Erneut schwanger nach MA - Ängste & Sorgen

Guten Abend ihr Lieben! #winke

Ich schreibe zum ersten Mal ins Forum und bin einfach auf der Suche nach ein paar mutmachenden Kommentaren falls es jemandem von euch genauso geht oder erging. Und ja ich weiß, dass es leider sehr vielen schon so ergangen ist, da Fehlgeburten häufiger vorkommen wie man zum Anfang der ersten Schwangerschaft vielleicht denkt. Man beschäftigt sich ja auch nicht unbedingt damit.

Zur Vorgeschichte:

Anfang Februar testete ich zum 1. Mal positiv #schwanger - absolutes Wunschkind, hatte direkt nach dem Pille absetzen geklappt :-) Wir konnten unser Glück kaum fassen.
am 17.02.20 hatte ich dann meinen ersten FA-Termin, alles in Ordnung, ebenso beim Folge-Termin.
Dann der Schock. Am 06.04.20 wurde in der 14. SSW eine Missed Abortion festgestellt #heul
Das Herzchen musste von der Größe her wohl eine Woche vorher aufgehört haben zu schlagen. Meine Frauenärztin stellte aber auch einen Hydrops fetalis fest, das heißt unser Baby hatte massive Wasseransammlungen am Körper, vor allem am Kopf. Es war wohl einfach zu krank und die Natur regelte das. Wir waren sehr traurig, klar man freute sich und denkt, wow ich bin aus der kritischen Phase raus... und dann das. Natürlich kann immer was passieren, aber damit rechnet man nicht wirklich.
Dann die Vorstellung im Krankenhaus, 3 Tage später die OP (war echt schlimm für mich, wurde noch nie zuvor operiert), hab aber alles gut überstanden.
Laut meiner FA und den Ärztinnen in der Klinik hieß es dann, dass wir eine Blutung abwarten sollten und dann könnten wir wieder loslegen.

Gesagt getan. Ich bekam 30 Tage nach Ausschabung eine Blutung. Mein Verlobter und ich wollten uns keinen Stress machen, verhüteten natürlich nicht, da ja weiterhin Kinderwunsch besteht. Wir sagten uns, dass es entweder klappt wenn die Psyche und der Körper bereit dazu sind, wenn es nicht so bald klappt, dann soll es eben nicht so sein.
Es hatte aber direkt wieder geklappt und ich testete am 08.06.20 erneut positiv :-) #schwanger

Somit war ich am 25.06.20 in der 7. SSW wieder bei meiner FA - Herzchen schlug wie wild, alles in Ordnung :-)
Ja ich weiß, man sollte nicht so früh zum Arzt, aber bei mir ging es auch um eine neue Bescheinung bezüglich eines Beschäftigungsverbotes für meinen Arbeitgeber, also wäre ich nicht drum herum gekommen.
Den nächsten Termin habe ich am 09.07.

Ich bin die ganze Zeit eigentlich recht entspannt was die Schwangerschaft angeht, aber Sorgen macht man sich ab und zu natürlich trotzdem. Man hat Angst, dass so etwas nochmal passiert.
Ich weiß, dass jede Schwangerschaft unterschiedlich sein kann...
Dennoch mache ich mir aktuell doch so meine Gedanken und hoffe nur, dass alles gut ist.

Beim ersten Baby hatte ich Morgenübelkeit (ohne Erbrechen), Müdigkeit, meine Brüste schmerzten, wochenlang starke Unterleibsschmerzen und jetzt gar nichts. Man kann sich ja einerseits drüber freuen, aber mit der Vorgeschichte wäre es mir ganz recht wenn ich doch ein bisschen etwas merken würde :-D

Sooo. Leider sehr viel Text :-D
Wie sind eure Erfahrungen? Wem erging/ergeht es auch so?
Hoffe einfach auf ein paar mutmachende Kommentare :-)


Ganz liebe Grüße von Kim mit Zwerg (9. SSW) + #stern

1

Um es kurz und knapp zu machen: Ja, FG passieren und ja, es gibt Frauen, die mehrere FG erleiden. Allerdings sagt das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein absolut nichts über den Status der SS aus. Ich erlebe weitaus häufer FG, bei denen die Schwangeren vor der Untersuchung noch etliche SS-Symptome beklagen und dann sieht man im Ultraschall, dass das Herzchen bspw. schon 3 Wochen nicht mehr geschlagen hat. Diese Konstellation kommt weitaus häufiger vor als das Frauen plötzlich keine Symptome mehr haben und dann wirklich eine FG hatten.

