Traurig,Sauer SiLoPo

Mädels, eigentlich gebe ich ja nichts auf dumme Kommentare aber da sagt doch meine Schwiegermutter vorhin tatsächlich zu meinem Mann wir sollten doch nicht so viel im Voraus für die kleine kaufen/bestellen. Wenn was passiert hätten wir alles umsonst gekauft und hier rum liegen.

Als er mir das erzählte hätte ich Tränen in den Augen und hätte am liebsten los geheult.
Bin sauer und traurig zugleich.
Sie kennt unsere Vorgeschichte.

Jetzt mache ich mir in meinem emotionalen Wirrwarr natürlich Gedanken was noch alles passieren könnte.

Sagt mal stelle ich mich gerade an? Wie würdet ihr reagieren wenn ihr sie das nächste mal seht?

Lg lila (37+1)

1

Bei 37+1?

Solche Aussagen versteh ich in der frühen Ss, aber nicht mehr kurz vor knapp.
Würde ihr freundlich aber bestimmt sagen, dass sie das nicht zu entscheiden hat. ;-)
Ihr könnt ja auch nicht erst alles holen oder bestellen, wenn das Kind da ist.

3

Ja in der Frühen Ss verstehe ich das auch, aber nicht wenn ich nur noch drei Wochen habe.
Mein Mann hat ihr auch gesagt das wir dann auch nicht hätten das Zimmer einrichten dürfen etc...da meinte sie nur das hätte sie damals alles nur auf Abruf gemacht. Verstehe die Antwort zwar nicht wirklich aber nun gut.
Leider war ich nicht dabei.

Es kann immer was passieren schön und gut...das kann es aber in allen Lebenslagen.

Danke für deine Antwort 😊

2

Hallo lila,

ich kann gut nachvollziehen, dass du so traurig bist und wahnsinnig enttäuscht von der Schwiegermutter. Es gibt Dinge, die will man nicht hören.

Ich kenne deine Vorgeschichte nicht, kann mir aber gut vorstellen, dass euch die Schwiegermutter "schützen" will. Nach dem Motto, wenn etwas passiert, liegt alles hier herum, erinnert euch ans Baby und euer Leid wäre noch gesteigert. Sie will euch quasi beschützen. Dass sie dabei vergisst, dass die Babyvorbereitung ja etwas wundervolles ist, was einem dem Baby auch näher bringt, scheint sie nicht zu sehen (oder zu sagen). Und manche Dinge einfach mal vor der Geburt da sein sollten, auch. 😉

Ich würde mit ihr sprechen und sagen, dass dich ihre Aussage sehr verletzt und besorgt hat und warum. Ich würde auch fragen, was ihre Beweggründe sind, sowas auszusprechen. Ich glaube nicht, dass es böse gemeint war.

Wenn man eine schlimme Vorgeschichte hat, ist die eigene Wahrnehmung auch anders. Man reagiert - selbstverständlich und natürlich! - auf manche Aussagen auch anders als wäre immer alles spitzenklasse gelaufen.

Du bist schon in der 38. Woche! Nicht mehr lange und du hast dein Baby im Arm! Ich bin so neidisch. 😚

Alles Gute für dich!

4

Danke für deine Antwort, so habe ich das in meiner Wut und Enttäuschung natürlich nicht betrachtet.
Vielleicht wollte sie uns schützen, kann gut sein.
Wenn ich sie das nächste mal sehe werde ich sie drauf ansprechen so wie du gesagt hast, mal gucken was sie dazu sagt.

Nachdem ich mich bei meinem Mann vorhin tränenreich ausgeheult habe geht es auch wieder, dennoch bin ich wahnsinnig enttäuscht.
Wir haben auch ein super Verhältnis, weswegen ich wahrscheinlich doppelt verletzt bin.

