Was ist bloß mit meinem Mann los? Jetzt ist es passiert ..

Hallo,

Ich hatte erst vor 5 Tagen gepostet, das mein Mann von seinem Chef nachhause gefahren wurde und zuhause bleiben soll, bis er sich meldet.
Sein Chef kam ein Tag später zu uns vor die Tür und hat meinen Mann eine Abmahnung in die Hand gedrückt. Wegen Verstoßes der Arbeitszeiten.
Ich muss dazu sagen, dass sein AG letztes Jahr im Sommer heimlich ein GPS Tracker im Firmenwagen eingebaut hat und es ihm erst auf der Weihnachtsfeier gesagt hat.
Das nutzte er mehrmals täglich zum kontrollieren.. deshalb wird er wohl genau wissen, wann mein Mann heim gefahren ist etc.

Mein Mann entschuldigte sich einen Tag später bei ihm und versprach Besserung.
Eine Antwort kam heute per Post : Fristlose Kündigung! (Wenn das nicht geht, dann zur nächsten Frist, so sinngemäß )
In der Zwischenzeit hat er nicht gearbeitet.
In der Kündigung steht kein Grund.

Wir haben keine Rechtsschutzversicherung.
Soll mein Mann sich krankschreiben lassen, bis es irgendwie geklärt ist?

:-(

2

Die Beschaffung einer AUB macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Er hat eine fristlose Kündigung erhalten, dh. er hat derzeit keine Verpflichtung zur Erbringung der Arbeitsleistung, von der er wegen Arbeitsunfähigkeit befreit sein könnte.

Er hat drei Wochen Zeit zur Einreichung einer Kündigungsschutzklage.

Solltet Ihr euch keinen Anwalt leisten können, kommt vielleicht Verfahrenskostenhilfe in Frage. Wirklich teuer sind die Verfahren aber nicht (Streitwert sind drei Bruttogehälter, davon ausgehend, nach dieser Tabelle eine 1,3 und eine 1,2-Gebühr und ggfs. 1,0, wenn ein Vergleich zustande kommt.

Die meisten Verfahren enden im Gütetermin, Gerichtskosten entstehen dann keine.

Es gibt keine Anwaltspflicht, er könnte auch zur Antragstelle gehen, einen Standardantrag stellen und schauen, ob er selbst im Gütertermin zu einer vernünftigen Regelung kommt, die Arbeitsgerichte sind in aller Regel sehr um vernünftige Lösungen bemüht. Scheitert das, ist nichts verloren, er kann dann immer noch einen Anwalt einschalten, ich empfehle aber von vornherein, einen zu beauftragen.

Zum Fall an sich:
Eine fristlose Kündigung muss zwingend innerhalb von zwei Wochen nach Kenntnis vom Verstoß zugehen. Wenn das Firmenfahrzeug über Monate überwacht wurde, gab es entweder vorher keinen Verstoß oder der Arbeitgeber hat lange zugeschaut. Im ersten Fall wäre (bei Einhaltung der Frist) die Schwere des Verstoßes geprüft werden, v.a. kann es auch sein, dass eine Abmahnung nötig gewesen wäre und der Verstoß nicht für eine fristlose Kündigung ausreicht, im zweiten Fall kann es auch sein, dass die 2-Wo-Frist abgelaufen ist, aber das sind alles Fragestellungen, die für ein Laienforum nicht geeignet sind.

Alles Gute!

3

Den link zur Tabelle habe ich versehentlich nicht eingefügt.
https://www.rvg-news.de/thema/rvg-tabelle/

4

Ergänzung:
Wenigstens die Umwandlung in eine fristgerechte Kündigung bei Freistellung sollte drin sein. So einfach ist es nicht für einen Arbeitgeber, ohne Abmahnung eine fristgerechte Kündigung durchzubringen.