Was ich allerdings auch sagen kann: Ich hatte schon einige Embryos/Feten mit Hydrops fetalis und es kam bei keiner einzigen Folgeschwangerschaft nochmal vor.

2

Hey, ich musste das leider auch drei Mal durch machen. Beim letzten Mal bin ich dann von Arzt zu Arzt „gerannt“. Eigentlich habe ich keinen zeitlichen Stress und befinde mich noch in der Ausbildung, aber zu wissen, dass ich möglicherweise noch einen 4./5./6. Abgang erleben muss war gedanklich die Hölle für mich. Das Problem war auch, dass ich so schnell schwanger blieb und meine Frauenärztin mich schon gefühlt jeden Monat schwanger antanzen kamen sah 🙃 Während ich in der Ursachenforschung bei der Kiwu-Klinik und Hämatologe war, blieb ich dann wieder schwanger.. Ich hab total Panik bekommen und sollte eigentlich noch bis zu den Blutergebnissen warten. Nun ja, in der 7. Ssw stellte sich dann eine Genmutation heraus und ich dachte mir dann nur toll, schon wieder zu spät gehandelt 😅 Ich wurde wirklich sofort in eine Gerinnungsambulanz überwiesen und bin der Hämatologin unendlich dankbar für ihren Einsatz, dass sie sich um so ein kleines Lebewesen gekümmert haben. Ich bin jetzt in der 11. Ssw angekommen und bin mittlerweile beruhigt. Habe auch einen Fetal Doppler hier um manchmal die Herztöne zu hören. Aber das werde ich hoffentlich bald auch nicht mehr brauchen. Im Forum hat man mir oft gesagt, dass man auf seinen „Wurm“ vertrauen soll. Und das stimmt wirklich so. Außer Hoffen, Warten und Zutrauen kann man in dieser Risikozeit wirklich nicht viel machen. 😊

4

Hey 🙋🏼‍♀️
Oh nein 3x, das ist echt heftig und ich hab den vollsten Respekt vor Frauen, die dann immer noch den Mut haben und so voller Hoffnung sind.
Und Glückwunsch zur SS :-)
Ja ich meine ich bin noch jung, ich bin erst 25, also die Uhr tickt demnach noch nicht :-D
Ich bin ja zum Glück recht gelassen und ich denke die Natur regelt da einfach alles schon irgendwie wenn etwas nicht so sein soll. Man kann einfach nur hoffen und muss dem Zwerg Vertrauen schenken so wie du es geschrieben hast.
Aber für das, was du durch hast, vollsten Respekt von mir!

Ich wünsch dir alles Gute und danke :-)

3

Hallo Kim, herzlichen Glückwunsch, dass es so schnell wieder geklappt hat!
Das Baby in der 14. Woche zu verlieren ist schon heftig. Gerade wenn man denkt, dass die kritische Zeit vorüber ist. Aber vielleicht hilft es ja zu wissen, dass das Baby so nicht lebensfähig gewesen wäre.

Die Ängste und Gedanken bei der neuen Schwangerschaft werden dich noch eine Weile begleiten. Aber es wird besser, wenn du das Baby spüren kannst!
Ich hatte im August in der 9. Woche einen MA, und bin jetzt wieder in der 38. Woche. Ich kann mir also denken, wie du dich fühlst.
Und die fehlenden Anzeichen (Übelkeit etc) sagen ja nichts über eine intakte Schwangerschaft aus. Genieß es eher, dass du gerade keine Beschwerden hast 😊
Ich wünsche dir noch eine schöne und beschwerdenfreie Schwangerschaft🤗

6

Hallo #winke
Dankeschön und danke für die aufmunternden Worte!
Ja ich versuche es auch weitestgehend zu genießen und es klappt soweit auch ganz gut. Nur die Symptome fehlen mir etwas auch wenn man beschwerdefrei in einer Schwangerschaft sein kann :-D
Man zählt halt einfach die Tage bis zum nächsten FA-Termin.

