Au sgleichszahlung TZ, AE und ein Berg Sorgen

Liebes Forum,ich weiss nicht ob ihr mir helfen könnt, aber ich wäre für Input von euch dankbar.
Viele kennen unsere Situation, quasi Alleinerziehend.
Ich hab eine große Tochter und ein gemeinsames Baby mit meinem Partner. Wir wohnen nicht zusammen. Ich mache alles alleine. Alles. Alle Sorgen, alle Orga, ich habe nirgends Hilfe. Unsere Beziehung kriselt, eigentlich sind wir getrennt, nachdem er die Trennung aussprach will er es jetzt nochmal versuchen. Er gab mir recht als ich sagte, dass er jederzeit die Zahlung einstellen kann.
Ich bin noch in EZ, EG bis Juli, eigentlich wollte ich erst ab Okt nach Eingewöhnung arbeiten. Anders geht es nicht.
Mein Partner zahlt aktuell recht gut, wenn auch in Relevanz zu wenig dafür, dass ich nicht abgesichert bin, Alleinerziehend bin und er jederzeit sich aus dem Staub machen kann. Trotzdem ist es jetzt so ok.
Fakt ist, es ist schwer für mich eine Stelle zu kriegen, Corona, TZ und 2 Kinder, also max unflexibel und die Bezahlung ist schlecht. Meine alte Stelle kann ich nicht annehmen, also bin ich auf die Stelle mit deutlich schlechterer Bezahlung angewiesen. Und zwar sind das 500 Euro weniger wie ich nur mit einem Kind hatte.
Dazu die nächsten Jahre keine Gehaltasteigerung und Kosten durch Kita Betreuung dass ich überhaupt arbeiten kann und Ausfall des EG, was ja gegengerechnet wird.
Für mich kurzum ein totales Minusgeachaeft.
Wenn ich die Stelle nicht annehme, kriege ich womöglich ab Oktober auch nichts. Von daher sehe ich mich gezwungen dazu.
Da mein Partner sonst schon keine Verantwortung zeigt und mir dazu das Leben schwer macht, muss ich mit ihm über Geld reden. Er ist eigentlich großzügig, sagte aber auch schon, dass er nicht mehr zahlen könnte als jetzt und das auch nur bis ich arbeite.
Ob er denkt, dass er ab dem Zeitpunkt wo ich arbeite, gar nix mehr zahlen braucht oder nur Unterhalt Kind, kann ich euch nicht sagen.
Das hat mich auf alle Fälle sehr geärgert und belastet.

8

Hallo,

Irgendwie alles etwas durcheinander für mein empfinden.

1. Wenn du deinen alten Job nicht gekündigt hast bzw. gekündigt warfen bist, hast du ein Anrecht auf einen Job auf gleichen Niveau von deinen AG

2. Der Vater/ die Väter müssen für ihre Kinder Unterhalt zahlen. Für beide Kinder Beistand beim Jugendamt beantragen

3. Für deinen Unterhalt ist er bedingt verantwortlich. Bis zum 3. Geb. Des gemeinsamen Kindes ja, danach nicht mehr.

4. Der Vater ist dafür zuständig, dass gemeinsame Kind abzusichern und nicht dich. Für deine Absicherung bist du verantwortlich.

5. Wenn du eine Betreuung für das Kind hast, dann ist dir zuzumuten arbeiten zu gehen.

6. Für mich hört es sich so an als hättest du keine Lust zu arbeiten. Und willst, daß der Vater für euer Leben finanziert. Und ja auch mit Kindern kann man Vollzeitarbeiten.

LG Morgain

10

Nein, das siehst du völlig falsch.
Es ist so, er wollte Familie und lässt much jetzt mit allem allein sitzen.
Er will sich nicht trennen, mit nichts was zu tun haben. Aber Babies sind ja so süß.
Um das Weitere zwischen uns geht es jetzt nicht.
Wenn wir zusammen wohnen wuerden, haetten wir ein gemeinsames Konto und geteilte Ausgaben.
Ich will arbeiten gehen, aber ab Oktober, wenn ich einen Platz habe.
Da ich aber nur schwer eine Stelle aktuell finde, ist die neue jetzt hier das Glück, eigenständig zurückzukehren. Mal anders gesagt, ich könnte ihn auch 3 Jahre auf der Tasche liegen. Aber ich darf nicht bestraft werden dafür dass ich vorher arbeiten gehe.
Wo soll denn unser Baby bleiben? Kinderfrau muss her und das kostet.
Bitte betrachtet die Situation unter den Gesichtspunkten einer Partnerschaft.
Sonst ist der Weg klar, Unterhalt und fertig.

