Wie geht ihr damit um?

Ihr Lieben
Mein Mann und ich „basteln“ seit 9 Monaten. Bislang ohne Ergebnis.
Haben schon ein SG machen lassen, meine Frauenärztin meint ich solle uns das „jahr“ Zeit lassen und mich mit Sport ablenken. Um mich herum hagelt es positive Tests.
Es ist nicht so dass ich in Depressionen verfalle und glaube auch , dass ich mittlerweile entspannter bin. Vor vier Monaten hab ich noch Ovus benutzt und mir Mönchspfeffer reingepfiffen, quasi ohne Sinn und Verstand. Mein Mann nimmt aktuell was für die schwimmerchen und ich nehme brav meine Folsäure. Mehr aber auch nicht. Wir haben einen Termin Inder KiWu Praxis im August.
Alles „läuft“ aber so ganz tief in mir drin sitzt die Angst, dass es nie klappen wird. Und meine Uhr läuft auch. Wie geht ihr mit dem „Druck“ um? Innerlich als auch „äußerlich“
(Ich kann die Frage „na wann ist es fenn bei euch sowei“ nicht mehr hören. Danke für euer Ohr

1

Hallo,ich kann dich gut verstehen. wir versuchen es jetzt auch schon seit zwei Jahren ohne Erfolg. Diese ständigen Fragen machen mich auch fertig und setzen mich zusätzlich unter Druck. Es gibt Tage da kann ich besser damit umgehen und an anderen Tagen überhaupt nicht. Als ich vor einer Woche meine periode bekam, habe ich sogar angefangen zu weinen. Ich will versuchen auf Gott zu vertrauen, mehr kann ich derzeit nicht tun

2

Mir mir geht es genauso. Sind im 8. ÜZ und bei mir ist es erschwerend so dass ich super unglücklich in meinem Job bin, aber daran festhalte weil ich ja „sowieso ein Kind will und bald sowieso da weg...) aber da ich von meinem Job so DRINGEND weg will und meine 4jährige Tochter seit 1 Jahr dauernd so lieb fragt wann sie denn bitte eine Schwester bekommt, könnte ich jeden Tag nur heulen. Diese Angst dass es gar nicht mehr geht, mein Mann ist schon etwas älter und ich bald 36. ich bin gedanklich immer bei diesem Thema und nein, ich kann mich durch nichts ablenken. Überlege aber so zu tun als käme kein Kind und den Job zu wechseln und mein leben so zu gestalten dass es keine Dringlichkeit gibt. Es ist echt schwer, ich verstehe dich.

6

Bei mir ist das mit dem Job auch so. Ich wollte warten bis ich schwanger bin und dann wechseln. Mittlerweile habe ich mir das anders überlegt. Ich berhandel Job und Kinderwunsch nun auch getrennt und werde, unabhängig von einer Schwangerschaft, zu dem Zeitpunkt wechseln, zu dem es jobtechnisch Sinn macht. Alle Lebensentscheidungen einer Schwangerschaft anhängig zu machen, erhöht bei mir zusätzlich noch den Druck.

3

Guten Morgen Azalee,

führst du denn eine Temperaturkurve? So könntest du zumindest herausfinden, ob im Zyklus ein Eisprung stattfindet, was mit zunehmendem Alter nicht mehr jeden Monat der Fall ist. Das ist zwar kein Trost, aber zumindest beruhigend, weil es einfach "normal" ist.

