Angst vor erneuter MA

Hallo ihr Lieben,

Ich hatte vor einer Weile schonmal gepostet, das hat mich dann sehr beruhigt, aber irgendwie bekomme ich zurzeit die Krise.
Ich bin 26 und hatte in den letzten 2 Jahren 3 FG, 2 Frühstaborte und eine bei 11+6 entdeckte MA, bei dem das Kind Mitte 11. Woche entsprach. Hatte dann eine AS und 3 Monate später erfolgte oben genannter 2. SA.
Ich bin nun erneut schwanger und heute bei rechnerisch 11+0, letzte Woche beim Arzt hat das Kind sich bewegt, Herz hat geschlagen, Größe hat wohl bis auf wenige Tage dem Durchschnitt entsprechend auch gepasst, also alles super. Und das obwohl ich mit leichten Schmierblutungen als mal zu tun hab und jedes mal zum Arzt renne.

Aber nun habe ich die 11. Woche erreicht und auch rechnerisch abgeschlossen und ich habe einfach so große Angst, dass mein Arzt mir Ende nächster Woche wieder sagt, dass das Herz nicht schlägt. Ich hab halt auch kaum Anzeichen, oder Beschwerden. Leicht schmerzende Brustwarzen, ab und an prallere Brüste und hier und da mal ein leichtes Zwicken. Schlecht war mir so um die 7.- 9. Woche rum, gebrochen nie.

Ich nehme vorsorglich ASS 100 und Progesteron (Lutinus).

Ich würde gerne einfach ruhiger durch den Alltag gehen und meinem Körper einfach vertrauen, aber ich male mir aus, dass ich ein Kind bis in diese Woche nur versorgen kann und all so ein Mist. :(

Wie habt ihr eure Ängste in den Griff bekommen? Hört das je auf?

Schönen Abend euch allen und Liebe Grüße

1

Fühl dich erstmal ganz feste gedrückt!
Ich verstehe so gut wie du dich fühlst.

Wir haben unser krümelchen im Februar bei 7+3 verloren, heute bin ich bei 7+1 und ich hab einfach nur Angst. Montag muss ich zum Ultraschall und mir ist jetzt schön ganz übel wenn ich dran denke :(

Ich hoffe einfach, dass wenn wir die 12te woche durch haben, wir etwas ruhiger werden. Aber ich glaube wirklich entspannt geht man leider nie wieder durch eine Schwangerschaft :(

Liebe Grüße
Saphi mit Krümelchen im Herzen und Wunder im Bauch

2

Erstmal Herzlichen Glückwunsch 😊
Das Gefühl kenne ich nur allzu gut. Ich war ein Nervenbündel und hab mich von Tag zu Tag und von Termin zu Termin gehangelt. Selbst jetzt in der 16 ssw ist es besser aber nicht weg. Aber es wird besser, vor allem wenn du dein Kleines dann spüren kannst.
Ich hab keinen besonderen Tipp für dich außer „durchhalten durchhalten durchhalten“ und „ablenken ablenken ablenken“.
Ich drück die Daumen das alles gut geht.

3

Hallo, auch ich kann deine Ängste nachvollziehen. Ich habe mir vor einer Woche den angelsound gekauft und höre seitdem jeden 2. Tag rein. Konnte ab 10+5 schon was hören. Heute hab ich die herztöne aufgenommen!
Es beruhigt ungemein und lässt die Zeit zwischen den Terminen leichter ertragen.
Und ich sage mir immer, nochmal passiert mir das nicht, diesmal meint es das Schicksal gut mit mir! #klee
Alles Gute ♥️
Tomife 11+4

5

Ich habe mir auch ein Gerät bestellt, hoffe das hilft mir.

Dann sind wir ja fast gleich weit, bin bei 11+1 :)

Ja, das sage ich mir auch, aber das habe ich mir auch nach der 1., nach der 2. und nach der 3. FG jetzt auch gesagt 🙈 das ist es ja.

4

Guten Morgen,

ich kann deine Ängste auch sehr gut nachvollziehen.

Ich hatte im Mai eine MA, diagnostiziert in der 14. SSW, entwicklungsstand 9. SSW.
Ich hatte keinerlei Anzeichen, weder die typischen Symptome in der Frühschwangerschaft, noch, als das Herzchen aufgehört hat zu schlagen.

Nun bin ich wieder schwanger, wieder ohne Anzeichen, und darf morgen zum ersten US gehen. Da bin ich dann 7+0. Meine Gefühle schwanken von Vorfreude, hoffentlich das Herzchen schlagen zu sehen und totaler Angst, was sein wird, wenn man nicht oder nichts zeitgerecht entwickeltes sieht.

Bei Blutungen ist man wenigstens vorgewarnt und kann sich drauf einstellen, dass evtl. etwas nicht stimmt. Eine MA hingegen ist aber so tückisch. Man wird in Sicherheit gewiegt, bin dann plötzlich und unerwartet beim Arzt festgestellt wird, dass das Würmchen leider nicht mehr lebt.
Das ist auch diesmal wieder mein aller größte Angst.

Ich hoffe so sehr, dass morgen alles gut aussieht. Aber damit ist es ja nicht getan. Dann heißt es Warten und Bangen bis zum nächsten Termin. Die Angst wird dann noch größer sein und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Einerseits denke ich mir, dass ich leider keinen Einfluss auf das Ganze habe und es so nehmen muss, wie es kommt, aber das sagt sich so leicht.

Ich glaube, wir müssen trotzdem einfach versuchen, uns von dieser Angst frei zu machen und versuchen, zu genießen. Das tut uns gut und dem Würmchen geht es damit auch besser.

Alles Gute für dich!!

6

Oh nein, das tut mir sehr Leid. Ich fand den Gedanken ja schon unerträglich über eine Woche mein Kind so in mir zu tragen. :(

Mein Arzt will mich jetzt Gott sei Dank alle zwei Wochen sehen, das macht das ganze etwas erträglicher. Aber dennoch rede ich mir halt den größten Mist ein.

Dann hoffe Ich mal, dass man was sieht, aber bestimmt. :)

Ja, das ist natürlich das beste. Aber umzusetzen einfach irgendwie schwer 🙈

Top Diskussionen anzeigen