2 Kind? Ja/Nein?

Guten Abend zusammen. Ich bin 36 Jahre alt unser 1 Kind 1.5 Jahre Alt u mir stellt sich immer wieder die Frage,möchte ich ein zweites Kind oder nicht. Einerseits wäre es schön ein Geschwisterchen zu bekommen andererseits denke ich wird es dann auch sehr stressig. Wie seht ihr das oder wie bekommt ihr das so hin das euer Nervenkostüm nicht reisst?

1

Bei uns zerren bereits 7 Kinder am Nervenkostüm und es ist noch nicht gerissen😅
Wie das geht? Gelassenheit, sich von der Perfektion verabschieden und eine Menge Liebe und Geduld.
Mehrere Kinder sind in vielen Punkten stressig - aber auch sehr gewinnbringend! Zu sehen, sie sie miteinander spielen und sich umeinander sorgen ...😍
In dem Punkt ist es übrigens auch wieder entlastend. Unsere Nr. 7 ist knapp über ein Jahr alt und ich muss beinahe darum kämpfen, mich mal mit ihm beschäftigen zu dürfen, weil ständig einer seiner Geschwister mit ihm spielt. Das verschafft Zeit für den Haushalt oder um einfach mal eine Tasse Kaffee zu trinken.
Ich bin sehr glücklich mit unserer Rasselbande und würde sie immer wieder bekommen😍

Ich bin quasi als Einzelkind aufgewachsen und habe mich immer sehr nach "richtigen" Geschwistern gesehnt. (Habe einen deutlich älteren Halbbruder, den ich aber nur selten gesehen habe - er lebte in einer anderen Stadt)

2

Hallo,

es ist wahrscheinlich bei den meisten schön und stressig 😉
Man wächst mit den Aufgaben! Aber ja, natürlich macht jedes Kind einen Unterschied und mehr "Arbeit". Ob das vorwiegend als Stress oder Bereicherung empfunden wird, hängt sehr vom Kind ab (ruhiges Anfängerbaby oder Schreikind), aber auch vom Anspruch und Nervenkostüm der Eltern.

Es gibt also kein richtig oder falsch. Es ist eine individuelle Familienentscheidung.

Alles Gute
mavikelebek

3

Hallo, ich kann diese Frage sehr gut verstehen, da wir uns auch damit beschäftigt haben. Ich bin 34 und habe eine Tochter die jetzt 3 Jahre wird. Lange dachten wir, es bleibt bei einem, aber irgendwann machen die weiblichen Hormone, Gefühle,..... was sie wollen und ne gewisse Sehnsucht, nochmal so ein kleines Menschenleben erleben zu dürfen, breitet sich aus. Da ich Ende vom Jahr 35 werde haben wir nun gesagt, wir versuchen es bis Januar 2022 und wenn es bis dahin nicht geklappt hat, soll es nicht sein.
Meine Zweifel waren bzw sind eigentlich immer noch, dass dann eben wieder alles von vorn beginnt (schlaflose Nächte, doppelte Nervenbelastung, weniger Zeit für sich - denn meine Tochter beschäftigt sich auch schonmal kurze Zeit selbst,....).
Was glaub aber wirklich wichtig ist, dass man einfach sein Tempo macht und Perfektion ablegt. Dann wird eben erst am nächsten Tag gesaugt, gewaschen,....

4

Danke für die Antworten u Sichtweisen. Es ist wirklich eine schweres Thema und man hat wirklich immer Für u Gegen. Aber es ist auch schön mal von anderen Mamas zu hören die ähnliche Gedanken haben.

5

Unsere Maus ist jetzt 2 Jahre und die kleine 6 Wochen alt. Es ist definitiv mehr Arbeit und teils auch stressiger. Bin auch schon mit zwei schreienden Kindern… Die meiste Zeit läuft die Kleine nebenher und fällt kaum auf. Unser Timing ist noch nicht so gut, da sie blöderweise immer genau dann Hunger bekommt, wenn quasi das Essen auf dem Tisch steht... Ich habe vorher auch öfters gezweifelt, ob es richtig ist ein zweites Kind zu bekommen und habe mir einen Kopf gemacht, ob ich das alles schaffe. Aber weißt du, so viele Menschen bekommen das geregelt! Dann schaffe ich das doch auch. Du hast den Vorteil beim zweiten Kind, da du ja schon alles kennst und bist dadurch viel relaxter. Das Stillen klappt viel besser, etc. Und mein Plan ist ja, wenn die Kleine größer wird, dann können die beiden Mäuse schön zusammenspielen und ich habe meine Ruhe…Na meist kommt es ja eh anders als man denkt. Die Große ist auch ganz vernarrt in ihre Schwester und hat immer Sorge, dass wir sie nicht mehr mit nach Hause nehmen.
Außerdem finde ich es für die Kinder viel schöner, wenn es ein Geschwisterchen gibt. Liebe Grüße

6

Die Entscheidung kann euch natürlich niemand abnehmen. In deiner Situation allerdings würde ich dir mindestens dazu raten, noch etwas abzuwarten. Ich habe es als absolutes Wunder empfunden, eine Schwangerschaft zu erleben und war überwältigt, wie sehr man einen Menschen lieben kann. Ich habe unsere Zeit mit dem ersten Kind total genossen und hatte überhaupt keine Angst vor einem zweiten Baby. Allerdings hat es mich total dick getroffen und ich habe ein absolut mega anstrengendes zweites Kind bekommen, was mich noch heute mit 2 Jahren erheblich überfordert. Wenn ich jetzt denke, dass ich psychisch von vornherein labil gewesen wäre, will ich nicht wissen, was heute los wäre. Denn schon mit Zuversicht und Power hat mich das alles so überrollt. Und ich sehe überwiegend Eltern, die auch mit durchschnittlichen Kindern echt auch oft an ihre Grenzen stoßen. Sehr gelassene und geduldige Eltern von mehr als einem Kind sehe ich deutlich weniger. Wenn ich sie sehe, bewundere ich sie ganz ehrlich.
Also aufgrund deiner Situation und deiner Ängste würde ich dir einfach sagen, lass etwas Zeit vergehen. Je älter der Bruder ist und je mehr Zeit du für dich hattest, desto mehr Kraft wirst du wieder haben und desto leichter wird es sein mit einem größeren Kind dabei. Ich sage mal locker 2 bis 5 Jahre hättest du sicherlich noch Zeit. Und ganz wichtig, trefft die Entscheidung ganz bewusst zu zweit. Ein Risiko ist ein neues Kind immer. Man kann vorher einfach nicht wissen, was auf einen zukommt. Liebe Grüsse

Top Diskussionen anzeigen