5

Also, ich verstehe deine Schwiegermutter, ich selbst bin auch so gepolt. VIelleicht hat es was mit Aberglaube zu tun, aber ich habe noch garnichts gekauft (34. SSW), ein Zimmer wird auch nicht eingerichtet, es wird nur das Beistellbett bereitstehen. Wir haben viele Kleider von Bekannten bekommen, die reichen für die ersten 2 Wochen, danach bekommt man sowieso soo viel geschenkt!
Und es wäre einfach zu schlimm für mich, Sachen zu betrachten, die ich extra gekauft hätte, wenn doch etwas schief geht. Und wir wissen alle, dass es das kann. Gerade nach meiner Vorgeschichte bin ich mega vorsichtig geworden mit dem zu sehr drauf einlassen, auch wenn alles nur im ersten Trimester schief ging!
Da ist aber jede anders drauf, das ist eine Charaktersache. Und ich bin ganz sicher, dass sie dir nicht die Freude missgönnt! Sie will Euch nur schützen. Da bin ich ganz sicher.

Dir alles Gute, und nein, es wird nichts schief gehen. Es wird alles gut.

8

Danke für deine ehrliche Meinung.
Das mag sein das sie uns nur schützen möchte, nur ihre Meinung tat in dem Moment einfach so weh.
Schief gehen kann immer etwas, ich bin da realistisch, aber dennoch hat es in dem Moment einfach die Vorfreude getrübt.

Ich wünsche dir eine schöne restschwangerschaft und alles gute 😊

6

Solche Aussagen verletzen. Ich kenne das zu gut.
Das ist so ein Generationsding. Da steckt Aberglaube dahinter.
Unser Kinderwagen stand bis zur Geburt unseres ersten Kindes bei meinen Eltern. Alles andere hätte meine Mutter nicht toleriert da es Unglück bringt.
Ich weiß wie du dich nun fühlst aber nimm es ihr nicht übel. Sie gibt etwas weiter, was sie genauso von ihren Eltern und Schwiegereltern gehört hat.
Früher jedoch hat man die ganzen Dinge in der Familie hin und her getauscht und im nu war alles eingerichtet so quasi während der Geburt. Lieferzeiten gab es keine und es musste auch nichts vorgewaschen werden oder auslüften. 😉

Wenn es dich wirklich so sehr verletzt hat, dann sprich nochmal mit ihr. Ansonsten vergiss die Aussage und freu dich auf den Rest der Einrichtung.

Alles Gute ❤️

9

An Aberglaube habe ich tatsächlich nicht gedacht aber lese hier ja gerade mehrfach das es daran liegen kann.
Das ändert natürlich meine Sicht auf die Aussage etwas, die mich natürlich trotzdem enttäuscht hat.
Meine Eltern sind da ganz anders, die sind genauso wenig abergläubisch wie mein Mann und ich, daher kenne ich das nicht.
Ich merke schon das ich das lockerer sehen sollte. vielen Dank 😊

7

Ich glaube, dass die Schwiegermutter Angst hat. Ich habe ein Kind in der 38. SSW verloren. Wir haben von unseren zwei Ältesten die wichtigsten Babyutensilien im Keller stehen.
Diese werden erst rausgeholt, wenn das Baby lebend geboren wird.
Vielleicht hatte Deine Schwiegermutter auch eine Totgeburt oder in der näheren Verwandtschaft mit erlebt und weiß, wie man sich fühlt, ein fertiges Babyzimmer zu sehen. Sei nicht sauer auf sie, sie möchte Euch vermutlich schützen.

10

Dein Verlust tut mir sehr leid, fühl dich gedrückt. Niemand sollte so etwas erleben müssen.
Wie oben erwähnt sollte ich es wohl lockerer nehmen, gut das es dieses Forum zum Austausch gibt. So lernt man doch nochmal Dinge von einer anderen Seite zu betrachten.

