habe solche angst vorm plötzlichen kindstod

bei meinem kumpel passierte es leider - mit 4 1/2 monaten lag das mädchen nach dem schlafen tot im bettchen

ich habe davor so schreckliche angst, zumal ich nicht gestillt habe, was ja soetwas begünstigt.
außerdem bekommt die kleine zwischendurch immer wieder mal den schnuller, da sie sonst an der flasche rumnuckelt, was ja schädlich ist.

bitte neruhigt mich etwas, sonst werd ich verrückt vor angst

unsere kleine ist schon so ein starkes mädchen und so lebendig, auch wenn sie viel schläft.

sie strampelt immer so gerne, beim flasche geben gucken uns zwei große äuglein an und auch sonst ist sie so ein liebes tolles baby.

was kann ich gegen meine angst machen?

1

Mußte gerade echt inne halten nach dem lesen Deines Beitrages!Puhh..davor sind wir leider alle nicht gefeit.Mein Kleiner ist gerade 3 Wochen alt,manchesmal geht mir diese Angst auch durch den Kopf.

Aber weißt du...die Gewissheit das nichts passiert werden wir leider nicht bekommen,allerdings können wir selbst vieles dazu beitragen,das unsere Angst erträglicher wird.Man muss jeden Tag geniessen,ja als Geschenk ansehen.Vieles ist heutzutage schon zu selbstverständlich.Diese Angst hat jede Mutter,nur ich glaube man versucht so wenig wie möglich darüber nach zu denken.Passieren kann leider immer etwas,ob du über die Strasse gehst und von einem Auto erfasst wirst,ein Unfall im Haushalt.Krass gesagt:Das sind Schicksale,und (leider,verdammt nochmal leider)nicht aufhaltbar,oder gar zu ändern.Wir können nur lernen Positiv zu denken,uns an jedem Tag über unser Glück erfreuen.Schauhe weiter in die Augen deiner Maus,das verbindet euch,und keiner kann es euch nehmen.

Ich Stille diesmal auch nicht,es ist mein Erstes Flaschenkind(leider).Diese Gedanken hatte ich auch..aber was nützen sie?Das wir uns Schuldig fühlen..mehr nicht!Niemand hat an solch Schicksal Schuld-Niemand.Und wieviele Flaschenkinder(eingeschlossen mir die mit Flasche aufwuchs) sind Gesund und munter?Mach dich bitte nicht verrückt.Du mußt lernen Positiv zu denken,desto ruhiger wirst du auch.

Ich wünsche Dir ganz viel Mut das du bald etwas entspannter bist#liebdrueck

Alles wird gut....

LG

Julia mit Söhnchen Nathanael-Elias(*7.11.06#baby)

2

Hi,
ich kann es Dir auch nicht wirklich sagen#liebdrueck. Bei mir ist es so, manchmal denke ich gar nicht daran und manchmal kriege ich solche Angstattacken, dass ich vor der Tür zum Schlafzimmer stehe und nicht reingehen kann, weil ich denke, dass sie tot im Bett liegt.

Ich versuche, ganz fest darauf zu vertrauen, dass alles gut wird#klee. Klar kann man versuchen alle Risikofaktoren auszuschließen, aber wenn man ehrlich ist, hat man dann immer noch nichts gewonnen. Jedem Menschen kann eigentlich ständig etwas zustoßen, nur vertrauen wir normalerweise. Dass wir bei unseren Kleinen so große Angst haben, zeigt eigentlich nur, wie sehr wir sie lieben und wie stark unsere Gefühle als Mutter sind#herzlich.

Ich hab mir das so vorher nie vorgestellt, aber ich versuche auch diesen Teil zu genießen. Ich bin ganz sicher, dass ich immer Angst um sie haben werde. Sie wird nie mehr so bei mir sein, wie in meinem Bauch, aber ich werde lernen zu vertrauen. Und in den Momenten in denen es nicht klappt, stehe ich halt da und fürchte mich#gruebel.

Meine eigene Mutter kann bis heute nicht schlafen, wenn eines ihrer Kinder nochmal bei ihr übernachtet, aber ausgeht und erst in der Nacht wiederkommt. Sie wartet, bis wir wieder da sind. Erst dann schläft sie ein...:-)

LG,
die Landmaus + #baby (27 Wochen)

