Babyblues

Hallo zusammen,

mich würde es interessieren ob ihr im Wochenbett diese “Babyblues” hattet und ob sie sich von Kind zu Kind unterschieden haben?
LG

1

Hey.
Beim großen hatte ich den extrem nach ein paar Tagen.

Beim 2. Hatte ich absolut null. Mir ging es super.

Jetzt ist die Geburt 2 Tage her und bis jetzt noch nichts. Mal sehen ob es so bleibt. Fühle mich aber noch gut :)

Lg

2

Hey :) danke für die Antwort. Wie hat sich das denn bei dir bemerkbar gemacht??

3

Huhu

Nach der ersten Geburt hatte ich am dritten Tag den typischen "Heultag". Danach nichts mehr.

Beim zweiten hat mich leider eine Wochenbettdepression erwischt

Nach der dritten Geburt hatte ich ein paar Tage, wo ich ziemlich down war. Das kam erst so 2-3 Wochen nach der Geburt.

4

Bei der großen würde ich sagen daß ich einen babyblues hatte nach einer Situation. Ich hatte mich mit 8 Wochen endlich getraut alleine mit ihr Auto zu fahren und meine Mutter 15 km entfernt zu besuchen. Ich bin los gefahren und keine 500 Meter nach Start nahm mir jemand die Vorfahrt und ist mir in die Seite gefahren natürlich genau in die Türe wo unsere Tochter saß. Es war alles okay und es ging ihr gut. Ich bin mit ihr direkt zum Kinderarzt und anschließend mit meinem Auto in die Werkstatt der Tag war sehr lang und wir waren viel unterwegs Abend wollte sie sich nicht stillen lassen und hat viel geschrien Ich habe dann 3 Tage nur geheult. Da war mir kurz Mal alles zu viel. Ich habe auch bei beiden Kinder das poblem gehabt das ich absolut Appetit los war. Keinen Hunger null mein Mann musste mich immer ans Essen erinnern sonst hätte ich einfach den ganzen Tag nicht gegessen. Bei der großen hatte ich ds 2 Monate bei der kleinen 4 Monate später immer noch. Keine Ahnung ob das eine Art babybluse ist oder einfach die hormon Umstellung.

5

Unser 1. Baby war ein Schreibaby. Gefühlt waren die ersten 3 Monate ein einziger Babyblues. Ich war fertig mit den Nerven, fand mein Baby zum Davonlaufen, habe fast täglich geweint…
Bei Baby Nummer 2 war ich nicht überfordert. Allerdings habe ich auch ein paar Tage geheult, weil mir so leid tat, dass ich für meine Große viel weniger Zeit hatte und ich mich zerrissen gefühlt habe.

6

Exakt genauso gehts mir auch gerade!!! Ich könnte weinen, wie sehr mich die Gefühle zwischen beiden zu sein und nicht beiden gerecht werden zu können zerreißen.

Beim großen hatte ich einen typischen Heultag. Jetzt beim kleinen hänge ich nach 14 Tagen ab und an nochmal in der Traurigkeit. Aber das ist dann mal kurz am Tag weil eben zB ich zerrissen bin oder ich es unfair finde, wie wenig Aufmerksamkeit das Baby bekommt im vgl. zum großen damals....

8

Man lernt mit der Zeit mit diesem Multitasking und dem „wer braucht mich nun mehr“-Gefühl umzugehen. Bald ist es Normalität und dir macht es nichts mehr aus. Es ist eben dann so.
Ich frage mich nur im Nachhinein, wie ich ein Kind jemals stressig empfinden konnte (obwohl unseres ein Schreibaby war). Aber da kamen zumindest immer ein Erwachsener oder sogar 2 auf nur 1 (!) Kind. Das war eigentlich schon sehr toll;)

weiteren Kommentar laden
7

Beim Baby No.1 hatte ich nur extremes Heimweh 😂 weil ich damals durch den Kaiserschnitt 5 Tage ca im Krankenhaus bleiben musste.

Beim Baby No.2 habe ich Abends einen Nervenzusammenbruch bekommen, meine letzte Geburt war schließlich 13 Jahre her und hatte Angst das ich es nicht hinbekomme.


Bin jetzt gerade noch dabei Baby No.3 auszubrüten 😂 mal schauen was mich da erwartet im Januar 🙈

Top Diskussionen anzeigen