Die Arbeitsbescheinigung wird entsprechend ausgestellt sein, dh. es gibt eine Sperre durch die Agentur für Arbeit. Kommt es im Gütetermin zu einer entsprechenden Einigung, entfällt diese. Zum Glück finden diese schnell nach Klageeinreichung statt (bei uns nach rund vier Wochen).

weitere Kommentare laden
1

Ich weiß nicht, ob eine krankschreibung so viel bringt.

Grundsätzlich würde ich erstmal Widerspruch einlegen.

Da ich mich aber an den alten Thread erinnere, gehe ich davon aus, dass die Kündigung rechtens sein wird. Dein Mann hatte sich ja tatsächlich daneben benommen und sich nicht mit Ruhm bekleckert. Soweit ich weiß, ist eine GPS-Überwachung des Firmenautos zulässig (die ganz genaue Regelung weiß ich nicht; aber zumindest wenn es ein Firmenpool-Auto ist, ist es ok).

Ich würde mich morgen beim Arbeitsamt informieren und einen Anwalt kontaktieren. Falls es gibt natürlich auch den Betriebsrat.

5

Ist dein Mann freigestellt worden?

8

Das spielt keine Rolle. Die ordentliche Kündigung wurde wie üblich lediglich hilfsweise ausgesprochen für den Fall, dass die fristlose unwirksam sein sollte. Vorrang hat aber die fristlose Kündigung, dh. aus Sicht des Arbeitgebers ist das Arbeitsverhältnis beendet und der Arbeitnehmer von der Verpflichtung zur Erbringung der Arbeitsleistung sofort frei.

6

Wie geht es denn Deinem Mann (damit)? Wenn Menschen sich verhalten, wie dein Mann es die letzte Zeit getan hat, leiden sie mitunter unter Depressionen. Er ist ja im Grunde absichtlich gegen die Wand gefahren. Habt ihr größere Probleme als Familien, in eurer Beziehung? Ich würde ihn mal fragen und dann versuchen zu retten, was zu retten geht. Eine Krankschreiben kann Sinn machen, wenn es ihm schlecht geht. Er könnte auch selbst nochmal mit seinem Chef sprechen, sollte der Grund eine vorübergehende mentale Erkrankung sein. War er sonst ein zuverlässiger Angestellter?

Alles Gute

16

Wie geht es meinen Mann? Gute Frage!
Die letzten 9 Jahre hatten wir noch nie so eine schweigsame und Woche.
Ich lasse ihn ausschlafen, wenn ich von der Arbeit komme, ist alles im Haushalt gemacht. Er hat die ganze Woche fleißig im garten und Haus gearbeitet.
Sobald ich anfange zu quatschen und nachzufragen, lenkt er ab oder tut auf beschäftigt, bzw ist er beschäftigt und kurz angebunden.
Ich kenne meinen Mann sehr gut aber zur Zeit kann ich nicht einschätzen ob er es gerade geniest zu Hause zu sein oder er sich schämt und deshalb liegengebliebenes erledigt.
Abends ist er viel am Handy, bis er auf die Couch kommt, bin ich darauf eingeschlafen.

Ich war zu keiner Zeit böse auf ihn, oder habe ihm Vorwürfe gemacht. Ich bin nur besorgt, da nicht mal das ALG für alles reichen würde und ich überlege ob ich mehr arbeiten kann oder was passiert, wenn er wegen der fristlosen eine Sperre bekommt.

21

dann würde ich schon ein ernstes wort mit ihm reden, er kommt auch anders aus dem job raus, wenn er es dort nicht mehr ausgehalten hat. vielleicht kann der Chef die Kündigung in eine fristgerechte ändern.

7

Ob eine Krankschreibung was bringt, weiß ich nicht.

Zum Arzt würde ich ihn auch jeden Fall schicken!

Entweder er ist schwer krank. Dann kann man ihm aber nur helfen, wenn er sich untersuchen llässt.
Oder er ist zum A*** mutiert, der keine Verantwortung mehr übernimmt.

