liebeskummer, tipps um ihn schneller loszuwerden

Hallo,

ich habe Liebeskummer. Ich habe mich getrennt aber es tut mir wahnsinnig weh. Wir haben nicht zusammen gepasst. Ich weiß, dass ich in der Beziehung nicht leicht und glücklich gewesen wäre. Der Sex war zwar schön aber von der Entwicklung dessen glaube ich auch hier, dass es auf Dauer nicht befriedigend gewesen wäre.

Ich denke an sein wunderbares Lächeln, an seine lustige Art, an seine lieben Worte (wenn sie mal kamen).

Ich möchte nicht mehr die ganze Zeit an ihn denken. Beim einschlafen, beim aufwachen...

Wie geht ihr damit um? Ich bin nicht so die Person die sich ablenkt durch ausgehen. Vielleicht habt ihr Buchtipps die helfen oder Filme?

LG

1

Hallo und guten Morgen
Liebeskummer ist erstmal auch Aushalten und Zulassen von Gefühlen und leider auch Schmerz. Da kommst du kaum richtig drumherum. Ich glaube man kann nur so viel tun, sich gelegentlich abzulenken mit Dingen, die man gerne tut. Solche neutralen Momente sind wichtig um danach wieder den nächsten Schub Schmerz und Verabreitung aufzunehmen. Ebenso falsch ist es aber möglichst immer zu verdrängen. Damit schiebt man es vor sich her, es wird so nicht weniger. In diesem Sinne viel Glück beim Manövrieren in dieser nicht einfachen Zeit. Und die Gewissheit, dass es auf jeden Fall besser wird, kann immer ein kleines Licht am Horizont sein.
Grüsse, R

2

Guten Morgen,

also bei so einem Gedankenkarussell hilft meiner Erfahrung nach nur Ablenkung im erstmal über den gröbsten Schmerz hinweg zu kommen. Bei Büchern und Filmen ist es da für mich immer etwas schwierig, da es mir schwerfällt dann gedanklich abzuschalten.

Ausgehen hat mir hierbei immer mehr geholfen auch wenn ich mich manchmal zwingen musste. Dabei muss man ja nicht unbedingt feiern gehen aber mit Freunden essen, Kaffee trinken usw. hilft auch ganz viel.

Was mir auch immer geholfen hat, war verreisen, wenn du due Möglichkeit dazu hast. Man sieht was anderes und wird dabei nicht ständig an den anderen erinnert und bekommt den Kopf mal frei.

3

Du denkst jetzt im Nachhinein nur noch an die guten Dinge: "...an sein wunderbares Lächeln, seine lustige Art, an seine lieben Worte ( WENN SIE DENN MAL KAMEN)"

Die Wahrheit ist aber: Es gab sehr gute Gründe, warum du das beendet hast.
Diese Gründe überwogen die guten Dinge, die es gab.

Du hättest dich auf Dauer unglücklich gemacht, hättest du das weitergeführt.
Wenn zwei Menschen nicht zusammenpassen, lässt sich das nicht erzwingen.
Man kann Kompromisse machen, aber wenn die Vorstellungen vom Leben zu weit auseinandergehen, müsste sich mindestens Einer komplett aufgeben. Und das geht nicht und führt zu Nichts.

Er war nicht der Richtige, sonst hätte sich das Anders angefühlt.
Mache dir das immer wieder bewusst, wenn dich der Wehmut überkommt.
Versuche, mit deiner Entscheidung voll und ganz einverstanden zu sein und vertraue darauf, dass irgendwann der Richtige vor dir stehen wird - und DAS wird sich dann ganz anders anfühlen, als bei deinem Ex.
Spätestens dann weißt du, für was es gut war.

Alles Gute für dich

6

vielen Dank Dir für die Aufmunterung und diese klare Sicht!

4

Schreib einen Abschiedsbrief für Dich . Ganz ehrlich und lese ihn, wenn Du denkst es war falsch.
Ansonsten viel Schokolade, Filme wie: "Wild – Der große Trip" und Freundinnen Abend.

5

Hallo, du meinst ich soll ihn nur für mich schreiben nicht für ihn? Meist schreibt man Briefe ja für sich.. ich wollte nur wissen ob ich Dich richtig verstanden habe? Oder meintest Du ich soll den auch versenden? LG

Sind 3 Wochen später nicht etwas sehr spät?

