Wo ist nur die Liebe? Ü30

Es ist kurz vor 1... Nachts... Als mein Kind auch diese Nacht wieder sehr unruhig schläft, ich steh auf, mache eine Milch warm... Alle schlafen wieder... Nur ich seh den Aufwasch in der Küche... So, nun ist hier auch wieder Ordnung... Doch irgendwie kann ich noch immer nicht schlafen...

OK, aber das ist nicht das, was mich beschäftigt.
Mich beschäftigt der Alltag, das ganz normale Leben... Naja, was ist schon normal. 😅

Mein Mann und ich haben immer schon Aufs und Abs. Doch irgendwie haben wir es immer gemeinsam überstanden.
Mein Motto war immer: Was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker.
Über die Jahre ist viel passiert. Jeden einzelnen Punkt zu diskutieren, würde Bücher füllen, wäre aber nicht zielführend.

Wir sind sehr unterschiedlich. In quasi allem. Was uns eint sind die Kinder und die Vorstellung, wie man diese auf ihr eigenes Leben vorbereitet. Erziehungstechnisch sind wir uns wunderbar einig.
In allem anderen... Sagen wir, wir sind wie Yin und Yang.
So auch in der Vorstellung von Beziehung und Partnerschaft.
Bisher würde jetzt der Satz folgen "Doch wir lieben uns"... Doch seit einer Weile, die mir bereits unendlich lang vorkommt, weiß mein Mann nicht, ob er mich liebt und mit mir verheiratet bleiben möchte...

In seiner Findungsphase mache ich mir so meine eigenen Gedanken.
Was will ich überhaupt? Darf ich das sorum fragen oder stehen die Kinder an erster Stelle... Die Absicherung?

Mir fehlt LIEBE,
Liebe, die nicht fragen muss,
Liebe, die den Tag erhellt,
Zuneigung,
Leidenschaft,
... Und Zufriedenheit,
Das Glück zu sehen im Augenblick...

Vielleicht erwarte ich zu viel. Die Hollywood - Liebe, wenn es die überhaupt gibt.
Ich möchte ein Zuhause sein, wo man gern hin kommt. Ich möchte ein Lächeln, auch wenn Kinder gerade laut sind, der Abwasch noch steht oder die Wohnung nicht wie geleckt aussieht. Ich möchte, dass man sich freut, wenn man heim kommt, zu mir. Ich möchte die kleinen Dinge. Ich brauche keinen Blumenstrauß jede Woche, Schmuck oder ähnliches. Ich möchte Zufriedenheit, Dankbarkeit, Glücklichsein,... Eben einfach tiefe und ehrliche Liebe.

1

Du bist sehr enttäuscht, das hört man deutlich heraus.

Vielleicht werdet ihr einfach gerade vom Alltag aufgefressen? Denn irgendwann hattet ihr ja wohl auch mal ein gemeinsames Leben ohne die Kinder als verbindendes Element.

Bei uns gab es durchaus auch mal so sind Phase, als die Kinder noch richtig klein waren, da hatten wir glaube ich stellenweise mehr Freude an den Kindern als aneinander. ;-) Das ändert sich aber alles wieder, wenn man weniger fremdbestimmt und fertig ist, wir haben mittlerweile wieder viel Spaß und Freude mit und aneinander.

Vielleicht hilft nicht immer "das große Gespräch", sondern in eurer schwierigen Lage erstmal kleine Gesten: zusammen über etwas lachen, im Vorbeigehen sanft über den Kopf streichen, das Lieblingsessen kochen, eine sanfte Stimme,wenn man zusammen im Bett liegt, was vorlesen (machen mein Mann und ich seit Beginn unserer Beziehung).


Viel Glück!

3

Danke für deine Antwort.
Ja, unsere Kinder sind auch noch klein, 6 und fast 1 Jahr. Ich weiß, dass die ersten 2-3 Jahre am schwierigsten sind... Das macht es aber nicht leichter gerade, sind ja noch 2 😏

Das mit den kleinen Gesten mache ich auch so, koche auch für ihn. Er ist aber nicht so der Romantiker. Er nimmt es gern an, aber es wird ihm auch schnell zu viel.
Kuscheln abends zum Beispiel...
Oder er freut sich und isst, aber liest im Handy Nachrichten oder textet. Ein Lächeln bekommt seit Wochen eher das Handy.

Ja, ich versuche durchzuhalten. Aber es ist schwer. Er meint, wenn ich ihm Druck mache, ginge es auch nicht schneller. Also fällt ein Ultimatum wie z. B. Bis Jahresende oder so, aus 🤷🏻‍♀️

11

Wenn das Handy seit Wochen mehr ein Lächeln bekommt, würde ich mal hinterfragen in eurer Situation wer denn in seinem Handy dieses Lächeln bekommt!

Viel kraft und alles gute! Hoffentlich kriegt ihr es doch wieder hin!

2

Bei dir wurde eine wichtige Säule erschüttert und das bringt dich verständlicherweise ins Wanken.

Normalerweise gibt es in jeder Beziehung mal Streit. Man ist genervt voneinander oder vom Alltag oder diskutiert mal energisch, weil die individuellen Meinungen aufeinander prallen. Trotzdem hält man das aus, weil alles unter der gemeinsamen Überschrift steht, dass man sich liebt und sein Leben miteinander verbringen will.

Genau das stellt dein Mann nun in Frage. Das gesamte Fundament bröckelt plötzlich und du weißt noch nicht, ob man es reparieren kann. Natürlich bist Du gerade durcheinander.