Wenn er nicht mit dir redet, dann mit dem Arzt. Dieser kann organisch alles abchecken. Falls Mobbing oder was anderes dahinter steckt, dann Tipps für Therapeuten oder Notfallambulanzen geben.

Weigert scih dein Mann zum Arzt zu gehen
oder versucht es wieder auszusitzen, dann wäre ich weg. Nicht nur androhen, sondern durchziehen.
Entweder weckt ihn das auf (Arzt, Arbeitsrechtliche Beratung) oder er fällt noch tiefer. Aber tiefer fallen würde er auch dann, wenn du bleibst. Nur langsamer.


Arbeitsrechtlich würde ich mich durchaus beraten lassen.
Wenn nicht er, dann du.

Und deinem Mann sagen, dass er reden sollte.
Wenn nicht mit dir, dann mit dem Arzt.


Ist er selbst nicht mehr dazu in der Lage zum Arzt zu fahren, dann würde ich ihm noch anbieten, dass ich den Termin ausmache und ihn selbst hinfahre.
Wiegelt er ab und will nicht: zwingen kann man ihn nicht. Aber dann würde ich auch gehen.
Nimmt er das Angebot an, sehr gerne. Dann geht er wenigstens.

Will er unbedingst selbst Termin ausmachen und hingehen, würde ich ihm die Chance geben.
Sollte ich aber herausfinden, dass er es nicht tut, wäre es vorbei.

Entweder er lässt sich helfen (was auch immer dahinter steckt) oder er lässt es. Dass er sich selbst kaputt macht, kann nur er verhindern. Mich / die Familie würde ich nicht zu lassen. Da bracuht es jetzt eine erwachsene Person, die die Verantwortung übernimmt / koordiniert.

Wenn du schon beim Anwalt bist: informiere dich dringend, wann du wie handeln darfst, solltest, musst, nichts tun darfst usw.

11

Ich habe hier zwar schon mehrere Beiträge geschrieben, aber mir ist noch etwas Wesentliches aufgefallen:

Du schreibst, er habe zunächst eine Abmahnung und dann ganz kurze Zeit später die fristlose Kündigung erhalten. Dazwischen war er gar nicht bei der Arbeit, da er freigestellt war, oder? Und wenn doch, wird er in der kurzen Zeit doch keinen weiteren Verstoß begangen haben.

Eine Abmahnung gibt dem Arbeitnehmer die Gelegenheit zur Besserung seines Verhaltens bei gleichzeitiger Androhung einer Kündigung für den weiteren Fall eines Verstoßes. Wegen desselben Vorwurfs kann dann nicht gleichzeitig eine Kündigung ausgesprochen werden, da das sonst ein Widerspruch ist (einerseits Besserungsmöglichkeit geben, die er andererseits gar nicht mehr wahrnehmen kann).

Wenn es so war, spricht alles dafür, dass die Kündigung unwirksam ist.

Ab zum Anwalt und viel Erfolg!

12

Und mein letzter Beitrag zum Thema:
Wären alle Arbeitnehmer krank, die gegen arbeitsrechtliche Vorschriften verstoßen, würde es vor Kranken nur so wimmeln. Den Arbeitgeber könnte er dann gleich mitnehmen, denn sein Verhalten (Abmahnung, die sich mit Kündigung überschneidet) ist ebenfalls ein Verstoß und erweckt den Eindruck von blindem Aktionismus.

Ich empfehle dir und deinem Mann, euch in Ruhe zusammenzusetzen, einen Termin beim Anwalt zu vereinbaren und dann zu klären, wie es dazu kommen konnte und künftig ausgeschlossen werden kann, denn sein Fehlverhalten räumt er ja ein.