Du hast es ja dann geschafft, yippie:-)
Alles Gute für dich und dein Baby!! :-)

5

Ich kann deine Ängste nachvollziehen. Nach zwei tollen Schwangerschaften und gesunden Kindern, bin ich von demselben in der dritten Schwangerschaft ausgegangen. In der 10. Woche hörte das Herzchen meines Babys auf zu schlagen und eine Woche später hatte ich die Fehlgeburt!
Ich habe es noch nicht ganz verarbeitet. Deshalb hat es mich gewundert, dass ich nach einer Periode gleich wieder positiv testen durfte. Heute bin ich bei 4+4 oder 4+5. Einerseits habe ich die Sicherheit und ein bisschen den Glauben an mich verloren. Ich erwische mich immer wieder bei dem Gedanken, es könnte wieder abgehen. Das ist einfach furchtbar. Andererseits hatte ich vor dem MA ständig das Gefühl, etwas sei nicht in Ordnung. Uch war ganz besorgt. So kannte ich mich von den früheren Schwangerschaften nicht. Da war ich immer entspannt und zuversichtlich.
Mein Frauenarzt sagte, so etwas höre er oft von Frauen nach einer Fehlgeburt. Aktuell bin ich (bis auf meine schwachen Momente, wie jetzt gerade), viel zuversichtlicher als in der Schwangerschaft, die Ende April endete. Damit will ich sagen: Wir müssen an uns uns unsere Krümel glauben! Und unserem Gefühl trauen!
Ich wünsche dir eine unkomplizierte und erfolgreiche Schwangerschaft!!!

7

Vielen lieben Dank und ich hoffe dass es bei dir dieses Mal auch alles wieder gut läuft! Das tut mir leid, dass du das auch durch machen musstest... es ist furchtbar aber es passiert leider :-(
Ja die Angst ist nunmal da, aber wäre ja auch komisch wenn nicht.
Aber wir müssen einfach Vertrauen haben und können leider nur abwarten. Die Natur regelt das alles und möchte uns dafür einfach gesunde Kinder schenken. So denke ich.

Bei mir war’s das letzte Mal so, dass ich wirklich von Beginn an durchgehend heftige Unterleibsschmerzen hatte und da meinte meine Schwiegermutti schon immer, dass das in dem Ausmaß aber bestimmt nicht normal sei.
Ich fragte mehrfach bei meiner Frauenärztin nach, aber sie meinte dass es beim ein oder anderen schon mal heftiger schmerzen kann. Dachte dann ja okay, wenn ich meine Periode hatte, hatte ich auch immer so heftige Schmerzen, bin da wohl einfach schmerzempfindlich. So im Nachhinein denke ich einfach, dass mir mein Körper damit schon sagen wollte da stimmt etwas nicht.

Ich danke dir und ich wünsche dir ebenso eine erfolgreiche Schwangerschaft! :-) liebe Grüße!

8

Ich kann deine Sorge total verstehen, leider kann ich dir auch nicht sagen, wie man das abstellt. Man ist einfach ein gebranntes Kind. Aber je mehr Wochen vergehen, um so mehr lässt die Anspannung immer weiter nach. Bei mir zu mindestens.
Alles Liebe für dich. Bleib positiv

9

Ja man kann nur hoffen und muss positiv nach vorne schauen :-)
Dankeschön :-)
Liebe Grüße!

10

Hi Du,

ich kann dir nur sagen, was die meisten schon geschrieben haben.

1 gesundes Kind geboren (übrigens in den ersten SSW mit extremen Unterleibsschmerzen, danach Hyperermesis bis SSW 22)

Letztes Jahr dann in der 14. SSW MA mit Ausschabung (kaum SS Beschwerden bis dahin).

Aktuell 31.SSW (anfangs starke Unterleibsschmerzen bis ca. 8.SSW, dann hyperermesis bis 17.SSW) und ich war bis ca. 28.SSW sehr ängstlich, was ich davor auch nicht von mir kannte. Dann wurde es langsam besser und ich hoffe in ein paar Wochen Sohnemann nr.2 in den Armen zu halten.

Was ich noch gemacht habe, bei der jetzigen SS, sofort die schilddrüsenhormone überprüfen lassen, denn beim letzten Mal kam erst in der 8.oder 9.woche raus, dass mein Tsh zu hoch ist. Nur in der SS übrigens, sonst hab ich normale Werte.
Außerdem gab mir meine Ärztin vorsorglich utrogest, bin allerdings auch schon 40 und die Uhr tickt sehr laut...

Alles Gute für Dich und versuch echt entspannt zu bleiben, ich kenne viele, bei denen es nach einer FG dann gut ausging und sich nicht wiederholte.
LG

11

Hallo, tut mir leid was du durch machen musstest.
Wir entschieden uns letztes Jahr im August für ein weiteres Kind, Spirale raus und im Oktober durfte ich bereits positiv testen. Im November dann MA in der 7ssw. Wir übten gleich weiter und im Februar durfte ich direkt wieder positiv testen. Ich hatte Angst, aber ein besseres Gefühl als davor, dachte 2x kann das ja nicht passieren... Ja falsch gedacht, im März wieder MA. Wir pausieren einen Monat und heute ganz frisch durrfte ich wieder positiv testen.

