Prellbock

Ich brauche mal die Sichtweise von Außen.
Momentan habe ich das Gefühl ich bin für meinen Mann so eine Art Prellbock. Wenn er Stress hat oder sonst etwas nicht richtig läuft reagiert er sich an mir ab.. Leider habe ich das auch von meinen Eltern so erlebt und bin wahrscheinlich zu sensibel was das angeht..Er kritisiert mich ständig, ich mache nichts richtig. Wenn ich etwas dazu sage ist er beleidigt und sagt, das stimmt nicht ich würde ihm etwas unterstellen.
Ich bin auch an Allem Schuld..
Wir vereisen mit unserem Sohn 3,5 übers Wochenende. Mein Mann und ich teilen uns den Koffer.. er sucht seine Unterwäsche findet sie nicht.. meine Schuld weil ich soviele Sachen mit habe...Ja ich muss ja auch für alle die Medis und Tollerartikel einpacken..
Ich muss auch immer für alle mitdenken bei Unternehmungen/ Reisen habe ich dann doch eine Kleinigkeit vergessen.. natürlich meine Schuld...
Was halt auch vermehrt vorkommt ist, dass er unserem Sohn gegenüber ungehalten wird..
Unser Sohn ist zwar schon länger trocken, aber hin und wieder passiert halt noch ein Unfall in der Nacht. Da unser Sohn im Familienbett schläft muss ich halt dann den Matratzenschoner wechseln und das Leintuch. Mühsam, aber was solls.. Mein Mann zuckt da komplett aus... Und wird ausfällig...
Gottseidank schläft unser Sohn so gut, dass er es nicht mitkriegt..
Bin ich zu sensibel? Soll ichs ignorieren?
Leider habe ich als Kind/ Teenager das Gleiche mit meinen Eltern erlebt... Immer war ich schuld..
Da habe ich mich nicht gewehrt weils da nur schlimmer wurde...

3

Ich bin auch an allem "Schuld"... wenn etwas unauffindbar ist, wenn etwas im Haushalt kaputt geht, daran, dass der Sohn langsam ist und alles diskutiert, an mangelnder Tischkultur, daran, dass der Sohn zu viel Ipad spielt, an jedem Streit, daran, dass wir keinen Sex mehr haben, an übeekochendem Nudelwasser...daran, dass er keine Lebensfreude mehr empfindet, daran, dass unsere Beziehung vor die Hunde geht.

Ich ziehe mir jeden Gott verdammten Schuh, denn man mir hinstellt an. Irgendwann kam es mir spanisch vor: ich entschuldige mich permanent, er nie, ich arbeite an allem möglichen an mir, er nicht...

Mach ich nicht mehr mit. Beim letzten Kofferpacken für die Familie hat er einen Streit vom Zaun gebrochen, dass ich dem Sohn für den Tag ein Legoset gekauft habe, um freie Bahn zu haben. Da war ich nämlich dran Schuld, dass der Sihn sich nicht alleine beschäftigen kann.
Er hat dann die Koffer des Sohnes und seinen selbst gepackt und ich hab das Legoset umgetauscht.

Ja, du bist zu sensibel, weil du ihm den ganzen Scheiß glaubst. Paroli ist meine neue Devise, dann kracht es halt. Ich bin doch nicht der Fußabtreter der Nation...

1

Hallo,

hast du mal mit deinem Mann darüber gesprochen und ihm klar gemacht, dass es dich sehr stört, dass du für alles verantwortlich und Schuld bist? Vielleicht merkt er es nicht einmal und es hat sich zwischen euch im Laufe der Jahre so entwickelt.

Ihr habt eine gleichberechtigte Partnerschaft da hilft man sich gegenseitig. Du bist ja nicht seine Mutter, die sich um alles kümmern muss.

Da hilft nur eins: reden, reden, reden.

Und noch eins: wieso schläft euer 3,5 Jähriger Sohn noch mit euch im Bett? In dem Alter ist es besser wenn er in seinem Bett schläft. Ihr habt ja kaum Zeit für euch. Da bleibt einiges auf der Strecke.

Alles Liebe
Tina

2

Hallo,

Klingt nach keiner gesunden Beziehung in der man auf Augenhöhe ist. Das Verhalten Deines Mannes geht gar nicht, das würde ich keinen Tag mitmachen.

Nur, solange Du mit machst und klein bei gibst wird er nichts ändern. Um ein so fest gefahrenes Verhalten zu ändern müsste er eine Therapie machen. Dafür muss ihm aber bewusst werden das was schief läuft bei ihm. Solange Du ihn schön bemutterst, ihm alles abnimmst und Dich von ihm runter putzen lässt hat er doch ein prima bequemes Leben.

Wenn Du nichts änderst, ändert sich nichts.

Alles Gute
Sunny

4

Magst ein bisschen beschreiben, wie sich seine Ausraster darstellen?

"Leider habe ich als Kind/ Teenager das Gleiche mit meinen Eltern erlebt... Immer war ich schuld..
Da habe ich mich nicht gewehrt weils da nur schlimmer wurde..."

Das sitzt sicher tief, aber dir passiert nicht mehr das Gleiche, weil du jetzt erwachsen bist und gehen kannst.