14

Die Abmahnung bekam er diesen Dienstag, da ging es speziell um den 09.10. da hat er um 10.30 Uhr Feierabend gemacht, an dem Tag sind wir weggefahren und das er früher Feierabend macht, war laut meines Mannes mit dem Chef einigen Wochen vorher abgesprochen.
In der Abmahnung steht NICHT das es bei erneuten Verstoß zur Kündigung kommt! Einfach nur der Grund.
Und heute war die Kündigung im Briefkasten.
In den paar Tagen war er nicht arbeiten, er sollte nicht.
Mein Mann und sein Chef sind alleine, mein Mann ist sein einziger Angestellter (gibt noch ein Azubi). Mein Mann hatte vorgearbeitet, um die nötige Kunden Anzahl zu erreichen.
Im AV steht auch nur die Wochenarbeitszeit.

Ich vermute, die Abmahnung ist schon fehlerhaft. Und die GPS Überwachung ist auch eher unrechtmäßig,laut Internet zumindest.

weiteren Kommentar laden
13

All dies ändert an dem Zustand des armen Mannes nichts,interessiert Dich wie es ihm geht?
Rest
Anwalt suchen und abklären!

15

Mein armer Mann.. Ohwei..
Er hat meiner Meinung nach ein sehr offenen, geduldigen Chef! Er ist selbst Familienvater, mittlerweile opa und jemand, mit dem man offen reden kann.
Das Problem ist eben, mein Mann redet nicht, und das war schon immer so. Das wird wohl auch immer so bleiben. Ich habe ihm schon vor Jahren gesagt, das ihm das schweigen irgendwann zum Verhängnis wird.
Und da- sorry, ist er erwachsen genug um das zu verstehen und ggf. zu ändern.
So ist er eben, muss nicht immer eine Krankheit hinter stecken.
Ich vermute, das sein Chef ihm schon sehr lange kritisiert und mein Mann es einfach nicht ernst genommen hat, weil es eben so „familiär“ ist.
Wenn du deinen Mann jahrelang sagst er soll aufhören mit XY und er macht es nicht, du trennst dich, dann wäre dein Mann doch auch selber schuld ?! Oder wäre er der „arme Mann“?

18

Was auch immer dahinter steckt, dein Mann wird es wissen. Alleinstehend ohne Familie wäre es auch egal ob er spricht oder nicht, aber auch er hat eine Verantwortung der Familie gegenüber und deshalb wird es höchste Zeit, dass er mit der Wahrheit raus kommt. Da würde ich ihm auch das "Messer" ansetzen. Will er weiterhin schweigen, musst du zusehen wie du ohne ihn aus der finanziellen Misere kommst.
Innerhalb der Familie muss man sich vertrauen und sich aufeinander verlassen können. Sein Schweigen hilft niemanden, nicht mal ihm selbst. In Ruhe lassen käme für mich nicht in Frage.

19

Krankschreiben lassen ist sinnlos und feige.

In der Kündigung muss kein Grund stehen, der muss erst vor Gericht genannt werden.

Einer Kündigung kann man nicht widersprechen, man muss Klage einreichen.

Für eine Klage benötigst du keinen Anwalt, das kann dein Mann selbst bei Gericht erledigen.

Allerdings bezweifle ich, ob dies sinnvoller ist bei der Einstellung und Verhalten deines Mannes!

20

Zu dem wenigen, das er sagt: sagt er da wenigstens die Wahrheit?

Oder sagt er nur das, was er glaubt, dass du hören willst? damit du ihn in Ruhe lässt?

Nimmt er Medikamente?
Alkohol würdest du ja wahrscheinlich riechen.

Ich will auch gar nicht über Möglichkeiten spekulieren.
Sein Verhalten triggert mich an sehr ungesundes Verhalten an.
Nicht reden ist da nur die Spitze vom Eisberg.

Mit seinem Verhalten hat er ja schon einiges kaputt gemacht. Beruflich.
Bei weiterhin schweigen, macht er noch mehr kaputt. Auch vieles, was dich betrifft, weil du im Regen stehst.
Du möchtest handeln, kannst aber nicht. Weißt nicht, wie du es finanziell schaffen kannst - und er schweigt seinen Teil weg.

Top Diskussionen anzeigen