Karriere vor Kindern, Teil 2

Hallo,

Ausgangslage: dreijährige Tochter, mit dem zweiten Kind im siebten Monat schwanger, während ich promoviere; mein Mann wollte Elternzeit nehmen, hat jetzt aber einen neuen Job mehr als 500 km von unserem Wohnort entfernt.

Letzte Nacht haben wir sehr viel geredet und diskutiert. Mein Mann hat völlig unrealistische Erwartungen und denkt tatsächlich, dass wir das alles gut hinbekommen. Er war auch ziemlich wütend, weil ich ihm die neue Stelle nicht gönnen würde und mich nicht für ihn freuen könnte. Er würde mich ja auch unterstützen. Haha.

Als ich gesagt habe, dass unsere Beziehung wahrscheinlich daran zerbrechen wird, meinte er, dass sie auch so zerbrochen wäre, falls sie dieser Herausforderung nicht standhält.

Mittwoch und Donnerstag wird er hospitieren und dann direkt den Vertrag unterzeichnen. Er sei ein freier Mann und ich könne nicht über seine Zukunft bestimmen.

Als ich gesagt habe, dass er aber durch seine Aktion über meine Zukunft bestimmt und dass so keine Partnerschaft funktioniere, meinte er, ich suche nur nach einem Grund, um die Beziehung zu beenden.

Ich denke tatsächlich darüber nach. Nach sieben Jahren Beziehung und mit dem zweiten Kind schwanger. Ich kann es kaum glauben.

12

Hast du ihm mal wie im anderen Beitrag vorgeschlagen das umgekehrte Gedankenexperiment vorgelegt, dass ER sich unter der Woche um die zwei Kinder kümmert und du nur am Wochenende vorbei kommst? Eine Promotion ist kein 9-to-5 Job, vermutlich hast du längere Arbeitszeiten wie er (gerade, wenn du es auch nur ansatzweise in 3 Jahren schaffen willst).
Außerdem entspricht das doch seinem Wunsch, dass ihr euren familiären Mittelpunkt in seine neue Stadt verlegt - Kinder müssen sich nicht ungewöhnen, du kannst auch schon reinschnuppern.

Was? Völlig unrealistisch alleine zwei Kleinkinder zu betreuen und Vollzeit zu arbeiten? In einer kleinen Wohnung ohne großen finanziellen Spielraum zur externen Betreuung? Da hat er keine Lust auf den Stress? Gratulation für diese Einsicht - Du nämlich auch nicht!

1

Klingt für mich eher so, als würde dein Mann flüchten wollen.. kann es sein, dass es nicht mehr so gut läuft und er effektiv einfach von euch weg will? Er macht sich ja irgendwie sogar über deine Bedenken lustig statt mit dir eine Lösung finden zu wollen..

5

Eigentlich läuft es gut. Er scheint einfach völlig unrealistische Vorstellungen zu haben.

108

Entschuldige, aber meiner Meinung nach läuft eine Beziehung, in der ein intelligenter Mensch agiert, so wie dein Partner es tut, absolut nicht gut.

weitere Kommentare laden
2

Für mich hört sich das ein wenig danach an das dein Mann vielleicht auch im Leben etwas erreichen möchte, möchte vielleicht auch Beruflich erfolgreicher sein um euch etwas Bieten zu können....

Er wird doch sicherlich an den Wochenenden zu euch nach Hause kommen.
Eventuell könntest du mit den Kindern ja auch mit gehen...

Mein Mann z.b. wird im August vorerst für 4 Monate ins Ausland gehen zum Arbeiten und zwar auf einen komplett anderen Kontinent er wird nicht am Wochenende nach Haus kommen, und wenn es ihm gefällt wird er dann die nächsten Jahre immer 4 Monate im Ausland sein dann 1 Monat zu Haus und alles wieder von vorn...

Er bekommt dafür Mordsmässig viel Geld und ermöglicht uns ein tolles Leben...
Klar wird das Hart und ich hab Bammel davor das ich nicht allem gerecht werde aber es gibt Whatsapp, Skype, Videotelefonie etc... das wird schon klappen.


Du solltest vielleicht nicht gleich davon ausgehen das eure Ehe zerbricht, das tut sie nur wenn ihr Aufgebt...

3

Leider wird der Mann der TE nicht mordsmäßig viel Geld verdienen, sondern wohl nur etwa so viel, wie er aktuell verdient. Davon müssen dann nicht nur zwei Haushalte unterhalten werden, sondern auch die Kosten fürs Pendeln.

6

Mein Mann wird genau so viel verdienen wie momentan. Aber wir werden mehr Kosten haben.