5

Mein Mann wird ausfällig und flucht und schimpft.
Macht er auch wenn Dinge schief laufen, mich nervt das schon sehr.. es war schon mal besser aber irgendwie seit ein paar Wochen ist es wieder sehr schlimm..

6

Ausfällig bedeutet, er beleidigt dich also? Schreit/brüllt er dich auch an?

Würdest du sagen, er macht dir Angst?

7

Um es mal sehr direkt zu sagen - und das ist vielleicht mal eine gute Idee - dein Mann nutzt es eiskalt aus, dass du es sowieso gewöhnt bist, die Schuldige zu sein. Er hätte sich garantiert keine Frau genommen, die ihm kontra gibt, sondern wollte gern eine haben, an der er sich abreagieren kann.

Nein, du machst gar nichts falsch. Du solltest dir das keinen Tag länger gefallen lassen!

8

Entgegne ihm doch mal, wenn er wieder damit kommt :

"Wenn ich mal nicht bei dir bin oder angenommen du wärst Single...wer ist dann Schuld? Wenn machst du dann zum Sündenbock?"

Wie reagierst du denn bei ihm wenn er mit sowas kommt?

9

Ich weiß nicht, warum man auch als erwachsene selbstständige Frau immer noch in die Kindheit zurückschielt und alles hervorkramt, was heutiges Verhalten entschuldigen soll.
Das ist alles vorbei - stell Dich endlich auf die Hinterbeine und wehr Dich. Wenn es ruhig nicht geht, dann schrei ihm eben einmal ins Gesicht, dass er sich einen anderen Fußabtreter suchen oder Dich verdammt nochmal endlich respektvoller behandeln soll.
Was lebst Du Deinem Kind vor? Dass es normal ist, dass ein Mann seine Frau wie eine Leibeigene des Mittelalters behandelt?
Meine Mutter hat mich jahrelang verprügelt und ich war an allem schuld, was sie in ihrem Leben nicht auf die Reihe brachte. Als ich erwachsen wurde, wusste ich, dass ich es anders machen würde und tat dies auch.
Das geht - komm endlich raus aus Deiner demütig duldenden Büßerrolle und werde endlich richtig wütend, Dir und Deinem Kind zuliebe.
Was Dein Mann in meinen Augen ist, schreibe ich nicht......Du kannst es Dir denken.
Ob ich den behalten wollte.....eher nicht, denn solche brauchen so ein jämmerliches Machtgehabe und geben das kaum auf.
Vielleicht bekommt Dein Kind mehr von diesen Psychospielen mit, als Du denkst, und nässt deswegen ab und zu ein. Nachts wird vieles verarbeitet, schon mal daran gedacht?
Es wird sich nichts ändern, garnichts, wenn DU nichts änderst. Irgendwann ist das Kind der Fußabtreter von ihm.
LG Moni

10

Weil manches Verhalten, was man in der Kindheit erlernt hat, sich damals als hilfreich beim Überleben erwiesen hat. Darum.

Und ein erster Schritt ist es sich dessen bewusst zu sein und der nächste Schritt ist erst, was Neues dazu zu lernen.

Das hat mitnichten was mit "ne Entschuldigung suchen" zu tun. Im Gegenteil finde ich es eher gut, dass sie das Problem schon einmal identifiziert hat. Gibt keinen Grund dann darauf rumzutrampeln.

15

Ich sehe es auch wie Moni.
Als Erwachsener hab ich es selbst in der Hand. Wenn mich meine Kindheit so sehr belastet, dann habe ich die Möglichkeit dagegen anzukämpfen.
Genauso kann ich aber auch nichts tun und sagen meine Eltern waren schon so und mein Mann ist eben auch so.
Jammern hilft da nicht. Ich muss selbst aktiv werden. Ein erster Ausbruch gegenüber dem Mann ist gar nicht so schlecht. Das kann genau der Schritt sein, der das Eis zum brechen bringt.
Der Mut dazu muss von einem selbst kommen.
Die TE erkennt die gleichen Muster bei ihrem Mann wieder. Sie weiß, dass dieses Verhalten nicht richtig ist.
Moni wollte sie bestimmt mit einem Schubser in die richtige Richtung schubsen.
Oft braucht es klare Worte um den anderen wach zu kriegen.

weitere Kommentare laden
11

Der Punkt ist: du hast das nicht nötig. Warum tust du dir das an?
Das schlimmste was du bei so einem Menschen tun kannst, ist auf die Stichelei einzugehen.
Ich persönlich würde ausziehen, weil ich mir mehr Wert bin. Ich hatte mal so einen Freund für genau 6 Monate. Dann habe ich meine Sachen gepackt.

Es gäbe bei mir noch genau ein einziges Gespräch, in welchem ich dem Herrn klarmachen würde, wie er in Zukunft mit mir umgehen darf.
Klappt das nicht, wäre ich sofort weg.

13

Ich glaube, du bist wegen deiner Eltern nicht zu sensibel im Bezug auf deinen ähnlich gearteten Mann, sondern du lässt dir von ihm zu viel gefallen, weil du es nicht anders kennst.

Eine selbstbewusste, selbstständige Frau würde den Kerl nach einem solchen Verhalten zeigen, wo de Pfeffer wächst.

Top Diskussionen anzeigen