Einleitung habe angst

Hallo vielleicht kann mir hier jemand die Angst nehmen.
Ich muss am Samstag ins Krankenhaus zwecks Termins zur Einleitung.
Mein ET ist heute
Ich habe schon ein Kind wird nächste Woche 7 Jahre alt. Und war eine sehr sehr schnelle Geburt. Geplant damals war ein Wunschkaiserschnitt wollte Madame wohl nicht und meldete sich 1 woche vor Termin mit einem blasensprung um Mitternacht. Dann ab ins Krankenhaus. Um 1 Uhr nachts kam ich an den wehenschreiber um 2 Untersuchung bis dato keine Wehen...
Mumu 1 cm offen um 3 Uhr war Mumu 9ncm offen und 3.20 war sie auf der Welt. Also ging alles ganz schnell für mich zu schnell.... Jetzt dachte ich super kannst ja jetzt auch normal. Entbinden war ja alles gar nicht so schlimm.
Und jetzt das. Die Einleitung. Ich höre nur schlechtes und das man zig Stunden bis Tage da liegt und wartet.
Weiß jemand wie sowas ablaufen kann wenn die 1. Geburt so schnell ging und die 2. Ne Einleitung wird ob es da wenigstens auch schnell geht?!
Sorry für den langen Text

1

Hallo,

Es gibt auch eingeleitete Geburten, die zügig gehen. Bei mir kam Kind 1 spontan nach 90min im Kreißsaal. Kind 2 war eine Einleitung wegen eines Blasensprungs ohne Wehen. Ab Prostaglandingabe dauerte es ziemlich genau 4 Stunden. Es war schon intensiv, aber aufgrund der Kürze gut auszuhalten und ich war danach fit und entspannt ;-)

Alles Gute für dich!

2

Hallo.

Da es das zweite Kind ist hast du gute Chancen, dass die Einleitung nicht ewig dauert. Und wer weiß - vielleicht entscheidet sich das kleine doch vorher spontan zu kommen.

Meine erste Geburt war vor 4 Jahren bei 36 + 6. Spontan nach Blasensprung. Von der ersten Wehe bis zur Geburt dauerte es damals 6 Stunden, also auch recht schnell. Meine zweite Geburt wurde bei vorzeitigem Blasensprung bei 35 + 5 eingeleitet. Ich habe mich für das Gel entschieden. Etwa 1 Stunde nach dem legen begannen die Wehen. Unangenehm aber Auszuhalten. Der Mumu öffnete sich etwas auf 1 cm. Nach der zweiten Ladung gel wurde es etwas mehr aber am Mumu tat sich wenig, so zog es sich über die Nacht. Am nächsten Morgen war ich bei 2 - 3 cm und ziemlich entmutigt. Alle Hebammen die ich bis dahin hatte sagten mir, dass das Problem darin läge, dass der Gmh nach hinten verkippt war und so der Kopf nicht direkt drauf drückt. Die Hebamme am morgen hat den Gmh dann manuell umpositioniert und eine Eipollösung durchgeführt. Dann bekam ich einen Wehentropf und 1,5 Stunden später war der Kleine da. Klar war es schmerzhaft, aber definitiv nicht schlimmer als beim großen Kind.

Klar die vielen Stunden Wehen vorher hätte ich mir gerne erspart. Aber insgesamt waren die Wehen nicht schlimmer als bei der spontanen Geburt. Das war meine größte Sorge. Und die richtig heftige Phase waren nur 1,5 Stunden. Insofern drücke ich die Daumen das es auch gut geht.

Eine schöne Geburt. Liebe Grüße

3

Hallo,

ich habe zwei mal entbunden und zwei mal mit Einleitung, da ich keine Wehen von alleine bekommen habe.

1 Geburt mit Wehentropf (am Abend davor Blasenriss) - eingeleitet wurde um 7:30 Uhr - erste Wehe um 10 Uhr - Geburt um 16:08 Uhr - Wehen empfand ich als sehr unangenehm wegen dem Tropf.

2 Geburt mit Wehengel - eingeleitet um 7:00 Uhr - Blasensprung und Wehen 12:30 - Geburt um 16:04 Uhr - Wehen aller 1 Minute vom Blasensprung bis zur Geburt

Die zweite Geburt empfand ich als wesentlich angenehmer. Der Tropf war nervig und die Wehenaktivität war schmerzhafter. Also wenn es nun beim dritten Kind wieder eingeleitet werden muss, würde ich mich wieder fürs Gel entscheiden.

Lg Schugge

4

Hallo,

Ich hatte auch zwei Geburten, die eingeleitet wurden.

Die erste wurde mit gel eingeleitet. Ab der zweiten Gabe hatte ich direkt starke Wehen und 3 Stunden später war sie schon da. Schmerzhaft aber auch ohne Schmerzmittel machbar.

Die zweite Geburt wurde eine Woche vor Termin eingeleitet. Mein Befund war geburtsreif und es wurde der wehentropf genommen. Gelegt wurde der Tropf 14 Uhr. 15:30 Uhr gab es die ersten Wehen, die gut zu veratmen waren und mit ausreichenden Pausen kamen. 1,5 Stunden später war sie dann da. Die zweite Geburt war wirklich toll. Ich habe alles sehr bewusst wahrgenommen und die Schmerzen waren aushaltbar. Alles in allem hatte ich zwei tolle Entbindungen.

Meine Hebamme meinte, es liegt ganz viel an der Einstellung. Gehst du mit negativen Gefühlen an die Sache ran, ist es wahrscheinlicher, dass dein Körper blockiert.
Dadurch dass ich schon eine gute Erfahrung gemacht hatte, bin ich ganz positiv in die zweite Einleitung gegangen. Keine Ahnung ob es daran lag, aber es war toll 😊
Ich drücke dir die Daumen für eine ebenso tolle Erfahrung ☺️

5

Ich bekam eine Tablette gelegt vaginal. Hatte Blasensprung 14 Std zuvor ohne Wehen. Muttermund geschlossen. Es dauerte dann 3 Std ehe die ersten Wehen kamen. Innerhalb 1 Std bauten sie sich dann gut auf. Eine weitere Stunde musste ich schon gut veratmen. Insgesamt von 20 Uhr bis 00.40 Uhr. Baby da. Ich fand es nciht schlimm. Zumal der Muttermund sich innerhalb der einen Std Wehen um 5 cm geweitet hatte.

Top Diskussionen anzeigen