Er möchte, dass ich mit den Kindern nachkomme, wenn ich meine Dissertation beendet habe. Sie ist ortsgebunden. Ich habe noch ein Stipendium für zwei Jahre, werde aber wahrscheinlich länger brauchen - vor allem wenn mein Mann nicht hier ist und nicht wie versprochen Elternzeit nimmt.

Eure Situation klingt hart, aber anders als unsere.

weitere Kommentare laden
4

Hat er denn mal konkrete Vorschläge zu den Finanzen gemacht? Wenn Ihr vom gleichen Geld zwei Haushalte unterhalten plus die Kosten für die Pendelei bestreiten müsst?

7

Ja, er hat mir das vorgerechnet. Wir werden hinkommen, wenn ich mit den Kindern in eine kleinere Wohnung oder in einen schlechteren Stadtteil ziehe. Mein Mann schaut jetzt nach ein-Zimmer-Appartments für sich. Dann ist das auf jeden Fall finanzierbar.

8

Aber Unterstützung durch Nanny oder Au Pair wäre nicht drin.

weitere Kommentare laden
9

Schade, dass er so uneinsichtig ist. Wenn er gehen will, kannst du ihn nicht aufhalten. Er wird dann wahrscheinlich nach wenigen Wochen feststellen, wie unrealistisch es ist, jedes Wochenende 1000 km zu pendeln und dann alleine für Kinder und Haushalt zuständig zu sein. Wenn ihr seinem Plan folgt, hat keiner von euch beiden Erholung. Ihr habt keine Zeit als Familie oder für euch als Paar. Ich denke nicht, dass das gut gehen wird.

11

Ja. Falls ich es überhaupt so weit kommen lasse. Ich weiß gerade nicht, was ich machen, denken, fühlen soll.

116

Hey,
Fühl dich gedrückt dass is mit sicherheit nicht leicht für dich solch eine schwere Entscheidung zu treffen mit allem was danach folgt.
Ich mein vor ner weile war noch alles gut und plötzlich kommt so ein Hammerschlag auf dich zu.
Ich glaube du weißt eigentlich tief in dir was du tun musst, bist aber noch nicht bereit es auch durchzuziehen.
So wie es dein Mann vorhat wird es nicht funktionieren... Wann kommt er Freitags? Mitten in der Nacht? Und steht dann samstags in aller früh wieder auf? Glaube dass macht er keine 5x mit. Und Sonntags nachmittags wieder los? Und Montags dann wieder früh raus um zu arbeiten? Dass wird nicht funktionieren... Und ich glaube dass weißt du auch. Und du rocks dass ganze dann in den paar Stunden am Wochenende? Auch dass wird nicht möglich sein.
Du liebst ihn, willst ihn nicht so einfach aufgeben... Dass versteh ich. Aber was haben deine Kinder davon wenn du irgendwann unglücklich bist und der Vater am Wochenende müde und gestresst ist?
Ich will dir raten dass du ganz ehrlich zu dir bist. Dass wird nicht funktionieren.
Dein Mann geht gerade seinen eigenen Weg, ohne Rücksicht auf Verluste. Mach du dass gleiche dir und deiner Kinder zuliebe.
Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du findest deinen Weg.
Lg

10

Schade, dass der Beitrag verschoben wurde. So ist es etwas verwirrend, wenn jemand den ersten Beitrag lesen will, der sich immer noch im Familienleben-Forum befindet. Nur als Hinweis: Für Teil 1 bitte einmal das Forum wechseln.

14

Wie begründet er das denn, dass es ein Job 500 km entfernt sein muss? Wenn er nicht mehr verdient als jetzt, was macht es dann wert, so weit weg sich zu bewerben?

Mir klingt das auch nach Flucht. Manche Menschen können nicht Schluss machen und provozieren dann lieber, dass der Partner es beendet. Dich schwanger mit Kleinkind sitzenlassen würde ihm überall die A...karte zuschieben, also macht er es auf die Art.

Tut mir Leid, aber so seh ich das, der will weg und zieht es durch. Allein in Eurer Situation davon zu reden, er sei ein freier Mann ist grotesk, aber auch vielsagend. Dann lass ihn gehen, und lass ihn zahlen für Euch. Ich würde ihm sagen, du brauchst nicht erst 500 km wegziehen, um uns loszuwerden, wir gehen. Dann würde ich meine Sachen packen und die von der Kleinen und ihn da sitzen lassen, ab zu den Eltern oder wo Du sonst für ein paar Wochen unterschlüpfen kannst. Ich wette, dann nimmt er den neuen Job gar nicht an.

23

Er findet den Job interessanter und wäre dann am Lehrstuhl von einem recht prominenten Professor, was evtl. Möglichkeiten für Publikationen bieten könnte.