Natürlich mache ich mir jetzt Gedanken was alles noch passieren könnte vorher...das ist für mich gerade das schlimmste an der Sache:(

13

Hey lila,

mach dir bitte keinen Stress wegen der Sachen, die alles passieren können. Das hilft ja nicht, wir haben es sowieso am Ende nicht in der Hand.

Ich denke, durch unsere Vorgeschichten haben wir alle gelernt, dass nichts selbstverständlich ist, keine Schwangerschaft, keine Lebendgeburt und letztlich auch
allgemein nicht unsere Gesundheit oder die des Kindes.

Das hat auch etwas positives. Eine gewisse Demut. Wir sind hier guter Hoffnung, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Umso schöner, wenn alles gut läuft!! Aber es muss schon allerschlimmstens laufen, wenn jetzt nochmal was passiert, wirklich. Dafür ist die medizinische Versorgung hier zu gut.

Und wir wissen auch, dass wir später, im Leben unserer Kinder, nicht alles in der Hand haben werden. Dieses Wissen macht auch manches einfacher glaube ich.

Alles Gute:))

weiteren Kommentar laden
11

Ach quatsch! Sie hat es bestimmt nicht böse gemeint. Vielleicht ist es auch nur Angst, dass etwas "künstliches" nicht normal entstehen kann? 🤔 Dem würde ich auf den Grund gehen, damit du es besser einordnen kannst. Um Himmels willen. Ich glaube nicht an schlechte ohmen. Wir haben 60% der erstaustattung von meiner Schwester geerbt, 20 % von einer Nachbarin, weitere 15% geschenkt und 5% selbst erworben (unser kizi exestiert somit weit vor ihrer entstehung und das kizi war bereits in der 25.ssw fertig 😅) alles gut. Lass deine Laune nicht trüben!!

PS. Warum sich mein Einstieg vielleicht etwas hart lesen lassen kann... Meine schwimu weiß auch wie unsere Tochter entstanden ist. Leider wurde meine Schwägerin 3 Wochen nach mir schwanger und nach der Geburt sagte meine schwimu "ach wie toll, jetzt musst du ja nicht eifersüchtig sein. Hast ja dein eigenes Kind bekommen".... Ähm... Ja danke 🙄 sie hats aber 100% nicht böse gemeint. Jeder macht dich halt so seine Gedanken und sie hatten vorher nie damit gerechnet, dass das Thema künstliche Befruchtung in der Familie präsent würde.

12

Jetzt einen Tag später denke ich da auch wieder gelassener drüber nach.
Meine Schwiegereltern können generell nicht so gut Gefühle zeigen, vielleicht liegt es auch daran 🤷‍♀️
Ich werde bei Gelegenheit nochmal das Gespräch suchen, habe ja jetzt oft gelesen das sie es mit Sicherheit nicht böse gemeint hat.
Aber wie das immer so ist mit den Emotionen in der Schwangerschaft 🙈

Danke aufjedenfall für deine Antwort und Meinung 😊

15

Ich bin ja auch immer der Meinung, dass man nicht zu früh mit der Ausstattung beginnen sollte...aber in der 38. SSW?!?

Also bitte, das Kind ist voll entwickelt und in wenigen Tagen nicht mal mehr ein Frühchen.

Von so Leuten würde ich mich distanzieren, falls das nach einer klaren Ansage nicht besser wird.

16

Ach quatsch ab 37+1 ist es ja sogar schon kein Frühchen mehr.

Als wirklich kein Verständnis für die Aussage.

17

Danke, gestern Abend war sie kurz bei uns (wohnen nebeneinander)
Da konnte ich leider nicht mit ihr reden da wir nicht alleine waren, allerdings hat sie geguckt und fand die Sachen die wir bisher aufgebaut haben toll und es könne ja jetzt auch immer mal losgehen und da war nichts mehr von dieser Bemerkung zu sehen/hören 🤷‍♀️
Ich mache da jetzt einfach einen Haken dran und gut ist.

Danke für deine Antwort 😊

Top Diskussionen anzeigen