc. Nun frag ich mich natürlich, ob ich nicht lieber gleich eine geplante Sectio machen lassen soll, wenn sich der KLeine bis zum nächsten Gyn-Termin noch nicht gedreht hat...
Wie sind Eure Erfahrungen?

Dani

1

Hallo

Kann ich nicht bestätigen ! mein Sohn war ein Sternengucker und hatte einen Kopfumfang von 36 cm und kam innerhalb von 2,5 Std zur Welt, also es ging auf einmal ganz schnell und ich bin nur minimal gerissen, wo ich bei meiner Tochter fies geschnitten wurde !

Denke mal es kommt sehr stark auf die hebi an, meine war ein Engel auf zwei Beinen #schein und ihr habe ich es auch zu verdanken, dass ich nicht so doll gerissen bin !

lg
michaela mit twins 27 ssw

3

Danke, dass klingt aufbauend! Denn eigentlich möchte ich ja gar keinen Kaiserschnitt, sondern natürlich entbinden, wenn es geht. :-) Bin mal gespannt, was die anderen noch so zu berichten haben.

Dani

2

Hi,

also, ich kann nur sagen, dass mein Sohn es noch während der Geburt geschafft hat sich in die Lage des Sternenguckers zu legen. #schock War etwas geschockt als ich das hörte, aber ich dachte ok, da musst du nun durch. Vorher lag er immer Perfekt!

Allerdings war die Hebi so fit und hat uns wieder da raus bekommen. Musste fast eine halbe Stunde lag die Seiten wechseln, also mal rechts liegen, mal links liegen und Pressen wenn die Hebi es wollte. Und, es hat geklappt, er hat sich wieder zurück gedreht!

Ist also noch alles offen, vielleicht liegt er nächstes mal schon wieder richtig. Ändern könnten die kleinen es aber bis zu den letzten Minuten, wie ich selbst erfahren konnte.

LG
Marion (18. ssw)

5

Auch wenn das in deinem Fall ja nun leider nicht so vorteilhaft war, kann ich ja offenbar doch noch hoffen, dass der Kleine sich noch dreht. :-) Na mal sehen wie es bei der nächsten Untersuchung aussieht!

Dani

7

Wird schon werden. Sonst frag doch mal wie die das im KH sehen, versuchen kannst du es ja erstmal. KS kann man dann immernoch machen.

LG und viel Glück,
Marion

weitere Kommentare laden
4

Hallo Dani,

unser Sohn war auch ein Sterngucker.
Wir hatten eine normal lange Geburt - 5 Uhr morgens die ersten Wehen, abends um 19:19 Uhr war er dann da.

Ich hatte eine normale Geburt, allerdings mit PDA, damit unser Sohn besser nach unten rutschen konnte. Wir haben auch keine Zange oder Saugglocke gebraucht und ich bin nicht gerissen oder geschnitten.

Wir haben zwar nicht vorher gewusst, dass er ein Sterngucker ist, aber für mich wäre es kein Grund gewesen, einen geplanten Kaiserschnitt machen zu lassen. Ich hätte trotzdem normal entbinden wollen.

Dir alles Gute für die Geburt!
LG Sabrina

6

Hallo Dani,

ich habe vor einem halben Jahr meine Tochter als Sternenguckerin zur Welt gebracht...man hat auch laut meiner Hebi einen längeren Pressdrang als wenn das Kind mit dem Gesicht nach unten liegt,aber als so viel schwerer wie zu den anderen Geburten die ich davor hatte war das auch nicht...
Einen Not KS hatte ich 1997 auch und ich würde IMMER eine normale Geburt einem KS vorziehen,wenn möglich...

LG Steffi

10

Hallo.

Mein Sohn war auch ein Sternengucker, allerdings wussten wir das nicht, da hier nur 1 US in der 17.-19.SSW gemacht wird.
Die Geburt dauerte von halb 3 Uhr morgens bis 18.06 Uhr und er wurde mit Saugglocke geboren.
Gerissen bin ich nicht, aber geschnitten worden.
Ich würde auch jetzt wieder eine normale Geburt einem KS vorziehen, auf alle Fälle auch, weil ich eine Vollnarkose bekäme (Skoliose).

Alles Gute.
nebelung 37+6;-)

Top Diskussionen anzeigen