24

"Wenn wir zusammen wohnen wuerden, haetten wir ein gemeinsames Konto und geteilte Ausgaben."
Hätte, könnte, wäre... Das nützt dir doch jetzt alles nichts. (und ich gehe davon aus, dass ein Mann mit solchen Freiheitsvorstellunhen, dass er nicht mit der Mutter seines Kindes zusammenlebt, auch kein Konto teilen würde)

"Bitte betrachtet die Situation unter den Gesichtspunkten einer Partnerschaft.
Sonst ist der Weg klar, Unterhalt und fertig."
Bei getrennter Kasse und Haushalt ist auch bei intakter Beziehung die Unterhaltsberechnung eine gute Grundlage. Gibt genug Paare, die getrennt leben, wo der Partner einfach ganz offiziell Unterhalt zahlt. Ist fair, unparteiisch und man erspart sich Streitereien.

Und wenn dein Partner unbedingt das Kind wollte, ist ihm auch zuzumuten, sich darum zu kümmern. Soll doch er beruflich kürzer treten und du zahlst Unterhalt. Oder Wechselmodell, dann entfällt der Unterhalt zu einem großen Teil.

weitere Kommentare laden
1

Fortsetzung

Was ich fair finden wuerde.

1. Er zahlt das EG, was mir noch bis Juli zusteht und ich kann nicht bestraft werden, dadurch, dass ich vorab arbeiten gehe und dazu mehr Stress habe. Weil ich alles alleine mache. Er betont auch immer, dass ich dann ja genug zu tun haette.

2. Er verdient überdurchschnittlich. Ich drehe jeden Taler dreimal rum.
Ich kann die nächsten Jahre nur TZ arbeiten, hab die Betreuungskosten und alles an der Backe während er das a Leben eines Junggesellen lebt und Karriere macht.
Wie sagte er, er könne sich ein Haus kaufen, aber wolle uns ja.

Ich möchte also, dass er die jetzige Zahlung beibehält und vielleicht sogar um 300 Euro aufstockt, damit ich die Betreuungskosten habe anteilmassig.

Ich habe a Angst, dass er mir vorwirft, dann mehr zu haben als vorher, weil mein Verdienst etwas übers EG geht was ich jetzt habe (knapp über 1000)

Mich beschleicht das Gefühl, dass er am liebsten gar nichts zahlen wuerde oder aber hofft, dass ich endlich arbeiten gehe. Er fragt ständig ab wann das Kind in die Betreuung kann und ich arbeite. Er wuerde mir "helfen" bis ich arbeite.

Ich bin so schlecht in solchen Gesprächen.
Ich hab Angst davor.
Ich bin nicht schlagfertig.
Mich stresst sowas immer sehr.

Fakt ist, er sichert uns nicht nachhaltig ab und so kann ich etwas auf die Seite legen.
Wenn wir zusammen wohnen wuerden, wuerden alle Ausgaben geteilt und er deutlich mehr zahlen und auch wenn ich 3 Jahre wie angedacht zuhause bleiben wuerde.

Aber klar, es soll auch fair für ihn sein.
Mir sagen alle, ich solle ihn in die finanzielle Verantwortung nehmen.

20

Hi

Wenn ich deine Antworten an die Userinnen sehe, empfinde ich es nicht so, dass du nicht schlagfertig bist. Weshalb also bei ihm?

Willst du getrennt sein von diesem Mann: Dann wird er gesetzmässig zahlen. Problem solved.

Willst du es weiterhin noch mit ihm probieren, dann mach deinen Mund auf, lass dich nicht von ihm in die Ecke drängen und verlange, was du verlangen musst für euer Kind.

Mich beschleicht ebenfalls das Gefühl, dass er 'es versuchen' will mit dir wegen den Kosten, die er so einsparen kann und wegen dem Easyleben. Willst du ernsthaft eine Liebesbeziehung mit so einem Menschen weiterführen? Er nimmt dich aus (Gratisgefühle, Sex, süßes Baby, und Kosten trägt er wenig).

Hau auf den Tisch. Dann bist du ihn höchstwahrscheinlich los, aber so what. Ich könnte so einen höchstens noch als Kindsvater respektieren, mehr eh nicht.