Ich hatte in den anderen beiden kaum Anzeichen, jetzt auch nicht auch wenn ich weiß es ist noch früh, aber trotzdem hat mich mit der Freude gleich die Angst gepackt.
Dieses Mal werde ich gleich zum Arzt gehen (war sonst erst in der 7ssw) und hoffe auf ein BV (Altenpflegerin) und somit auch das alles gut geht.

Ich glaube egal wie weit ich komme, die Angst wird ein ständiger Begleiter sein. Und trotzdem werde ich versuchen positiv zu denken.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe das du im März ein gesundes Baby im Arm halten darfst 🍀

14

Mir tut es ebenso leid, dass du das 2x durch machen musstest!
Aber herzlichen Glückwunsch zur erneuten Schwangerschaft! 😊
Ja wir müssen einfach positiv denken, das ist es eben...
Vielen lieben Dank und ich wünsche dir auch alles Gute! 🍀

12

Hey du. Ich kenne deas gefühl. Hatte letztes jahr in der 18ssw einen septischen spät abort. Und jetzt ein jahr später bin ich wieder schwanger. Bis her war ich sehr entspannt. Seit 6+4 hab ich blutungen. Kommt wohl von einem hämatom in der gebärmutter. Trotzdem ein scheiß gefühl.
Drücke dir ganz fest die daumen das alles weiterhin langweilig verläuft.
😁 lg ao1982 mit 🌟 im Herzen und Kampfmaus im Bauch (7+4)

15

Oh nein das mit Hämatom im Bauch und Blutungen kenne ich von meiner Schwester und einer Freundin. Ging aber bei beiden alles gut 😊
Ich wünsche dir alles Gute und drücke ebenso die Daumen ✊🏽🍀

17

Ich danke dir für deine aufmunternden worte.
Lg😊

13

Hallo Kim und erst mal Glückwunsch zum positiven Test #schwanger #verliebt

Ich wurde im 1. ÜZ letzten August schwanger, in der 8. Woche wurde ein MA festgestellt; das Baby ist einfach nicht richtig gewachsen, vermutlich ging bei der Einnistung schon irgendwas schief. An Beschwerden hatte ich seit ES platzende Brüste, sonst nichts.

Ich musste dann zur Ausschabung und auch wir sollten eine Blutung abwarten. Danach hat es wieder im 2. ÜZ geklappt und wir durften Mitte Januar positiv testen. Ich hatte keine Anzeichen, nur ein Bauchgefühl, dass es geklappt haben könnte. Die Übelkeit begann erst später und meine Brüste machten diesmal gar nichts ^^

Meine FÄ wollte mich sehr früh sehen, beim ersten Termin war "nur" die Fruchthöhle zu sehen, zwei Wochen später schlug dann das Herzchen.

Ich habe von Anfang an versucht, positiv in die Schwangerschaft zu starten und mir einzureden, dass es nicht automatisch wieder schief gehen muss. Ich denke, Angst ist ein schlechter Begleiter - ich habe viel mit Entspannungsübungen gearbeitet und mich auf mein gutes Körpergefühl verlassen, was mich bis dato nicht im Stich gelassen hat.

Wenn man sich mit dem Thema befasst erfährt man, wie viele Frauen von FG betroffen sind. Auch wenn man selbst nicht dazugehören mag muss man es leider akzeptieren, dass das Leben leider manchmal solche Wege nimmt.

Ich wünsche Dir alles Gute und eine unbeschwerte Schwangerschaft :-)#klee

... in meiner jetzigen Schwangerschaft (morgen 30. Woche) läuft alles bilderbuchmäßig und es gab noch nie Auffälligkeiten. Also nicht den Mut verlieren und versuche die Angst und schlechten Gedanken beiseite zu schieben.

Liebe Grüße und alles Liebe für Dich und Deinen Bauchzwerg #herzlich

16

Hallo und danke für deine nette Nachricht 😊
Ich bin ja bisher dennoch recht positiv gestimmt, nur die letzten Tage haben mich etwas in eine andere Richtung gedrängt. Daher hoffte ich ja auf ein paar aufbauende Antworten und es klappt 😊

Liebe Grüße zurück & alles Gute! Hast es ja bald geschafft 💕

Top Diskussionen anzeigen