Hebamme - keine Hausbesuche Pro/Contra

Hallo zusammen,

ich befinde mich zwar noch mitten in der Schwangerschaft (14. SSW) wollte aber ein Mal bei euch nachfragen bzgl. eurer Erfahrung zur Hebamme. Ich habe nun eine gefunden die noch für Anfang Januar Plätze frei hat, jedoch macht sie keine Hausbesuche. Ich müsst (bzw. Ich und mein Mann) müssten dann zu den Terminen mit dem Auto (ca. 8 min) oder mit dem Bus fahren (ca. 10min).

Wäre das für euch ein No-Go gewesen oder völlig akzeptabel? Ich habe etwas bammel wie es mir direkt nach der Geburt geht, ggf. nach KS, und ob ich dann jeden/jeden zweiten Tag dahin möchte. Daher bin ich mir nicht sicher, ob ich ihr zusagen soll.

Ich warte zur Zeit noch auf Rückmeldung von 5 weiteren angefragten Hebammen

Eine Freundin meinte, ihr wäre das rückblickend sogar lieber gewesen mit einem festen Termin, weil sie immer ewig auf die Hebamme gewartet hat. Sie hat immer einen Zeitraum von 2-3h angegeben in dem sie kommen wird, wo meine Freundin quasi nichts machen/planen konnte mit dem kleinen.

Wie seht ihr das aus eurer Sicht?

Liebe Grüße
Marie

10

Wäre für mich ein absolutes No-Go. Ich wusste nicht mal dass es Hebammen gibt die zur Nachsorge nicht nach Hause kommen und finde das irgendwie unvorstellbar. Hoffentlich bekommst du noch eine andere Zusage, ich drück die Daumen!

1

Huhu.
Also ich hatte das selbe Programm wie deine Freundin mit der Hebamme.
Sie sagte auch immer sie kommt am nächsten Tah zwischen 10 & 12 Uhr ging mir auch immer auf den Kecks weil mein kleiner immer dann eingeschaltet ist wenn Sie kam und man konnte in der Zeit halt nix planen 😖.
Müsstest du den ganu alleine mit deinem Baby zur Hebamme oder kann dein Mann oder jemand dich begleiten??
Wenn das der Fall wäre würde ich es machen es ist gerade so schwer eine Hebamme zu finden.
Und da es skch ja nur um 8min handelt max. 10min würde ich es machen notfallshalber kannst du ja ein Termin mal verschieben oder auf einen Tag sollte es je nicht gehen ist jetzt jedenfalls meine Meinung ;)

Alles Gute dir 🤗

2

Macht die denn grundsätzlich gar keine Hausbesuche oder nur für die 'normale' Nachsorge nicht?

Letzteres fänd ich es ok. Kein No-Go aber auch nicht optimal.

Ich habe mehrfach mit Brustentzündung flach gelegen und war sehr dankbar, dass meine Hebamme kam. Wenn sie in solchen Fällen dann nach Hause kommt wäre es für mich ok.

3

Meine Hebamme ist zu mir gekommen. Es war immer ein Spielraum von maximal 20 Minuten. Mir wäre es nicht gut genug gegangen um Auto oder Bus zu fahren. Aber bevor ich keine Hebamme gehabt hätte, hätte ich es wohl in Kauf genommen.

4

Naja, die erste Woche wollte ich unbedingt Zuhause bleiben. Ich war zwar fit, trotzdem wollte ich im Bett bleiben und die Ruhe des Abkommens für das Baby genießen. Ich bin froh, dass wir Hausbesuche hatten und ja, feste Termine finde ich persönlich wichtig. Allerdings feste Termine außerhalb z.B. Kinderarzt o.ä. fand ich feste Termine sehr anstrengend.

5

Ich persönlich würde versuchen, eine hebamme zu finden, die zu mir kommt. Besonders mit neugeborenem und selbst noch nicht fit nach der Geburt hätte ich keine Lust auf regelmäßige Fahrten. Nach meinem ersten Kind hätte ich nur unter großen Schmerzen im Auto oder im Bus sitzen können.
Ich kenne es aber auch nicht, dass Hebammen einen so vagen Zeitraum von mehreren Stunden nennen. Meine hebamme hat bei jedem Besuch den nächsten geplant und war maximal 5 Minuten zu spät.

6

Meine Hebamme ist zu uns nach Hause gekommen und anders hätte ich es nicht gewollt. Ich hatte einen Notkaiserschnitt nach 12 Stunden heftigen Wehen, es war mein erstes Kind und ich völlig hinüber. Nie im Leben wäre ich die ersten Tage dahin gefahren. Wir haben dann übrigens über WhatsApp kommuniziert und Termine gemacht a la "passt dir morgen 15 Uhr?" Und ich "ja gerne". Das "Zuhause" war auch praktisch, weil sie mir verschiedene Stillpositionen gezeigt hat und wie ich den Zwerg richtig anlege. Das kann man wohl eher nur Zuhause üben.
Also bevor du nichts hast okay, aber wenn es eine andere gibt, die nach Hause kommt, würde ich dir diese ans Herz legen.

Liebe Grüße

7

Ich empfehle auch, lieber auf die anderen Rückmeldungen zu warten.

Ich hatte ebenfalls einen KS und wäre niemals in der Lage gewesen, irgendwohin zu fahren. Außerdem war es auch mit Neugeborenem viel angenehmer, zu Hause alles gezeigt zu bekommen. Einfach viel stressfreier.

8

Hallo,
Bei Kind 1 bin ich immer eine gute Dreiviertelstunde zum Hebammentermin gefahren. Wir haben dementsprechend auch nicht täglich einen Termin gemacht aber das war für mich in Ordnung. Bei Kind 2 hatte ich mehr Glück und hatte Hausbesuche, was natürlich stressfreier war und ich auch lieber hatte aber bevor man nacher keine Hebamme hat, ist hinfahren schon in Ordnung.

LG :)

9

PS: Bei Kind 2 gab es auch immer einen groben Zeitraum aber das hat mich gar nicht gestört. Meine Hebamme hatte aber zuvor auch schon gesagt, dass es sie freut, wenn sie im Bett empfangen wird weil sie dann weiß, dass die Wöchnerinnen tatsächlich ausruhen statt noch schnell zu putzen oder so und das habe ich dann auch genau so gemacht. Wenn das Baby gerade geschlafen hat, haben wir es meistens schlafen lassen, wenn es Hunger hatte, habe ich es einfach während dem Hebammenbesuch gestillt, wenn es eine Windel brauchte umso besser, denn dann konnte man perfekt wiegen und den Nabel kontrollieren....

LG :)

12

Genauso hier auch, sie fand es immer witzig im Schlafanzug empfangen zu werden, da wusste sie das die Nacht kurz war.
Oder zum vollgepspuckten Kind meinte sie: Spuckflecken sieht sie gern, dann weiß sie das Kind isst genug.
Ich fand Hausbesuche auch gut, zumal man zuhause ja doch anders ist als in ner Praxis.

Top Diskussionen anzeigen