Der Druck von außen sollte einen nicht zusätzlich schwächen, aber leider ist das oftmals leichter gesagt, als getan.... also ein schlichtes "Das geht Dich nichts an" sollte eigentlich den gewünschten Effekt erzielen.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald klappt #klee

Liebe Grüße
HImbeere

4

Hallo,
Kann es auch sehr gut nachvollziehen, wir sind aktuell im 10. ÜZ (fürs erste Kind) und an manchen Tagen frisst mich dieser KinderWunsch nahezu auf.
Bin aber auch im Gegensatz zu vor 3 Monaten etwas entspannter geworden und versuche einfach wieder Spaß an andren Dingen zu haben. Gelingt nicht immer aber manchmal schon.
Ich gehe inzwischen im Freundeskreis und Familie offen damit um und sage dass wir üben aber es noch nicht geklappt hat. Mir persönlich geht es damit viel besser denn so wird auch Rücksicht darauf genommen, um mich herum hat es bei allen direkt geklappt und ich die meinen das nicht böse wenn sie fragen aber wenn man sagt was Sache ist fallen auch keine Sprüche mehr.
Liebe Grüße und Kopf hoch

7

Da hab ich meine Nachricht schon abgeschickt, bevor ich deine gelesen hab. Vielleicht ist es wirklich eine gute Idee, im engsten Umfeld damit offen umzugehen.

8

Ich habe mir anfangs auch schwer getan damit offener umzugehen, man fühlt sich ja irgendwie minderwertig wenn alle im Umfeld schwanger sind um man es selbst nicht „schafft“. Natürlich spricht man da auch nicht mit jedem den man irgendwie kennt darüber. Aber muss sagen mir tut es auch gut darüber zu sprechen, und es kam auch heraus dass es nicht wie ich dachte bei jedem gleich Zack geklappt hat sondern dass einige auch etwas länger gebraucht haben. Klar bekommt man viele lieb gemeint aber nicht hilfreiche „Tipps“ denn ich glaube wenn man diese Situation nicht selbst erlebt (hat) kann man das vielleicht schwer nachvollziehen

5

Du sprichst mir wirklich aus der Seele. Genauso geht es mir auch. Ich bin 36 und wir versuchen es seit über einem Jahr. Sind jetzt auch im Kiwu-Zentrum. Ich setze mich auch sehr damit unter Druck, dass es nun langsam mal klappen muss. Und wenn dann so Sprüche kommen wie "Wollt ihr denn keine Kinder. Bald geht das ja nicht mehr" verletzt es mich sehr. Ich weiß, dass die anderen diese ganzen Dinge nicht böse meinen, aber es erzeugt schon viel Druck, wenn man das Gefühl hat, jeder erwartet bald mal gute Nachrichten. Wie ist es denn bei euch? Habt ihr es eurem Umfeld gesagt, dass ihr übt? Ich bisher noch nicht, aber vielleicht würde das etwas Druck rausnehmen.

9

Huhu
Also unsere engsten wissen dass wir üben aber natürlich nicht jeder Bekannte etc. Aber auch das stört mich irgendwie. Weil Rücksicht kann auch in Mitleid kippen... wisst ihr was ich meine? So nach dem Motto „die armen versuchen es schon so lange und es klappt nicht“
Ich will das nicht.
Alles nicht so einfach irgendwie. Und gerade vor der Mens bin ich immer besonders doof, mache unnötige Tests und fange an zu orakeln. Total bescheuert. Dann kommen die Tage und es geht mir eigentlich gut bis dann wieder kurz vor den Tagen. Ewiger Kreislauf. Ich bin mittlerweile allerdings froh dass wir keinen Sex nach Plan mehr haben das war ne Katastrophe. Mein Mann ist tiefenentspannt. Für ihn wäre es ein nice to have, kein must have. Mein Kopf und mein Herz sehen das aber anders. Und doch erwische ich mich auch dabei, mir vorzustellen was ist wenn es nie klappen wird.
Aber es tut mir gut zu wissen dass man nicht alleine ist mit dem allen. Danke ❤️

10

Hi,

9 Monate üben ist noch völlig okay. :-)
Ich finde es wirklich gut, dass ihr schon mal einen Termin in der Kiwu-Klinik vereinbart habt. Da wird viel mehr durchgecheckt, als beim normalen FA. Toll finde ich es auch, dass du versuchst dich nicht mit den Ovus unter Druck zu setzen. Es wird schon klappen. Ich drück ganz fest die Daumen! 😊

