Unnormale Beschwerden, oder einfach nur selten?

Ihr Lieben,
ich hab mal ein paar Fragen an euch, da mich meine Hebamme die letzten Tage echt verwirrt hat und aus meinem Freundeskreis keiner diese Beschwerden kennt (bitte keine Aufreger, ich habe nachher sowieso einen Termin beim Gyn, die Fragen sind nur interessenhalber).

Meine Tochter kam vor 6 Wochen auf die Welt 😍 sie war 4280 g schwer und 56 cm groß. Am Ende ist sie leider stecken geblieben was bei mir zu einigen hohen Scheidenrissen geführt hat und ein Dammschnitt gemacht werden musste.

Nun meine Fragen: ich habe immer noch blutigen Wochenfluss, weniger als am Anfang aber immer noch da.
Anscheinend war der am Anfang aber auch schon stärker als normal, hab nämlich 3 Wochen lang diese Flockenwindeln gebraucht, da waren alle die ich bisher gefragt hab schon fast fertig mit dem Wochenfluss 🙈, hat meine Hebamme aber nie was zu gesagt.
Vor zwei Wochen meinte sie auch noch, ja das kann schon mal 6-8 Wochen auch bluten, auch mit Koageln, vorgestern sagte sie plötzlich das müsste jetzt schon längst vorbei sein - evtl wäre es ja meine Periode, weil ich auch leichte Mens-Schmerzen hatte/hab und gestern dann auch noch ein ziemlich großer Koagel abgegangen ist. Hm....ich stille die kleine Maus aber voll...
Hat einer von euch auch so lange geblutet?

Und ich hab teilweise Schmerzen bzw. ein Brennen oder Druck an den äußeren Schamlippen und der Klitoris wenn ich stehe oder laufe. Da hieß es erst, das ist der Beckenboden, jetzt kommt sie auf einmal mit ner evtl Gebärmuttersenkung um die Ecke, die die Gyn heute prüfen soll...

Wenn ich das dann so höre kriege ich echt son bisschen Angst, und hätte den Frauenarzttermin gerne schon eher gehabt.

Liebe Grüße
Diana mit Ylvie (6 Wochen alt)

1

Hallo,
Ich hatte nach 4 Wochen wieder meine Periode, obwohl ich voll gestillt habe. Allerdings wird der Wochenfluss dann trotzdem rot, dann bräunlich und zuletzt gelblich. Das Blut der Regelblutung hat sich davon deutlich unterschieden. Schmerzen beim stehen, gehen, sitzen hatte ich von den Geburtsverletzungen auch noch ein paar Wochen, richtig weg waren die erst im Laufe des Rückbildungskurses.
LG

2

Hallo,
als ich mein erstes Kind per Kaiserschnitt entbunden habe, hatte ich auch etwa 3,5 Wochen wochenfluss, da war es dann schon recht wenig (man hat nach einem Kaiserschnitt wohl durchschnittlich weniger Wochenfluss weil bei der OP schon so gut es geht leergeräumt wird - so sagte man mir). Nach 5 Wochen war es dann nur noch wenig Geschmiere, und einen Tag später lief es wieder aus mir heraus. Meine Hebamme bat mich das bei der FÄ anzusprechen: siehe da, es war schon meine Periode, ebenfalls bei vollgestilltem Kind.

Auch die Schmerzen an den Schamlippen sind nicht ungewöhnlich, die hatte ich nach meinem zweiten Kind (Spontangeburt, Dammriss, Scheidenrisse) ebenfalls. Ich konnte nie längere Zeit stehen, weil es sich angefühlt hat, als hätte ich Gewichte an den Schamlippen hängen 😅🙈 meine Hebamme hatte die Erfahrung selber nach ihren Geburten gehabt.

Was hat denn dein Arzttermin ergeben?

3

Was hat die Ärztin denn gesagt?

Ich kann dir nur sagen, dass es bei mir danke 12(!!!) Wochen gedauert hat, bis der Wochenfluss endgültig vorbei war. Davor war es lange ein auf und ab und immer wieder frisches Blut mit Koageln. Meine Periode war es definitiv nicht, die habe ich dann nämlich erst 10 Monate nach der Geburt bekommen.

4

Ganze 12 Wochen sollte das heißen.

5

Hallo,

Mein Sohn ist am Montag auch 6 Wochen alt und ich habe auch immernoch ein wenig braune Schmierblutungen seit der Geburt.

Es ist mein drittes Kind und so lange hatte ich das nich nie.

Warst du schon beim Gynäkologen um es abklären zu lassen?

6

Danke für eure Antworten 🙂
Also meine Gyn hat gestern erst gesagt, dass wäre alles normal. Als ich sie dann genervt hab wegen einem Ultraschall hat sie den gemacht und war plötzlich reichlich alarmiert, weil in meiner Gebärmutter etwas blutet, was da nicht hingehört, sie denkt Plazentareste.
Also Überweisung ins Krankenhaus zur Ausschabung.
Da war natürlich nur noch der Notdienst da, nochmal Ultraschall gemacht, joa, da wäre wohl was, aber was genau könnte er auch nicht sagen. Er würde das aber nicht als Notfall ansehen, weil es ja durchgängig blutet, also kein Wochenflussstau, OP ist erst nächste Woche Freitag.
Meine Hebamme wiederum denkt, dass ich für Plazentareste weitaus mehr bluten müsste. Also bin ich so schlau wie vorher...
Und der Hammer ist, dass es seit heute morgen fast gar nicht mehr blutet.
Jetzt warte ich also ab und hoffe, dass sich nix entzündet...

Lieben Gruß
Diana

Top Diskussionen anzeigen