2. Kind/ Was macht ihr im Wochenbett besser? Ideenaustausch

Beim ersten Kind will man natürlich auch nur das Beste. Merkt aber hinterher, was man nächstes mal anders organisiert.

Wir können uns ja mal austauschen um uns die anstrengende Zeit zu erleichtern.

Also:
Mein Mann und ich haben uns besprochen und wollen folgendes
- 3 Wochen Vaterschaftsferien statt 2
- Dem Baby schon von klein auf klare Schlafzeiten setzen
- Entweder Putzfrau oder wenn Budget nicht reicht nicht mehr
so Stress wegen dem Chaos machen
- Den Hund 1 Monat bei Opa/Oma lassen
- Besuch nur wen ich will, weil mein Mann könnte dauernd
Besuch haben
- Leute sollen sich schriftlich melden, da Tel. ausgeschaltet
- Nehm Multivitaminpräparat (stärkt nämlich auch Nervenpanzer)

Nur eins weiss ich nicht. Ich hatte fast ein Jahr nach der Geburt nicht das verlangen zu Besuch zu gehen und überhaupt kein Verlangen auf Komunikation. Ich wollte nur meine Ruhe. Ich weiss nicht, wie ich dies schneller als letztes mal normalisieren kann. Ich glaube das braucht einfach Zeit und vorallem hängt es sicherlich auch mit dem Schlafmangel zusammen...

1

Hallo,

ich würde mich ausruhen, der Sart nach Richi war zu schnell.

Geburtstermin bei der Familie und Verwandten auf 2 Wochen später legen, wir waren nämlich 10 Tage überfällig und obwohl unsere Verwandten friedlich waren war jede Frage, ob´s denn schon los ginge, überflüssig #augen

sonst muss ich sagen, war alles wunderbar :-D

Ganz liebe Grüße #liebdrueck

2

Hallo, also ich habe beim zweiten Kind einiges anders gemacht.
Los ging es schon im KH, bei meiner ersten Tochter war jeden Tag so viel besuch, das ich erst nach 4 Tagen mit meiner kleinen mal ein paar Stunden ruhe hatte.
Und jetzt bei meiner zweiten Entbindung, hab ich nur meinen engsten Läuten gesagt, daß ich entbunden hab und denen ich dann auch sagen konnte, wann ich wieder meine Ruhe möchte.
Und zu Hause, hab ich nur das gemacht wozu ich lust hatte, wenn ich nirgendswohin wollte, bin ich zu Hause geblieben.
Du bist beim zweiten Kind irgendwie eh ganz anders. Also mir ging es jedenfalls so.

Wünsch Dir noch eine schöne Zeit

Liebe Grüße Julia mit Antonia (18.5.02) und Nico (01.09.06)

3

Bei uns läuft diesmal viel anders....

1. Familienzimmer in der Klinik
2. Ich bleibe erstmal zu Hause#huepf
3. Alles zu Hause schon gut durchorganisiert :-D


Wie bitte willst Du einem Baby denn klare Schlafenszeiten setzen? Dir ist aber schon klar, das Baby`s einfach lange brauchen, um sich dem "normalen" Rythmus anzupassen?

LG
Kati

4

Hallo !
Mich würde mal interessieren was Du damit meinst, Deinem Baby feste Schlafenszeiten zu setzen ? Legst Du es einfach ins Bett zu festen Zeiten, egal ob es müde ist oder nicht #gruebel
Irgendwie verstehe ich das nicht ganz #kratz
Ansonsten zu Deiner Frage. Wir haben beim zweiten Kind auch einiges anders gemacht, Besuch durfte erst nach 5 Tagen kommen, denn bei Emilia stand meine gesamte Familie 2 Stunden nach der Geburt im Zimmer und ich fand das gar nicht witzig #augen
Ich hätte mir auch mehr Ruhe gewünscht und soviel Zeit mit meinem Mann wie bei der ersten Geburt, leider mußte er gleich in der zweiten Woche nach der Geburt wieder arbeiten gehen und ich hatte dann vor lauter Stress nach 10 Tagen eine fette Brustentzündung #schmoll
Ich kann nur sagen, was ich beim dritten Kind (falls es noch eines geben sollte) anders machen würde.
- frühestens nach einer Woche Besuch
- Haushaltshilfe für mindestens 2-3 Monate organisieren
- Babysitter für die Großen organisieren, der mindestens 2-3 Mal die Woche für ein paar Stunden mit ihnen spielt

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (2 Jahre) und Nevio (21 Wochen), der sich seinen Schlafrhythmus ganz von alleine "gesetzt" hat ;-)

5

Ich kann deine Liste gut nachvollziehen, aber wenn du es schaffst, deinem Baby von Anfang an klare Schlafzeiten vorzugeben, dann melde dich mal bei dir - denn ich würde immer noch gern wissen, wie man sowas hinbekommt (außer, das Baby ist selbst so drauf) :-p ;-).

