Viel Streit seit Geburt des Babys

Hallo zusammen,

mein Mann und ich sind vor ca. drei Monaten zum ersten Mal Eltern geworden. Wir lieben unseren Kleinen sehr, jedoch streiten wir in letzter Zeit sehr viel. Vor der Schwangerschaft und auch währenddessen war alles super. Die Geburt war dann leider sehr schlimm und seitdem geht es auch in der Partnerschaft bergab. Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir uns nicht streiten oder anzicken.

Ging es noch jemanden so und wie hat es sich dann entwickelt? Ich liebe ihn doch so sehr und möchte eine kleine glückliche Familie.

Danke fürs Lesen und eure Antworten 😘

1

Setzt euch gemeinsam hin und findet die Ursache für andauerndes Streiten.

Als unsere Tochter auf die Welt kam, waren wir auch dauernd genervt voneinander.
Allein seine pure Anwesenheit hat mich angekotzt.

Im Endeffekt habe ich mich einfach sehr allein gelassen gefühlt mit allem. Dem Kind, dem Haushalt...
Ich fand die Aufgabenverteilung blöd.
Ich bin quasi Dauerwach während er bis mittags mit dem Hintern im Bett liegt und schläft.
Da hatte ich dann schon direkt den Kaffee auf.

Aber seit wir uns zusammen gesetzt haben und geredet haben was und stört, läuft es wieder rund bei uns.

Was auch super super wichtig ist, ist Paarzeit. Wenn das Kind schläft z.B (bei uns ist das ab 20 Uhr der Fall), dann gibt es kein auch kein Gerede mehr über das Kind. Wir finden dann andere Themen.
Wir machen etwas nur für uns zusammen.

Seid nicht nur Eltern, seid auch ein Paar.

Und REDET, nur sprechenden kann geholfen werden 😅

2

Hey,

Wenn die Geburt für dich und deinen Partner traumatisch war, kann ich dir nur ans Herz legen darüber zu sprechen. Ob miteinander, mit Therapeuten oder anonym spielt keine Rolle!

Alles gute für euch!

3

Das geht vielen Paaren so. Das erste Jahr kann sehr hart und anstrengend sein. Man wird vom Liebespaar zu Eltern. Das ist ein gewaltiger Schritt. In dieser Konstellation muss jeder seinen Platz finden und alles muss sich einspielen.
Wir hatten auch öfter Streit. Wichtig ist es wirklich über alles zu reden, über die eigenen Gefühle und Bedürfnisse etc und auch über die Geburt. Dann wird das wieder. Sieh das nicht so eng. Nicht umsonst sagt man, dass man im ersten Jahr mit Kind keine Beziehungsentscheidungen treffen sollte.

Bei uns wurde es immer besser und seit Krümel ein Jahr alt ist, ist es eigentlich wie früher.

4

Ich glaube, das kennen soooo viele Familien! Mein Mann und ich streiten echt selten. In den ersten 3 Monaten war es fast täglich, es wurde dann weniger. Immer noch viel, aber wir fanden immer besser unsere Rolle und wurden immer selbstsicherer.

Ab dem 1. Geburtstag war es quasi wieder so wie vor der Geburt. Also sehr harmonisch :)

Warte das 1. Jahr ab. Gebt euch Zeit, redet viel und versucht auch den anderen zu verstehen. Dann schafft ihr das :)

5

Wie viele hier schon schrieben: Das erste Babyjahr ist da wirklich aus und vor. Das ist nunmal eine Ausnahmesituation für jede Beziehung. Als Frau fahren die Hormone Achterbahn, man leidet unter Schlafmangel, muss vielleicht permanent als Milchbar herhalten. Gerade Männer die zum ersten Mal Vater geworden sind verstehen oft nicht wie kräftezehrend das alles ist. Noch dazu muss, wie bei euch die Geburt allgemein verarbeitet werden.
Und es prallen natürlich Vorstellung und Realität aufeinander. Man merkt plötzlich das man eben doch in manchen Sachen nicht einer Meinung ist. Und gerade wenn es ums Baby geht wird es da schonmal emotionaler. Da streiten die meisten häufiger. Wichtig ist, dass man sich nach wie vor mit Respekt begegnet. Und ruhige Momente nutzt um Mal gemeinsam durchzuatmen und zu reden.
Aber auch Zeit für sich selbst ist wichtig. Ich habe zum Beispiel für mich gemerkt, dass es bei uns harmonischer ist, wenn jeder Zeit für seine Sachen hat. Man auch Mal alleine durchatmen kann. Auch Mal die Wohnung für sich hat. Das ist mit gaaanz kleinem Baby natürlich schwer umsetzbar. Aber wenn die kleinen Älter werden dann wird das schon.

Top Diskussionen anzeigen