Ich denke, er hat einfach unrealistische Vorstellungen.

61

Ich glaube, Du siehst einfach nicht, was er da gerade für ne Egoschiene fährt?!

Sein Traumjob hin oder her, das hat Zeit und kann warten, bis ihr GEMEINSAM als Familie solche Ziele umsetzen könnt!! Er ist kein freier Mann!! Er ist kein SINGLE der Leben kann wie er will! Er ist Familienvater und hat verdammt noch mal Verantwortung zu tragen! Es geht hier nicht nur um SEIN Leben, auch wenn er das gern hätte!!

Darf ich fragen wie alt ihr beide seid??

weitere Kommentare laden
15

Nicht daran aufreiben oder versuchen ihm das auszureden. Die kommende Zeit wird hart für Dich.

Lass ihn ziehen und fordere seine Pflichten ein (Unterhalt, Umgang etc.). Ich glaube, daran hat er nämlich nicht gedacht.

Von wegen Ein-Zimmer-Appartment für ganz wenig Haushalt, Wäsche wäschst Du natürlich am Wochenende. 5 Tage arbeiten und danach entspannt Halligalli und am Wochenende bisschen Familie, oder wie war da die Erwartung?

Frag nach Platz, wenn ihr ihn besuchen kommt, natürlich unregelmäßig. Und das er für die Zeit natürlich Unterhalt zahlen muss (bei einem Baby wohl auch Betreuungsunterhalt) und seine Kinder auch mal zu sich holt.

Nachdem er das alles auf die Kette gebracht hat, kann er ein freier Mann sein.

Da jetzt noch ewiglang reden würde ich aber nicht. Reisende soll man ziehen lassen.

22

Du hast Recht. Die endlose Diskussion letzte Nacht werde ich sicher nicht fortsetzen. Seine Einstellung kenne ich ja jetzt.

28

Hab gerade den anderen Post gelesen...

Setz ihn auf den Pott! Soll er halt den Job annehmen und dann gleich Elternzeit machen, wie besprochen.

Geht ja gar nicht, der Typ! Und ich dachte für mich so, dass das zweite Kind eher auf Deinem Mist gewachsen ist. Zum Glück hab ich das nicht geschrieben! Ich hätte Dir damit Unrecht getan.

Promoviere so schnell wie möglich. Und zeig ihm wo der Frosch die Locken hat.

weitere Kommentare laden
16

Wer so redet, ist schon mit einem Bein raus aus der Beziehung!

Die einzige Möglichkeit, die Beziehung zu retten, würde eigentlich sein, dass du auf die Promotion verzichtest und mitkommst. Aber das möchtest du bestimmt nicht.

Die 500 km bedeuten extrem-Fernbeziehung, das schaffen und wollen nur wenige Paare, die ich kenne.

73

Wie soll das denn die Beziehung retten? Da ist doch gar nichts mehr zu retten. Er respektiert sie nicht als gleichwertigen Menschen, nimmt ihre Bedürfnisse nicht ernst, hält seine Versprechen nicht ein. Er nimmt keinerlei Rücksicht auf sie und die Kinder. Das wird auch nicht besser, wenn sie ihre berufliche Zukunft für so einen Menschen hinwirft. Das würde ich keinesfalls tun. Sie hat es sich sicher hart erarbeitet und das sollte auch wertgeschätzt und nicht mit Füßen getreten werden. Vielleicht fühlt der Mann sich ja neben ihr wie ein Versagen, weil er auf der Stell tritt, nicht voran kommt und sie promoviert und dann noch gepaart mit einer Midlife Crisis.

97

Midlife Crisis. Das Wort hab ich hier gesucht. Das ist meiner Meinung nach der Punkt.

Der Mann ist 42. Da drehen Männer auch mal hohle... Dann allerdings gleich so krass ist heftig 😳

Die Frage ist, ob die TE ihn da irgendwie rausbekommt, ohne sich zu trennen... Ich denke, wenn sie klein beigibt, wird er schon in wenigen Monaten merken, wie hohl er ist und selbst eine Lösung suchen. Tja, aber die Monate hat sie halt nicht, um seine Krise auszusitzen 🤦‍♀️

Wirklich eine ganz ganz schwierige Situation. Aber ja, auch ich würde ihr raten, ihm Trennung und Unterhalt hinzuknallen... Vielleicht wacht er ja dann auf. Oder trennt sich eben...

Bleibt aber auch dann der bittere Nachgeschmack, dass sie auch vom Unterhalt nicht die verlorene Zeit zurückbekommt, die sie durch seine Elternzeit bekommen hätte. Die Promotion ist trotzdem im Eimer / vertagt sich bis K2 auch in die Kita kann 😕

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen