Geburt im KH: Hebamme die ganze Zeit übder dabei? Wann in Kreißsaal?

Hallo!

Im März 05 habe ich unseren Sohn bekommen.

Eigentlich - bis auf wenige kurze Ausnahmen - war die Hebamme die ganze Zeit bei uns.
Ich war auch von Anfang an im Kreißsaal - fand ich sehr schön. Im KH Zimmer ist die Atmosphäre ja doch nicht so angenehm.

Schichtwechsel war um die Mittagszeit, unser Sohn kam um 19.26 Uhr, es war also sogar die ganze Zeit die gleiche Hebamme.
Und sie war sehr nett, da habe ich echt Glück gehabt! :-)

Hab jetzt erst von ner Freundin erfahren, dass sie erst unmittelbar vor der Geburt in den Kreißsaal kam und die Hebamme meistens nicht bei ihr war.

Wie ist es denn "üblicher"? #kratz

Mich interessieren eure Erfahrungen.

Viele Grüße von Viola (21.SSW)



1


Hallo

Die Geburt von Tim, jetzt 7 Wochen her, wurde eingeleitet. Ich hab von Beginn der Wehen in meinem Bett gelegen. Sind nach 3 Std. mal zum Kreissaal gegangen und nachsehen zulassen. MUMU 5cm aber mein Sohn hatte es dann sehr eilig und war 20 Minuten später da demnach war die Hebamme die ganze Zeit dabei. Dann hat Sie mir Tim auf die Brust gelegt und war dann weg weil nebenan das nächste Baby auf die Welt wollte. Die Kleine hat nur gewartet bis Tim da war und dann wollte Sie auf die Welt ( nur 15 minuten später)

Anja

2

Hallo Viola!

Bei uns war nur eine Hebamme da, die musste sich um noch eine andere Entbindende zeitgleich kümmern. Deshalb hat sie eine Kollegin angerufen, die dann nur für uns da war. Ein Glück, denn die andere Hebi fand ich nicht so toll. Die hat immer so eine Panik gemacht und hat mich verrückt gemacht. #augen#schock Die andere war super #huepf. Da durfte ich wenigstens auch mal Schei..., so ein Mist etc. sagen. #hicks Und ich konnte so laut brüllen und schreien wie ich wollte. Da kam kein: "Nun seien sie mal nicht so laut!". Das Schreien hat mir so gut getan und brachte die Entbindung in meinen Augen voran. War mir auch ehrlich gesagt vollkommen egal. #cool Hauptsache mein Baby kommt raus.
Also, wären wir die ganze Zeit alleine gewesen, hätte ich protestiert. ;-) LG Francie

3

Hallo,
ich glaube das ist von Hebamme zu Hebamme unterschiedlich.

Bei mir schaute die Hebamme nur alle Stunde mal vorbei und dann halt zum Pressen :-)
Ich hab sie aber auch nicht wirklich benötigt, da ich die ersten vier Stunden die Wehen wirklich gut veratmen konnte und dann ohnehin eine PDA bekommen hab. Emma kam um 4 Uhr morgens auf die Welt, um 3 Uhr schaute die Hebamme vorbei und meinte: "So, ich arbeite jetzt noch ein bisschen was am Computer und in einer halben Stunde fangen wir zu pressen an" ...
Ich hatte aber auch wirklich eine spitzen-einfache Geburt, bin weder gerissen noch hatte ich sonst irgendwelche Komplikationen.
Meine Freundin ist Krankenschwester und war die ganze Zeit dabei und wir haben bis zum Schluss gelacht und geblödelt... habe die Hebamme also zum Veratmen etc. auch nicht wirklich "gebraucht"... Als Emma dann zur Welt kam hat sie allerdings ihre Sache (Dammschutz etc.) wirklich klasse gemacht #freu

4

Hi,

wir waren auch gleich im Kreissaal. Ich hatte schon Wehen im vier Minuten Abstand und mein Mumu war bereits 5-6 cm offen, da war klar, dass wir nirgendwohin mehr gehen sollten/ durften#schein.