LG

Gabi

6

moin moin,

ich werd wie beim ersten mal meine mom einfliegen lassen, damit sie mich ein bisschen coacht. allerdings diesmal eher, damit unser großer gut versorgt ist und ich mich ganz auf sein geschwisterchen konzentrieren kann.

leider wird nichts aus der ersehnten ruhe, da ich am gleichen tag ET habe wie mein mann seinen 30. feiert - und als wäre das nicht genug, hat sich schwiegermuttern angemeldet #schmoll naja, ich hoff einfach mal dass wir uns vertragen, und falls nicht dass mein schatz sie mir vom hals hält. und sollte unser nachwuchs pünktlich kommen, so muss ich mir wenigstens keine gedanken machen, wen ich anruf um meinen großen versorgt zu wissen während ich ins krankenhaus muss.

meine ganzen "änderungswünsche" beziehen sich eigentlich eher auf die geburt an sich, beim ersten mal ging für mich schief was schiefgehn konnte. ich wünsch mir für dieses mal nur eine entbindung, die mir nicht noch monate später die tränen in die augen treibt und einen besseren start fürs kind und mich.

beim ersten mal bin ich 48 stunden nach der geburt schon wieder im garten rumgehüpft und hab mit muttern gebuddelt - so gut gings mir, trotz hohem blutverlust und dammschnitt. das werd ich beim 2. mal definitiv unterlassen, ich werd nur schlafen, stillen, essen.

habe mir übrigens inzwischen "berocca" organisieren lassen, zum glück wohnt meine beste freundin in der schweiz ;-)

lg
yvonne

10

Ah ok! Du erinnerst Dich an mich, find ich aber schön!

Berocca hat mir toll geholfen!

12

klar, ich bin immer noch nicht dahinter gekommen, was dein nick bedeutet - sowas bleibt im gedächtnis *lach*

hast du berocca als brausetabletten oder normale genommen? bin froh dass ich eine quelle in der schweiz habe, in deutschland kriegt man das nicht :-)

weitere Kommentare laden
7

Hmm ... also SO viel würde ich es gar nicht anders machen, da bei mir die Wochenbettzeit mit meiner Tochter mehr als okay war. Das einzige, was wohl anders laufen wird ist, dass ich mir 2-3mal die Woche für je rd. 2 Std. unsern Babysitter gönnen werde, damit unsere Kleine mal ordentlich rumtoben kann und rauskommt aus dem "Babywahn".

Mein Mann wird wie bei Emely auch schon 3 Wochen "Papaurlaub" nehmen und mir so natürlich viel Arbeit abnehmen können. Aber haushalterisch ist uns beiden klar, dass es mehr drunter, denn drüber gehen wird ;-). Ist ja nur Haushalt! Der läuft einem ja nicht weg. Da wird halt nur das gemacht, was zwingend dringend notwendig ist. Ich habe mir vorgenommen VOR meinem KS-Termin nochmal ordentlich klar Schiff zu machen und soviel Wäsche wie nur möglich fertig gebügelt im Schrank zu haben. Mehr geht nicht.

Das mit eurem Hund verstehe ich nicht ganz #gruebel. Unser Hund bleibt selbstredend daheim! Sonst fühlt der sich ja total abgeschoben und weiß nachher gar net mit dem Baby umzugehen. Das werden dann meist die Fälle, wo der Hund Schwierigkeiten damit bekommt, das Baby überhaupt zu akzeptieren. Und das wäre bei einem Hund wie dem unseren (Dogge) überhaupt nicht gangbar. Außerdem tut es imens gut, mit Hund & Kinderwagen an die frische Luft zu gehen und Bewegung zu haben :-).

Ansonsten ist unserer Verwandtschaft klar, dass nur Besuche nach deutlicher vorheriger Absprache gemacht und auch nur begrenzt stattfinden. Niemand wird hier mit Kuchen & Kaffee & Co. befüttert; wer was unbedingt haben will, soll es mitbringen. Hier gibts in den ersten Tagen nur das, was eben grad greifbar ist.

Und sonst? Sonst wollen wir die ersten Wochen nutzen, so gut wie möglich als neue 4er-Kombi zusammen zu wachsen, was sicher nicht einfach wird, aber wir freuen uns schon drauf :-). Wir halten's einfach so wie bei Emely: Alles auf uns zukommen lassen ....

LG von Simone + Emely #baby + Steffen #ei (30. SSW)

8

Hallo!

Ich habe bei zweiten Kind nicht viel anders gemacht. Und auch für ein eventuelles drittes Kind würde ich nicht viel ändern.

Ich finde, es kommt auch ganz darauf an, wie man sich nach der Geburt fühlt. Bei Eliano hatte ich viel Blut verloren und mir ging es wochenlang eher mau - ich habe die vollen Wochenbett-Zeit gebraucht um annähernd wieder fit zu werden.
Bei Marta ging es mir schon nach ein paar Tagen prächtig und nach 2 Wochen war ich absolut fit und belastbar.

Mein Mann konnte sich diesesmal keinen Urlaub nehmen, also kam meine Mutter für 1,5 Wochen zu uns. Das war es dann aber auch schon. Dass Besuch nur vorbei kommt, wenn ich es will, ist sowieso klar gewesen und das mit den Schlafenszeiten fände ich auch SEHR interessant ;-)

LG Larissa + Marta (31.10.06) + Eliano (15.09.04)

P.S.: Mein Tipp wäre sowieso eher keine großen Pläne machen, keine festen Vorstellungen und Ideen - denn meisten kommt es doch ganz anders!

9

Hallo!!!!

Das mit den Schlafenszeiten wird wohl nicht hinhauen.Lena hat damals aber ganz schnell ihren Rythmus gefunden.Ich hoffe , das das auch diesmal klappt.

Ich werde vermutlich einige Tage länger im KH bleiben.
Ich werde nicht soviel Besuch empfangen, wie bei Lena.Nach zwei Wochen (!!!!) hatten wir nämlich erst den ersten Tag nur für uns und diesen Fehler werde ich nicht noch mal machen.
Hilfe werde ich annehmen, aber nur wenn ICH es will und nicht, wenn die anderen es wollen.
Der Haushalt bleibt liegen und ich werde mir nicht so einen großen Streß mit dem Stillen machen.

Wünsche dir alles gute

LG Theresa und Co

Top Diskussionen anzeigen