freiwillig nicht gestillt - reaktionen im kh

Hallo,

gibt es hier jemanden, der ganz für sich entschieden hat, dass er nicht stillen möchte und das auch gleich vor der Geburt im KH gesagt hat? Wie haben die Ärzte/Schwestern reagiert? Ist ja ein Thema, das schnell sehr "hochgekocht" werden kann...

LG, Simone (die beim ersten Kind kaum Milch hatte und deshalb nicht weiß, ob sie es beim 2. noch mal versuchen soll...)

1

Hallo Simone,

ich werde nicht stillen. Da kann von mir aus jeder denken, was er möchte. Im KH muss ich mich erst anmelden, aber wenn sie fragen, dann bekommen sie auch ne ehrliche Antwort! Ist schließlich meine Sache, wie ich das mache. Mein Bruder ist mit der Flasche groß geworden und ist ein Genie ...

LG Mym1987 (30+6)

2

Hallo,

ich würde es im Krankenhaus gleich von Anfang an sagen, denn dann bekommst du so ne Pille, damit die Milch erst gar nicht einschießt.
Sagen dürfen die eigentlich nix (ist wie mit KS, die einen sind dafür, die anderen nicht). Außerdem haben die wahrscheinlich täglich sowohl mit Stillmüttern als auch mit Nichtstillmüttern zu tun.
Fürs Baby ist vor allem wichtig, dass es keinen Stress dabei gibt-

LG

3

Hallo,

also ich konnte beim ersten Kind nicht stillen, weil keine Milch kam und unsere Tochter ist kerngesund und gewitzt. Dennoch hoffe ich, dass es diesmal klappt. Ich möchte wenigsten die Chance haben, es versuchen zu können. Wenn du aber das Gefühl hast, dass das nichts für dich ist, solltest du dahinter stehen. Ich finde das muss man jedem selber überlassen was er für richtig hält. Also lass dich nicht verunsichern.

Gruß liebchen2

4

Hallo Simone,
ich habe bei unserem ersten Kind auch nicht gestillt. Er ist jetzt sechzehn Monate alt. Nach der Entbindung hat die Hebamme mich gefragt, und ich sagte, dass ich nicht stillen möchte. Vielleicht kam ein komischer Blick, aber auch auf der Station hat mich niemand gefragt, warum ich es nicht möchte. Ich habe von Anfang an Fläschchen gegeben und mich auch wohl dabei gefühlt.
Nun bin ich in der 20. Woche schwanger und werde dieses Mal auch nicht stillen. Ich habe mir vorher auch Sorgen gemacht, wie die Reaktionen sind, aber von Ärzten oder Schwestern kam keine positive oder negative Reaktion. Eher von anderen stillenden Müttern...
Aber einen kleinen Tipp möchte ich Dir geben: Ich habe dann auf Station nur zwei Tabletten zum Abstillen bekommen, niemand sagte mir, dass ich nur wenig trinken darf, dass ich immer einen BH tragen muß, etc. Ich habe natürlich ganz normal Wasser und Tee getrunken und nachts keinen BH angezogen. Das Ende war ein Milcheinschuß und zu Hause dann ein Milchstau mit Entzündung, so dass ich auch noch Penicilin nehmen mußte.
Es gibt Tabletten, die ich dann auch genommen habe, die man zehn Tage einnimmt, die zwar den Kreislauf mehr belasten, die aber sicher sind.
Nur so ein Ratschlag, ist ja bei jedem anders.
Also viel Glück und liebe Grüße
Tine

5

Hallo,

ich wurde nach der Geb. gefragt ob ich stillen möchte, habe mit nein geantwortet und habe tab. zum abstillen bekommen, aber keiner hat gemekert oder ähnliches.

Lg cateye2412 + Babygirl inside 22+1

6

Hallo,

bei meiner ersten geburt haben sie mich noch auf dem Stuhl gefragt, ob ich stillen möchte oder nciht, ich sagte nein und bekam ne Pille, das keine Milch einschiesst und am nächsten morgen noch eine ... das wars dann.

es hat keiner doof gekuckt und keiner hat was gesagt.

Ich werde es diesmal wieder so machen.

Lg
pati

7

Hallo,

zunächst: will hier keine Diskussion auslösen - ist ja schlußendlich deine Entscheidung.

Aber: Wenn Du es willst, dann probier es! So wie jede SS unterschiedlich ist, kannst du dieses Mal Milch haben.
Und selbst wenn es nur die erste WICHTIGE Kolostralmilch sein sollte, hast Du Deinem Kind etwas sehr gutes getan!

Wenn es dann nicht klappt, mein Gott dann eben nicht. Aber einen Versuch ist es ja wert und ne Büchse Pre-Nahrung kann man ja für den Notfall daheim haben. ;-)

Ich konnte auch nur 3 Wochen stillen (extremes Spuckkind). Werde es wieder versuchen und hoffen das es dieses Mal klappt.

LG, Linda + Bauchzwerg 7+3 und Linea Freyja 01.04.02

8

Hallo Simone,

ein Versuch ist es doch wert?! Und das nicht nur wegen den Kosten für die ganze Milch...
Ansonsten solltest du wirklich vorher Bescheid geben, damit sie dir die Tabletten geben, damit die Milch nicht erst einschießt.
Eine Zimmernachbarin hatte sich gleich fürs nichtstillen entschieden und sie wurde deswegen nicht komisch angeschaut.
Wenn du dir aber noch unsicher bist, kannst du ja auch mal in einer Stillgruppe vorbeischauen und dich beraten lassen. Keine Angst da sitzen nicht nur Ökotussis ;-)

Wie du dich entscheidest wird es für dich schon richtig sein.

LG Yvonne mit Heidi die nach 10 Monaten nicht mehr gestillt werden wollte :-(

9

Hallöchen,
ich habe auch bei meiner ersten Tochter nach 6 Wochen abgestillt, weil ich einfach zu wenig Milch hatte und jeder an meiner Kleinen rumgenörgelt hat.
Jetzt habe ich es einfach auf mich drauf zu kommen lassen und die Kleine (mittlerweile schon 12 Wochen) wird noch voll gestillt - ohne Probleme. O.k. vielleicht selten - ich habe noch auf einer Seite eine Schlupfwarze und sie trinkt nicht daraus - also stille ich sogar nur einseitig, aber sie bekommt genug und ich hoffe, dass es noch ganz lange anhält, weil es wirklich sehr sehr schön ist - wenn man es genießen kann.
Das mußt Du aber selber wissen und ich denke, jeder ist für sich selbst verantwortlich - Mamis auch für ihre Kinder und wenn Du nicht willst, dann setze es durch! Dumme Kommentare dann halt gegenhalten :-)
Vielleicht überlegst Du es Dir ja ;-)
... aber wenn Du jetzt schon sicher bist, dann nach dieser Pille fragen, damit Du gar keinen Milcheinshcuss bekommst.

VG
Bianca (mit 5-Jähriger und 3 Monate alter Tochter)

Top Diskussionen anzeigen