Wie lange wart ihr so arbeiten?

Hallo ihr Lieben!

Also ich bin Erzieherin im Kindergarten in der 18. Woche 34 Jahre alt und heute hatte ich schon wieder mal das Gefühl ich kann nicht mehr. Bin eh ein nicht ganz gensunder Mensch vorallem am Rücken.

Ich erzähl das meinem Schwiegermonster;-)sonst verstehen wir uns gut;-) und sie Gleich " Aber du willst doch nicht schon jetzt zu Hause bleiben? "

Ich frage mich aber warum nicht wenn man sich nicht so fühlt, wehm muss ich denn was beweisen?

Wisst ihr wie das ist mit so einem Beschäftigungsverbot? bekommt man das eher leicht oder eher nicht? Will ja meine Schwangerschaft auch noch geniessen können und nicht jeden abend total kaputt auf die Couch fallen.

Und haltet mich bitte nicht für ein Weich #ei bin ich sonst gar nicht. Bei meiner ersten Schwangerschaft war ich erst 25 und da ging es mir auch nicht so besonders.

Danke für alle Antworten!

1

Also ein Beschäftigungsverbot is doch kein Kaffeekränzchen.

Sagt mal, wozu gibts eigentlich Erholungsurlaub?
Jede Schwangere hat früher oder später mal das Gefühl "nicht mehr zu können". Soll man jetzt am besten gleich mit dem Mutterpass das Beschäftigungsverbot mit bekommen, oder wie?

Langsam kann ich es echt verstehen, wieso Schwangere in einigen Unternehmen so einen schlechten Stand haben.

3

Liebe Seikon,

es war eine ganz normale Frage auf die ich mir in solch einem Forum eine Höfliche oder gar keine Antwort erhoffe, darf ich dich fragen in was für einem Beruf du arbeitest?

MfG

7

Naja, aber sieh es mal so:

Wenn du nicht schwanger wärst, und du ausgepowered bist, dann nimmst du einfach ein oder zwei Wochen Urlaub.
Und jetzt wo du schwanger bist solls auf einmal ein BV sein?
Wieso ist der Erholungsurlaub jetzt auf einmal nicht mehr gut genug?

Ich denke es ist egal in welchem Beruf jemand arbeitet, da "gefährliche" Berufe, bzw. Tätigkeiten, die für Schwangere gefährlich sind ohnehin über das MuSchu Gesetz abgedeckt sind.
Wenn dein Arzt dir also bis jetzt noch kein BV aufgrund deiner Tätigkeit ausgestellt hat, dann wird das sicher seinen Grund haben.

2

Hallo,

ich kann deine Situation ganz gut nachvollziehen. Bin zwar erst in der 8. SSW aber werde schließlich auch irgendwann mal so weit sein wie du :)

Ich bin auch Erzieherin und weiß, wie stressig es dort manchmal zugeht. Grad heut hab ich wieder gedacht, dieser Stress kann doch auf Dauer gar nicht gut für mich und fürs Baby sein. Aber Gott sei Dank ist es nicht immer so schlimm.

So genau kenne ich mich nicht aus mit dem Beschäftigungsverbot, aber ich glaube, dass du das nur bei ner Risikoschwangerschaft bekommst bzw. wenn du nicht ausreichend geschützt (immun) bist, was die ganzen Kinderkrankheiten, Ringelröteln und Cytomegalie betrifft.
Aber wenn du dich wirklich nicht gut fühlen solltest, kannst du dich krankschreiben lassen, auch vom normalen Hausarzt. Das kann sogar bis zum Mutterschutz gehen. Dann bekommst du zwar nur noch diesen Anteil bezahlt, den die Krankenkasse bei Arbeitsunfähigkeit bezahlt und nicht, wie beim Beschäftigungsverbot, dein volles Gehalt. Aber das wichtigste ist doch, dass es dir und dem Baby gut geht und du durch Stress kein Risiko eingehst.

Ich wünsche dir noch eine komplikationslose SS!

Liebe Grüße
Hannah, 8. SSW

4

Hallöchen!

Also ich hab in der 28.SSW überhaupt erst erfahren das ich schwanger bin! Hab bis dahin jeden zweiten Tag Doppeschichten geschoben und das in der Hotellerie!!
Ich hab bis zum letzten Tag gearbeitet, 12 h an Heilig Abend und 13 std an Silvester!! Und wurde eine schwangere an Feiertagen arbeiten dürfen, dann wäre ich da warscheinlich auch dabei gewesen!

Bin jetzt seit dem 08.01 in Mutterschutz und heute ist der erste Tag an dem es mir nicht gut geht!!

Also natürlich ist es vielleicht was anderes wenn man solche Arbeitszeiten und den Dauerstress gewohnt ist, vor allem mit meinen 20 Jahren...aber wir sind doch schwanger und nicht krank!!

Bitte versteh mich nicht falsch, ist auch überhaupt nicht böse gemeint, aber ich würde es wieder so machen, bis es wirklich nicht mehr geht zu arbeiten! Denn manche AG verdrehen mittlerweile schon die Augen wenn sie nur SS hören!!

Liebe Grüße und geniesse dein SS,

Jasmin (35+6)

6

hallo
also ich habe bis ein tag vor der entbindung gearbeitet, die letzten 2 mon nicht mehr soviel aber sonst bis zu 14 stunden.
aber jede erlebt die schwangerschaft anders. ich glaub für ein beschäftigungsverbot musst du risikoschwanger sein...
alles gute

5

oje, Rückenprobleme ... das kenn ich !!! ich bin jetzt in der 15. SSW und mein Rücken quält mich sehr. vor der Schwangerschaft habe ich schon damit gekämpft und es gut hinbekommen mit Therapien und turnen, aber jetzt ist es schlimmer als je zuvor.

ich bin jetzt mal seit einer Woche krankgeschrieben, weil einfach nichts mehr gegangen ist, übermorgen bin ich bei meinem FA und wir werden eine Freistellung besprechen ... wenn das für mich und den Krümel besser ist zu Hause zu bleiben dann bleiben wir auch zu Hause ... auf der Arbeit nimmt niemand Rücksicht und gerade jetzt versuche ich auf mich zu schauen.

8

Ich bin auch im KIGA und habe ein Beschäftigungsverbot, aber kein freiwilliges,,,,und ich hasse es....ich wollte es nicht aber ich MUSS!!!

Ich arbeite trotzdem nebenher imemr noch weiter bis 2 Wochen vor der Geburt.

33.SSW

Xenia

9

Hallo...
also ich habe damals bis eine Woche vor MuSchu gearbeitet... und das bei einem sehr stressigen Discounter;-)... habe bis dahin fast alles gemacht, wie sonst auch (ausser schweres heben)... sogar die Vertretung hab ich noch übernommen. U ich hatte auch Rückenprobleme, Wassereinlagerung etc.....

LG Dani

10

Ich war auch bis zur 34. Woche arbeiten. Bis der Muuterschutz anfängt. Bis zum letzten Tag. Und da durfte ich auch 10,5 h arbeiten. Hab auch alles gemacht ausser schwer gehoben. Da habe ich mich geweigert. (bin auch Verkäuferin wie Sweetbaby)

Top Diskussionen anzeigen