2

Naja,
Du hast 2 Kinder und für jedes solltest du vom jeweiligen kindsvater Unterhalt bekommen. Du solltest dich ans Jugendamt wenden damit sie den Satz der dir zusteht ausrechnen können. Und nur so, durchaus möglich, dass das dann weniger ist als dein Partner jetzt zahlt. Du sagst ja, dass er gut zahlen würde. Es wäre aber ein Betrag welchen er auch nach der EZ zahlen muß. Er ist jetzt aber nicht verpflichtet deinen Lebensunterhalt zu finanzieren, wenn du ihn geheiratet hättest, hätte er das wohl eine Zeit lang machen müssten aber auch dann nicht auf Dauer.
Du hattest halt 3 Jahre EZ geplant, offensichtlich kannst du es dir nicht leisten oder du gehst zum Amt. Wenn du auf Hartz IV bist, wird aber jeder Unterhalt von ihm mit dem Hartz IV Satz verrechnet, dann wirst du auch nicht mehr Geld haben. Wenn du das nicht willst musst du sicher stellen, daß du eine Betreuung für die Kinder hast und dann vielleicht sogar vollzeit arbeitest. Vielleicht kannst du auch nur 36 Wochenstunden arbeiten, dann würde sich das mit Kita und kiga/Schule besser vereinbaren lassen.
Ihr müsst auch euch darum kümmern wie das Sorgerecht und Aufenthalt aufgeteilt ist. Wenn die kleine 3-4 Tage die Woche beim Papa ist, bekommst du nämlich keinen Unterhalt für das Kind. Aber ihr könnt die Tage dann so gestalten wann du länger arbeitest und er sie aus der Kita holt und wann nicht.

Du solltest dich da aber professionell beraten lassen

3

Man muss das trennen.
Er sieht uns in der Beziehung.
Von daher brauche ich eine Lösung, die für alle fair ist. Und da ist es nicht fair, dass er mich mit allem sitzen lässt und er finanziell so viel besser dasteht, während ich Mädchen für alles bin und in die Armut rutsche.

Das was du ansprichst, ist die Lösung für die Trennung.

4

Er hat mit nichts was zu tun und erst recht kein Interesse seine Arbeitszeit an eine Kinderbetreuung anzupassen.
Das war von Anfang an aber mein Job. Auch OK für mich, aber dann muss er mich finanziell unterstützen.
Soll ich den Job nicht annehmen?
(Natürlich mach ich das für mich, aber fühle mich wirklich benachteiligt)

weitere Kommentare laden
7

Ist dein Partner sich im Klaren darüber, dass er dir Unterhalt zahlen muss, bis euer gemeinsames Kind drei Jahre alt ist?

19

Ich verstehe schon dieses Konstrukt der "Partnerschaft/Beziehung" nicht, wenn er eigentlich nichts mit dir und dem Kind zu tun hat, außer ein bisschen Geld zu bezahlen.

Scheinbar geht es dir ja nicht um die Trennung, sondern darum, aktuell einen Job anzunehmen oder nicht, weil du dich mit der Annahme des Jobs schlechter stellen würdest.

Allerdings ist für mich schwer verständlich, wenn sich der "Partner" ohnehin schon nicht groß für dich und das Kind interessiert, warum ihn dann deine finanziellen Belange interessieren sollten.

>> Er ... sagte aber auch schon, dass er nicht mehr zahlen könnte als jetzt und das auch nur bis ich arbeite. <<

Da hast du eigentlich deine Antwort auf alles. Er möchte nicht mehr zahlen als jetzt und diese Summe auch "nur" bis du arbeiten gehst - egal was du dann verdienst.

>> Ob er denkt, dass er ab dem Zeitpunkt wo ich arbeite, gar nix mehr zahlen braucht oder nur Unterhalt Kind, kann ich euch nicht sagen. <<

Naja, er muss ja auch streng genommen nur den Kindesunterhalt zahlen. Ehegattenunterhalt kommt nicht in Frage und einen daran orientierten Ausgleich würdest du maximal bis zum 3. Lebensjahr eures Kindes bekommen.

Du sagst, er zahlt recht gut, rechtlich stünde dir dann eventuell auch gar nicht mehr zu. Das kann nun hier auch niemand ändern und "das ist nicht fair" hilft dir da leider auch nicht besonders weiter.

Meiner Ansicht nach muss einem doch auch im Vorhinein klar sein, dass eine Beziehung - besonders wenn sie so anmutet wie eure - im Trennungsfall oder bei Unstimmigkeiten problematisch werden kann. Dass er vielleicht mal gar keinen Zahlungswillen mehr zeigt, wenn sich seine beruflichen Bedingungen verändern oder aber seine privaten Interessen (andere Frau, weitere Kinder, etc.) hast du im Vorhinein nich bedacht?

Gibt es zwischen euch irgendeine privatrechtliche Vereinbarung?


Leider musst du wohl einfach akzeptieren, dass du dich in eine äußerst ungünstige Situation manövriert hast und eigentlich noch froh sein kannst, dass der Typ "aktuell recht gut zahlt" und "großzügig" ist. Wer weiß, wie lange das noch andauert...
Du kannst dich rechtlich beraten lassen und ihn mit dem konfrontieren, was er dir zahlen muss, riskierst dabei aber die Erkenntnis, dass das weniger Geld ist als aktuell.

