Zahlt die Kasse Fruchtwasseruntersuchung unter 35??

Hallo und guten Morgen,

ich habe eine Frage an euch und hoffe, ihr könnt mir weiter helfen, bzw. von euren Erfahrungen berichten.

Ich bin 34 und möchte eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Übernimmt die KK (bin privat versichert) das oder müsste ich das selbst bezahlen?
Wenn ich google, steht da immer, dass die KK die Kosten ab 35 übernimmt.

Gibt es unter euch jemanden, der unter 35 ist und die FU hat machen lassen?

Danke und Gruß:-)
Augustina

1

japp zahlt sie...sie ist die einzige möglichkeit umsonst den gesundheitsstand des kindes zu prüfen (so weit es eben geht=)

2

gibt es einen begründeten verdacht, dass nicht alles in ordnung sein könnte, doer warum willst du die FU machen lassen???
Will ja keine moralpredigerin sein, aber ne FU wäre das letzte das ich machen würde. kenne zuviele, die danach abgetrieben haben, und sich dann rausgestellt hat, dass es ein gesundes kind gewesen wäre.... dessen sollte man sich bewusst sein, bevor man die FU machen lässt......

3

... und auch dessen, dass die fu auch risiken für das baby birgt... :-(

Lg, Kathrin mit Lotta (die heute 5 wird!), #stern und mädchen-baby (37+1)

4

Danke schonmal für eure Antworten!

Hm...warum wird dann überall geschrieben, dass die Kasse das erst ab 35 übernimmt?#kratz
Es geht mir nicht darum kostenlos an ein Ergebnis zu kommen....die Nackentransparenzmessung würde ich von daher schon machen. Es geht mir um die Aufdeckungswahrscheinlichkeit, die bei der FU einfach höher ist.
Allerdings äwren das ja an die 1000 Euro für die FU, wenn ich richtig informiert bin.#kratz

@Velenda:
Einen akuten begründeten Verdacht gibt es nicht. Meine Sorge ist schlichtweg mein Alter und das - wie meine FÄ mir das sagte- die Missbildungen bereits ab 34 drastisch ansteigen.
Da ich momentan - ohne zu wissen, wie ich denke und fühle, wenn ich tatsächlich in der Situation wäre - nicht weiß, wie ich mit einer schweren Behinderung bei meinem Kind umgehen würde, möchte ich diese FU machen lassen. Ich habe mich sehr lange damit auseinandergesetzt und es ist kein leichter Weg, aber letztlich für mich der richtige.
Mit 24 hätte ich das sicherlich auch nicht gemacht und würde auch niemandem dazu raten (das Risiko ist so viel geringer und da wäre für mich sicher der Weg über die NTM der richtige), aber man wird im Alter ängstlicher, das ist ja bekannt und trifft auf mich leider auch zu.:-(

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen