Erfahrungsbericht: Gestern erfolgreiche Äußere Wendung!!!!

Hallo zusammen,

nachdem unser Schatz seit der 26. SSW konstant in BEL lag, mußten wir uns wohl oder übel darum Gedanken machen, wie es nun zum Ende hin laufen soll. Mein FA lehnte sowohl eine äußere Wendung, alsauch eine Spontangeburt aus BEL ab und riet uns zum Kaiserschnitt#schmoll.
Meine Hebamme sieht das alles aber ganz anders. Bei einem Gespräch in der bereits 38. SSW riet sie uns zu einem Vorgespräch im Krankenhaus (Asklepios Klinik in Lich bei Giessen). Dies haben wir dann auch am Anfang der 39. SSW gemacht und uns eingehend von der Oberärztin beraten lassen#schein.
Nach einem Ultraschall zur genauen Bestimmung der Größe des Kindes, der Fruchtwassermenge und der Lage der Plazenta riet sie uns zu einem Versuch der äußeren Wendung. Wir wurden ausführlich ausfgeklärt und erhielten einen Termin für Do, 19.04. bei 38+4#schwitz.
Wieder zu Hause habe ich mich natürlich bei urbia und auch sonst im Internet schlau machen wollen, was mich da denn so erwartet. Leider habe ich fast ausschließlich Horrogeschichten gefunden#schock.
Das führte zu zwei schlaflosen Nächten und der Überlegung, die ganze Sache vielleicht doch wieder abzublasen.
Trotzdem sind wir am Do morgen ganz todesmutig ins Krankenhaus gegangen. Nach einem langen CTG, bei dem alles ok war, bekam ich einen Wehen-hemmenden Tropf (ist etwas unangenehm, weil er leichtes Herzrasen verursacht), damit sich die Gebärmutter so gut wie möglich entspannen konnte. Die Lage des Kindes wurde noch einmal per Ultraschall überprüft und dann ging´s zur Sache....#augen!
Meine Hebamme war dabei und hat mir mit ihrer Zuversicht wirklich jede Angst genommen. Zwei sehr nette Oberärztinnen haben mir erst großzügig den dicken Bauch eingeölt und haben dann versucht, das Baby zu einer Rolle rücvkwärts zu bewegen. Die Manipulation am Bauch war natürlich etwas unangenehm, weil schon ein gewisser Druck angewendet werden muß, um das Kind zu drehen, aber Schmerzen hatte ich während der ganzen Aktion keine#freu.
Und beim dritten Versuch hatten sie dann meine Maus in Schädellage geschoben#huepf#huepf#huepf#huepf.
Ich mußte dann noch eine Nacht zur Beobachtung im KH bleiben. Es wurden noch mehrere CTG´s geschrieben und heute morgen nochmal ein Ultraschall gemacht, um die Kindslage zu überprüfen und eine Plazentalösung sicher auszuschließen.
Mir geht es super und ich bin echt froh, daß wir es versucht haben. Nun steht einer ganz normalen Geburt aus SL hoffentlich nichts mehr im Wege:-).
Ich schreibe diesen umfassenden Bericht v.a. für alle, die sich mit den selben Entscheidungen rumschlagen müssen, weil Ihre Kinder sich nicht drehen wollen. Ich fand es sehr schade, vorher nur Horrorgeschichten und Ablehnung der äußeren Wendung zu lesen, teilweise wahrscheinlich von Frauen, die es selber noch nie versucht haben und sich so eigentlich gar keine Meinung darüber bilden können.
Wichtig ist mit Sicherheit die eigene Einstellung. Man muß von dem, was man da tut überzeugt sein, damit man bei der ganzen Aktion nicht verkrampft. Außerdem muß man es von Ärzten/Hebammen durchführen lassen, die über die entsprechende Erfahrung verfügen und hier kann ich das KH in Lich nur wärmstens empfehlen.....!
Mir und meinem Bauchbewohner geht es nach der ganzen Sache super und nun warten wir gespannt auf die Geburt und hoffen auf ein schönes Spontan-Geburtserlebnis aus SL;-).
Natürlich muß man wissen, das eine Wendung nicht immer funktioniert, wir haben da wirklich Glück gehabt. Am selben Tag war eine Frau vor mir dran, bei der es leider nicht geklappt hat.
Ich will nur allen Mut machen, die versuchen wollen.
Wer noch Fragen hat, kann mir auch gerne über meine VK eine Email schicken.

Liebe Grüsse, peppi03

1

Vielen Dank für deinen Bericht. Ich werde sicher daran denken, wenn ich mal wieder Schwanger sein sollte und das 2. Kind sich nicht wie das erste von selbst richtig legen möchte.

Alles Gute und eine schöne Geburt

Jurinde + Luise 18 Monate

2

danke für deine schilderung. ich habe das gefühl, auch unser bauchbeowhner denkt nicht dran, sich drehen zu wollen. vielleicht kann er auch nicht. ich hoffe trotzdem auf eine spontane geburt ohne kaiserschnitt.
klingt auf jeden fall nicht nach horror. aber wie du schon sagst: wichtig ist wohl immer in solchen fällen, dass man selbst zu seiner entscheidung steht.

liebe grüße und eine schöne sl-geburt wünscht dir

jenny (32. ssw)

3

Ich denke nicht, dass jede äußere Wendung identisch ist. Ich bekam damals auch einen wehenhemmenden Tropf und die Wendung machte mir alles andere als Spass, deshalb möchte ich es auch nicht schön "schreiben". Ich durfte allerdings am selben Tag wieder heim.

Aber: Ich denke, für eine spontane Geburt ist diese Wendung leider nötig, wobei danach auch nicht garantiert wird, dass man "normal" entbinden kann.

Jetzt z. B. liegt unser Kleiner schon seit der 34. SSW in SL, während meine Tochter es sich in BEL gemütlich machte.

Sonnige Grüße + Alles Gute!

Anja

Top Diskussionen anzeigen