9

Der Brief ist für Dich und nicht zum versenden. Er wird deine Gedanken ordnen.

7

und durch... verarbeiten, traurigkeit zulassen, mal wieder lachen und in den wald gehen.

8

Verdrängen hilft nur kurzweilig, die Gefühle kommen ja doch wieder.
Mir hilft ausgehen und mit Freunden drüber reden Bei Freunden darf man den Kummer auch mehrmals hintereinander rauslassen, denn so schnell vergeht er leider nicht. Und man darf auch den Tränen freien Lauf lassen, denn die Augen sind die Waschstrasse der Seele.

10

Schreib dir eine Liste mit allen Dingen, die dich an ihm gestört haben, wirklich alles, was dazu führte, dass Du Dich geärgert hast, enttäuscht warst, verletzt warst, genervt warst. Schonungslos. Diese Liste legst Du Dir irgendwo hin, und sobald die Gedanken wieder zu sehr ins Vermissen abwandern, nimm Dir die Liste, lies sie durch, fühle dich rein in die Gefühle, die mit diesen schlechten Erinnerungen verbunden waren, und mach Dir bewusst, dass es DAS ist, was Du immer wieder und weiter erleben würdest mit ihm, wenn ihr noch/wieder zusammen wärt.

Also, mich heilt das dann immer ziemlich schnell wieder in schwachen Momenten (stecke auch gerade mittendrin).

Ansonsten lenk dich ab. Ausgehen ist auch nicht meins, aber mit ner Freundin verabreden, Weihnachtsmarkt besuchen, sich was gönnen (shopping leckeres Essen etc.), schönen Film gucken oder besser noch eine neue Serie anfangen (am besten was Lustiges)... Hauptsache du sitzt nicht mehr als nötig allein rum und grübelst.

11

Hallo, vielen Dank. Das ist ein guter Tipp. Das blöde ist nur. Dass ich weiß warum ich mich geärgert habe und er eigentlich noch nicht mal was dafür kann. Ich hatte zu große Erwartungen er konnte sie (aus krankheitsbedingten Gründen) nicht erfüllen. Aber ja, ich werde trotzdem eine Liste anfertigen. Wie lange bist Du schon im Club? Was denkst Du wann Du drüber weg bist und wie lange wart ihr zusammen?

LG

13

Das hast du zwar nicht an mich adressiert, aber ich möchte trotzdem gerne etwas darauf antworten: Ich war auch unglücklich wegen Dingen, für die er nicht zwangsläufig was konnte. Aber es waren eben letzten Endes Dinge, die scheinbar wichtig sind für mich, um glücklich zu sein / zu werden.
Man muss es vielleicht auch akzeptieren, dass man manchmal einfach nicht zusammen passt, weil man andere Lebensweisen / -einstellungen / -sichten hat.

Bei mir waren es 4,5 Jahre und nach ca. 1 Jahr ging es mir wieder richtig gut.

weitere Kommentare laden
12

Hallo.
Ich glaube, richtig was machen kann man nicht. Man kann sich ablenken, verdrängen...aber irgendwann kommen die Gedanken, der Schmerz, die Trauer, die Wut, das Vermissen trotzdem. Man muss es leider einfach aushalten.
Lass die Gefühle zu. Sei traurig. Sei wütend. Hab schlechte Laune. "Gönn" dir das.

Mir hat es geholfen, zu schreiben. Ich habe viele Emails an meinen Exfreund geschrieben. Mit meinen Gefühlen, Fragen, Gedanken. Ich habe sie aber nie abgeschickt. Wollte ich auch nie. In dem Moment war es gut, an ihn zu schreiben, das an ihn direkt zu formulieren, aber ihn lesen lassen wollte ich das ganz sicher nicht.

Außerdem habe ich mir immer wieder ins Gedächtnis gerufen, warum es vorbei ist. Wir wären unglücklich geworden. Egal, wie viele schöne Momente es gab. Ich wäre heute sicher nicht so, wie ich bin, wenn wir zusammen geblieben wären. Ich bin davon überzeugt, dass es mir so viel schlechter ginge.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute!

17

Hey, ich bin in einer ähnlichen Situation. Nur kann ich mich absolut nicht lösen...hast du lust auf einen Austausch per mail oder handy?

Top Diskussionen anzeigen