Sortiere dich mal und denke darüber nach, was du eigentlich willst. Lass dich beraten, was dir im Falle eines Falles zusteht. Der Vater des ersten Kindes müsste ja auch unterhaltspflichtig sein, wenn er nicht zahlt, bekommst du Unterhaltsvorschuss. Dann musst du deine berufliche Orientierung überprüfen. Warum kannst du nicht in deinen alten Beruf zurück? Und warum gehst du automatisch von einer Tätigkeit in Teilzeit aus? Meine Mutter war alleinerziehend und immer Vollzeit berufstätig. Ich bin weitgehend ohne Mann im Alltag uns ebenfalls Vollzeit berufstätig.

25

Ich antworte gesammelt auf eure Beiträge.

Nein, es ist so:
Er wollte mich, Familie, heiraten nach Geburt. Wir sind auf der Suche nach einer Immobilie gewesen, er wollte das alles.
Modell, ich TZ, er VZ wie so oft.
Aber eben eine Familie.
Jetzt ist eben gar nix. Das hat null mit ich TZ er VZ zu tun.

Aber davon können wir auch weg gehen.

Wie handhabt ihr das?
Wie macht ihr das mit dem Ausgleich?
Es ist ein allgemeines Problem.

26

Wir haben vorher geheiratet, dann gibt's keine nicht eingehaltenen Versprechen.
Generell bin ich aber finanziell von meinem Mann komplett unabhängig, ich habe mich vor dem ersten Kind darum gekümmert Karriere zu machen und die verlief nicht geradlinig. Ich habe aber von Anfang an gesagt, dass ich mit Kinder will, wenn ich sie auch ohne Partner gut finanzieren kann.
Und auch mit Kindern werden wir beide vollzeit arbeiten. Ich habe schon zu oft gesehen wie sich Leute nach 20 Jahren plötzlich getrennt haben und die Frau dann vor den Scherben einer Karriere stand und am Ende nur noch minimale Rente bekam während er schön abgesichert war. Sowas möchte ich nicht riskieren obwohl unsere Beziehung wundervoll ist.

Ohne Heirat würde ich eure Beziehung nicht fortsetzen und das würde ich klipp und klar so kommunizieren.
Macht einen standesamtlichen Termin für den nächsten Monat und bis ihr eine Wohnung kaufen konntet soll er bei dir einziehen, dann zahlt ihr nicht doppelt Miete. Und wenn er sich jetzt plötzlich unsicher ist würde ich keine Sekunde meiner Lebenszeit weiter an ihn verschwenden.
Und ich würde keine ausreden a la 'corona und party nicht möglich' akzeptieren. Wir haben letztes Jahr mitten in corona geheiratet und geplant hatten wir 4 Jahre. Alle 100 Gäste wurden ausgeladen, wir holen es halt in ein paar Jahren nach.
Sei nicht für dumme die sowas mit sich machen lässt.

weitere Kommentare laden
23

Ich denke, man würde die Konstellation mit Zahlen besser verstehen. Wie viel Geld bekommst du von wem für die Kinder? Was bekommst du und was zahlt dein ex euch? Was hast du an Ausgaben?

30

Hallo, ich weiß nicht was Dein Bildungsstand ist. Aber es gibt eine Menge VZ Jobs, die du auch in Heimarbeit erledigen kannst. Und als AW hast du ja auch andere Ansprüche bzgl d Kinderbetreuung. Dann den Satz, den er zahlen muss und der andere Kindsvater, das sind ja auch nochmal Einkommen.
Und dann : Weg mit dem, das schaffst du auch alleine. Deine Kids sind das beste was du hast. Alles Gute und viel Kraft

31

Irgendwie höre ich dich nur jammern.
Manchmal ist das Leben halt nicht „fair“. Es liegt an dir, dass zu ändern.
Man kann sich doch nicht auf hätte, wäre, wenn von einem Mann verlassen.

Ja, mag sein, dass du finanziell gut dagestanden hättest, wenn er dich heiratet hätte. Hat er aber nicht. Also sieh zu, dass du jetzt per Anwalt oder Jugendamt klärst, was dir an Unterhalt für dein Baby zusteht.

Für deinen Unterhalt bist du selbst verantwortlich. Wenn du nicht genug verdienst, musst du an deiner Arbeit etwas ändern oder Vollzeit arbeiten gehen.

Für ein Leben in Luxus oder auch nur auf dem gleichen Lebensstandart ist dein (Ex-) Partner nicht verantwortlich.

32

Hast du je den Unterhalt für beide Kinder offiziell berechnen lassen?

Das sollte der erste Schritt sein. Beide Väter müssen für ihr Kind zahlen. Der Vater des Babys auch dir bis zum 3. Lebensjahr. Warum zieht er nicht zu dir?

Top Diskussionen anzeigen