Bis ich in die Wanne bin, kam die Hebamme nur ein oder zwei Mal gucken, ob alles ok ist. In der Wanne wurde ich dann an das DauerCTG gehängt, da kam sie etwas öfter, hat aber nur kurz drauf geschaut und ich hab sie gar nicht mitbekommen. Kurz vor den Presswehen ist sie dann dabei geblieben. Aber sie hat sich im Hintergrund gehalten und meistens nur meinem Mann leise gesagt, was er mir sagen soll #freu.

Wir wollten das genau so haben und hatten das auch entsprechend in unserem Geburtsplan aufgeschrieben;-).

LG,
die Landmaus

5

Hallo!

Bei Charlotte Geburt war die meiste Zeit eine Hebammenschülerin bei mir, die richtige Hebi hatte auch noch andere Frauen zu versorgen. Ich fand es angenehm, weil ich wenig Hilfe bei den Wehen brauchte, ich konnte sie gut veratmen und war sowieso lieber "für mich" (mein Mann war auch noch da).
Wenn ich Fragen hatte, hat die Hebi-Schülerin die Hebamme geholt und die hat dann weitergeholfen. Ab den Presswehen war die Hebamme dann immer bei mir.

LG
daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

6

bei mir wurde eingeleitet, ich war auf dem stationszimmer und bis abends hatte ich ständige ctg kontrollen. auch mit wehen war ich auf der station. beim nächsten ctg ist die fruchtblase geplatzt und von da ab war ich im kreissaal und fast die ganze zeit alleine. es sah aber so aus als würde sich nichts tun, deswegen solle ich in einem bett neben dem kreissaal schlafen. als es dann losging (gleich mit presswehen) war immer jemand da - hebi und ärztin.


mfg

7

Hi,

als wir im Krankenhaus angekommen sind, hing mir der Kopf schon fast zwischen den Beinen ;-)
Allerdings haben sie mich trotzdem erst in den CTG-Raum gelegt, ich sah wohl noch recht fit aus. Nach 10 min ca. dachte ich ich muss aufs Klo, das waren aber schon die Presswehen. Hinterher ist man halt immer schlauer.

Habs grade noch über den Gang geschafft...
Den Mumu haben sie mir nie untersucht, es hieß nur, ah da ist ja schon der Kopf, jetzt pressen.

Im Kreissaal war ich noch 20 Minuten, da waren Hebamme, Ärztin und Oberärztin die ganze Zeit dabei.
gruss
Julia
gruss
Julia

8

Hallo Viola,

wenn Du nicht gerade eine Beleghebamme hast (machen aber nciht alle KH mit) kann das sehr unterschiedlcih laufen. Man kann ja nie planen, wieviele Geburten parallel stattfinden.

In meinen KH gab es 3 Schicht Betrieb, die tagsüber mit 2 und nahcts mit einer Hebamme besetzt war, bei durchschnittlcih 3 Geburten am Tag. Meine Kleine kam nachts zur Welt, also war nur eine Hebamme da. Während ich in den Wehen lag, war sie nciht die ganze Zeit da, aber sie hätte eh nciht viel mahcen können. Ich fühlte mcih aber gut betreut. Als es dannin die Endphase ging, war sie die ganze Zeit da. Leider musste sie dann nach der Geburt recht schnell weg, da die nächste Geburt direkt folgte und dann noch ein Notfall reinkam. Das waren also ungewöhnlcih viele auf einmal.

Je nachdem wie lange die Geburt dauert, kann zwischendurch die Hebamme wechseln, wenn gerade Schichtwechsel ist. Das mahcen die aber in der Regel nicht, wenn Du schon in der Endphase bist.

Frag mal bei der Kreissalbesichtigung nach wie die das handhaben!

Gruß,

Birgit

9

meine hebamme war nur ab und zu mal drin, sie guckte nach dem mumu.

zum schluss als ich in die wanne bin war sie die ganze zeit da.

mir war es wichtiger das mein freund die ganze zeit da ist.

fand es nicht schlimm das sie so selten gucken kam, sie war ja gleich nebenan und sie hätte alles mitbekommen, denn es gab dort keine türen sondern nur vorhänge.

lg jacqi

Top Diskussionen anzeigen