Ich habe einige Kommentare zum Job gelesen.
Also ich war im 1. Kiwu-Jahr auch unglücklich mit meinem Job. Mein Plan war auch, während der Elternzeit einen neuen Job zu suchen. So haben es auch einige Kolleginnen gemacht. Nur ich wurde nicht schwanger.
Nach langem überlegen, habe ich mich dazu entschlossen mich zu bewerben.
Seit Ende 2018 habe ich einen neuen Job und bin verdammt froh darüber.
Leider bin ich immer noch nicht schwanger.

LG

11

Ja das mit dem Job ist auch so ne Sache.
Zwischendrin würde ich auch gerne hinschmeißen aber das liegt glaube ich eher an meinem Beruf an sich.
Ja ich habe das mit meiner Frauenärztin nach dem Spermiogramm besprochen dass wir dann in eine KiWu Praxis /Klinik gehen wenn bis dahin (wovon ich ausgehe) nichts passiert ist. Sie meinte auch bzgl abrechnen etc.
Im Juli letzen Jahre hab ich die Pille abgesetzt und ich dachte ich mache lieber jetzt schonmal einen Termin aus als bis Juli zu warten und es dauert dann noch lànger.
Und dann kommen wieder diese doofen Zweifel. Sorry fürs Jammern. Ich schiebe es mal aufs PMS

12

Also ich bin so damit umgangen, dass ich wissen wollte, woran es liegt und das Problem dann angehen wollte. Woran liegt es denn bei euch? Ich bin im 19. ÜZ und 35. ich kenne also deine Ängste und Sorgen. Aber ich freue mich für jede Mutter und seh das null persönlich oder mich im Wettkampf. Ich bin positiv gestimmt, mein Körper hat allerdings anscheinend Defizite. Und das ist ok so. Ich akzeptiere ihn wie er ist, weil ich nichts erzwingen kann. Ich kann mich lediglich auf Ursachenforschung begeben und das Problem angehen. Finde ich es nicht oder ist es nicht lösbar, müssen wir künstlich nachhelfen. Nach BS, Monitoring, Clomifen, Metformin, top Spermiogramm ....) bin ich immernoch nicht schlauer, woran es liegt und bin aktuell auf der Suche nach einer KiWu-Klinik.

Aber Diagnostik kann dir vielleicht helfen?!

13

Huhu
Ja ich bin eigentlich auch eher der Faktenmensch. Wenn’s nach mir ginge wäre ich schon beim Facharzt für ein Hormonprofil etc. Diese Ungewissheit ist einfach ätzend.
Aber bis August werde ich mich wohl gedulden müssen.
Zu meiner aktuellen Gefühlslage kommt mein NMT morgen... alles gerade doof

14

Wieso musst du denn so lange warten? Ein Gyn kann doch auch Hormontests machen?! Und ein Monitoring und SG wären auch nicht schlecht.

weitere Kommentare laden
18

Hast du schon einmal einen schilddrüsen Untersuchung machen lassen? meine frauenärztin hat mich zum Schilddrüsen-Ultraschall geschickt. Dabei ist herausgekommen,das meine Schilddrüse zu groß ist. nehme L-Thyroxin und dann hat es nach wenigen Monaten geklappt. vom absetzen der Pille bis zum posituven Test ca 9 Monate. die Tabletten von der Schilddrüse müssen eingestellt werden. dann kann es schnell klappen.
erst wird ein Bluttest gemacht. den kannst du bei deiner Frauenärztin oder deinem Hausarzt machen lassen. es ist nur einmal Blut abnehmen.
alles Liebe euch
Kathy

19

Letztes Jahr war meine Schilddrüse top
Denke aber dass die das auch in der KiWu Praxis auch nochmal machen

Top Diskussionen anzeigen