3

Hallöchen,
ich kann deine Angst nachvollziehen, der Bruder meiner Mam ist auch daran gestorben, mit 3 Monaten und ich hatte auch mal ein Baby von Bekannten auf dem Arm, das ein par Tage später daran verstarb. Deshalb war ich total geprägt als meine Tochter im März diesen Jahres auf die Welt kam. Ich habe sogar einmal eine ganze Nacht neben ihr Wache gehalten, weil sie so erkältet war und so geröchelt hat mit 3 oder 4 Wochen... Irgendwann hab ich mir die Angelcare Matte geholt, die unter die Matratze des Babys gelegt wir und Alarm schlägt wenn es nicht mehr atmet. Sie kostet glaub ich 79 Eu. Eines morgens im August schlu sie nach 5 Monaten zum ersten Mal an. Ich bin total erschrocken auf um nach ihr zu sehn und sie lag da wie ein Stein. Ich hab sie gar nicht so leicht wach bekommen, irgendwann machte sie die Augen auf und holte tief Luft! Ich war danach beim Kinderarzt der mich sofort noch am selben Tag mit der kleinen ins Schlaflabor schickte. Dort war ich 5 Tage. Sie wurde auf den Kopf gestellt, man konnte aber nichts feststellen außer einen Reflux (Die Milch lief etwas zurück wenn sie lag, da die Klappe noch nicht ausgereift war, und konnte wohl irgendwie die Luftröhre verstopfen.) Sie wurde an einen Monitor angeschlossen und verkabelt. Dieser Monitor schlug in den 5 Tagen auch wieder mehrmals an und seitdem hat sie ihn auch zu Hause. Er wird von der Krankenkasse bezahlt und kostet 3900Eu. Das Ding ging noch öfter an, und wir sind froh das wir es haben. Das Risiko geht bis zum ersten Lebensjahr. Kann deine Angst sehr gut nachvollziehen, mir ging es genauso, berechtigter Weise...habe mich früher nie getraut nachts nach ihr zu sehn weil ich Angst hatte das sie nicht mehr lebt....:-(

4

Ja die Angst habe ich auch. Mein kleiner ist jetzt 1 Monat alt und was ich dagegen machen kann, weiss ich auch nicht. Ich werde wohl 3 Kreuze machen wenn er 1 Jahr alt wird.
Alles Gute, Jo

5

Liebe Anna,

als allererstes hänge ich Dir hier Links an:
www.beebie.de/service/baby/Kindstod.htm
www.aerzteblatt-studieren.de/doc.asp?docid=101790
www.focus.de/gesundheit/news/ploetzlicher-kindstod_nid_22415.html

ansonsten kannst Du mal googlen, denn schnullern SENKT das Risiko für den plötzlichen Kindstod!


Ich verstehe Deine Angst sehr gut. Und zu denken, man hat nicht alle Risikofaktoren ausgeschaltet, hilft Dir auch nicht.
ABER: Das mit dem Stillen ist scheinbar nur ein sehr geringer Faktor (letztlich bedeutet er ja hauptsächlich, daß die Babys nachts öfter "kommen", aufwachen und bei Mama trinken).
Viel WICHTIGER ist das Auf-dem-Rücken-Schlafen, die raucherfreie Umgebung und daß Eure Maus nicht überhitzen kann.

Wenn Du diese Dinge beachtest, hast Du im Endeffekt alles wichtige getan.

Ich drück Dich mal.
- Katja

6

Ich kann Dir auch das Angelcare empfehlen.

Wir haben das Gerät schon vor der Geburt gekauft und ich konnte und kann immer beruhigt schlafen. Ganz ehrlich, ich bin auch sehr ängstlich was den plötzlichen Kindstod angeht und ich glaube ich hätte mich und meinen Mann verrückt gemacht damit. Aber dieses Gerät hat mich total beruhigt.

Es ist auch nicht kompliziert. Man legt einfach die zwei Sensormatten unter die Matratze und hat zusätzlich noch ein Babyfon dabei. Viele, die das Gerät nicht haben, sagen komischerweise, dass sie das verrückt machen würde. Das kann ich nicht verstehen. Es ist die beste Anschaffung, die wir je gemacht haben. Du kannst das auch bei Ebay kaufen. Würde aber kein gebrauchtes Gerät nehmen.

7

Hallo!
Ich hatte auch totale Angst vor dem plötzlichen Kindstod und habe anfangs ständig nach unserem Sohn gesehen, wenn er schlief...auch nachts wurde ich dauernd wach.
Unser Sohn ist nun 22 Monate alt und ich war auch sehr froh, als wir seinen 1. Geburtstag feiern konnten. Dannach habe ich mir kaum noch Gedanken darüber gemacht. Vor ein paar Tagen habe ich bei www.eltern.de einen Artikel gelesen, in dem alle Ratschläge genau aufgeführt sind und der eigentlich sehr gut geschrieben ist. Allerdings stand da, dass auch vereinzelt Fälle vom plötzlichen Kindstod im 2. Lebensjahr auftreten, und nun bin ich schon wieder nervös und sehe auch nachts nach, ob er noch atmet. Ich bin sehr froh, wenn er an Neujahr "endlich" 2 Jahre alt wird!
Liebe Grüße und starke Nerven !
Gaia

Top Diskussionen anzeigen