Eines solltest Du dir klar machen- selbstverständlich darfst Du dich auch fragen, was dich glücklich macht. Nur weil man Kinder hat, muss man ihnen nicht alles unter ordnen. Eine Mutter muss nicht ohne Liebe leben, nur weil sie Mutter ist.

Wie lange ist dein Mann schon in der Findungsphase, wie du es nennst?

Ich finde, er bürdet dir damit ganz schön was auf. Niemand kann was für seine Gefühle, auch er nicht. Und er kann auch nichts dafür, sollten sie sich dahingehend verändert haben, dass er die Ehe nicht aufrecht erhalten will. Aber zu sagen "Ich weiß nicht, ich muss überlegen" und dem Partner abzuverlangen, still auf das Schicksal zu warten, das ist unfair.

Und genau deshalb tust Du gut daran, deine Gefühle auf den Prüfstand zu stellen und dich zu fragen, was du willst. Was wünscht du dir von ihm? Was erwartest du vom Leben? Was ist dir wichtig?

Bring dich selbst aus dieser Warteposition raus und werde wieder Handelnde in deinem eigenen Leben.

4

Du bringst es auf den Punkt, danke. Es erschüttert das Fundament.
Doch wie komme ich aus der Warteposition?
Wie gerade schon geschrieben, empfindet er einen Druck als kontraproduktiv... 🤷🏻‍♀️
Meine Vorschläge wären vielfältig... Von Beziehungspause bis offene Beziehung... Von einen festen Dateabend pro Monat bis sonstwas... Er erbittet sich nur Zeit. Will uns / mich nicht aufgeben, aber auch so nicht weiter machen.
Er sagt, er weiß, dass er w wunderbare Kinder und eine wunderbare Frau, ist aber nicht glücklich 🤷🏻‍♀️🤦🏻‍♀️

Ich bin emotional flexibel 😅 mal könnt ich heulen, mal bin ich wütend und verzweifelt, mal total motiviert und will ihn überzeugen...

6

>>>Wie gerade schon geschrieben, empfindet er einen Druck als kontraproduktiv...<<<

Na, der Typ ist ja lustig #augen...

Er will keinen Druck, dass er dich massiv unter Druck setzt, ist in seinen Augen ok und in irgendeiner Weise "produktiv"?
Du sollst auf sein Empfinden Rücksicht nehmen, was ist mit deinen Empfindungen?

Auf mich wirkt es so, als wolle er dich weichkochen.

weitere Kommentare laden
5

Dann soll er dir doch klipp und klar sagen, was ihm fehlt, oder was ihn stört, dass du eine Chance hast das Ganze zu begreifen.... aber nicht rumeiern und dich in der Luft hängen lassen.
Hat er vielleicht eine andere in der Warteschleife??

7

Vermütlich ne andere am Start und noch nicht sicher, ob das was gibt?

Du sollst jetzt Wochen, Monate ausharren im unsicheren und warten bis der Herr sich entscheidet?

Na dem würde ich einen erzählen, sag ihm, er soll sich bis x entscheiden und gut issen.
Du bist doch nicht sein Kasper!

10

Danke, ihr Lieben, das stimmt mit dem überein, wonach mir ist.
Ich hab mich nun mit einer Freundin zum Ausgehen verabredet, am 14.12.ist hier Christmas Rock 😊
Und mit nem Kumpel werde ich mal Mittagessen gehen.
Und solange ich noch frei hab, mit den Kids mal in die Heimat zu meinem Dad oder so. Das geht immer.

Ja, ihr habt Recht. Ich denk nun mal ein wenig mehr an mich 😊 👍 💪
Immer nur Ausgleichen will und kann ich nicht mehr...

Danke Mädels!

12

Setz ihm die Pistole auf die Brust und entscheide Du, wenn er es nicht kann.

Worauf wartest Du sonst? Dein Mann hat wahrscheinlich eine virtuelle Affaire am Laufen, wenn sein Handy mehr Liebe und Lachen auslöst als Du. Dass er dich hinhält, zeigt nur, dass er noch nicht sicher ist, ob daraus mehr werden kann und es lohnt, das Risiko einzugehen, dich für das zu verlassen, oder ob es nur was für nebenher bleibt.

Also entscheidet er sich nur noch nicht gegen Dich, weil er noch keine andere Alternative hat. Du kannst jetzt also warten, bis er was Besseres sicher hat und dann geht, oder bis sich das Bessere zerschlägt und er noch bleibt. Suchen nach was Anderem besseren wird er dann trotzdem weiter.

Ich würde nicht warten, ICH würde mich trennen, und zwar solange ihm noch IRGENDWAS an mir/uns liegt. Noch hast Du ein bisschen was in der Hand, was ihn dann vielleicht wachrütteln wird. Spiele also die letzten Karten, die du noch hast, klug aus, wenn Du das "Spiel" noch für dich entscheiden willst. Abwarten ist in der Lage die schlechteste aller Optionen, um ihn wachzurütteln, musst DU handeln. Geht es dann in die Brüche, wäre es das auch sowieso, aber dann hast Du dir weitere Wochen und Monate der Ungewissheit erspart.

Ich weiß, wovon ich rede. Bin selbst die Onlineaffaire so eines Mannes gewesen. Glaub mir, die "ungeliebte" Ehefrau hat so viel Macht, wenn sie die "Ich verlasse Dich"-Karte selbst ausspielt, im Grunde sind Männer nämlich meist viel zu feige, das einmal gemachte Nest wirklich zu verlassen. ;-)

Top Diskussionen anzeigen