Geburt im Ausland - Krankenversicherung

Hallöchen,

ich habe eine Frage bezüglich der Kostenübernahme der Geburt, bei der ich nicht so recht weiter komme. Vielleicht ist ja jemand in einer ähnlichen Situation oder hat den Zirkus mal mitgemacht.
Und zwar ist meine Situation so, dass ich in Deutschland gemeldet bin und ein Beschäftigungsverbot von meiner Ärztin bekommen habe. Mein Freund ist ebenfalls in Deutschland gemeldet, ist jedoch in diesem Jahr viel in Griechenland weil er hier Projekte betreut. Da ich gerne möchte, dass er bei der Geburt dabei ist, würde ich in Griechenland entbinden wollen und auch erstmal ein Weilchen bleiben. Er ist Grieche, wir haben Familie dort und ich fühle mich auch medizinisch gut betreut.
Das Problem ist nur, dass niemand die Kosten zu übernehmen scheint. Meine Krankenversicherung zahlt Behandlungen im Ausland nur im Notfall (Geburt ist ja geplant und Vorsorgeuntersuchungen auch, zahlen also nicht), die Auslandskrankenversicherung die ich angefragt habe übernimmt nur Unfälle (Schwangerschaft und ihre Folgen sind ja nun auch nicht zwingend ein Unfall :-)) und eine private Krankenversicherung in Griechenland wird mich schwanger nicht nehmen, da Kosten auf sie zukommen werden.
Gibt es da evtl. noch ne andere Möglichkeit, außer alles selbst zu zahlen?
Dankbar für jeden Tipp oder Hinweis..!

Hi,

das klingt wirklich verzwickt und ich bin hier leider keine Expertin. Hatte mich vor einigen Jahren nur ein bisschen damit beschäftigt, als mein Mann noch in UK gewohnt hat...Schau doch mal hier:

https://www.eu-patienten.de/de/behandlung_ausland/ungeplante_behandlung_2/wer_traegt_die_kosten_/behandlung_wie_gesetzlich_krankenversicherte_1/schwangerschaft_1/

Eigentlich müsste das für dich zutreffen...Kk sagen ja gerne mal ab, Versuch es doch weiter oder frag mal einen Anwalt...wäre so schade wenn Dir die KK etwas so schönes verbaut.

Wg Wohnortwechsel würde ich mich evtl bei deinem AG oder eben auch mal bei einem Anwalt schlau machen...warum solltest du nicht mal ein halbes Jahr den Wohnort wechseln dürfen? Würde ich prüfen, falls du das noch nicht getan hast. Ich weiß nur, dass du mindestens über die Hälfte des Jahres im Deutschland sein musst, um Anspruch auf Elterngeld zu haben...

Ganz viel Glück!

Danke!! Die EU-Patienten-Info kannte ich noch nicht. Bisher ist immer besetzt, aber da werd ich auch nochmal nachhaken.

Woher weißt du denn, dass man mindestens die Hälfte des Jahres in D sein muss für das Elterngeld? Hast du da auch evtl- n link oder ne offizielle Info zu? Meine Stand ist, dass das der Hauptaufenthaltsort sein muss und ich habe bisher auch von offiziellen Stellen die Info bekommen, dass es eigentlich garnicht geht, auch nur mit nem halben Fuß im Ausland zu leben.

Die deutsche Verbindungsstelle war ein super Tipp! Denn es gibt eine Rechtsgrundlage für Erstattung der Kosten auf Niveau der deutschen Kassensätze und demnach muss die Krankenkasse - auch ohne vorherige Genehmigung - diesen Betrag zumindest übernehmen.
DANKESCHÖN, das war extrem hilfreich!

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich habe meine Tochter in Spanien bekommen. Ich war über die Continental hier in Deutschland privat versichert. Die haben alles gezahlt. Ich hatte nichtmal einen Wohnsitz in Deutschland.
Allerdings war ich dort schon vor der Schwangerschaft versichert.
Erkundige dich doch einfach mal.

LG und alles Gute.

Danke für den Hinweis!
Ich befürchte nur, dass ein Krankenkassenwechsel aktuell wegen der in naher Zukunft anfallenden Kosten nicht möglich ist. Schätze, mich nimmt niemand. Und genau mein Wohnsitz in Deutschland ist auch das Problem, weshalb sich niemand für die Kosten die im Ausland anfallen zuständig fühlt. Dabei ist eine Geburt im griechischen Krankenhaus wahrscheinlich um einiges günstiger. Den Wohnort zu Wechseln, kommt auch nicht in Frage, da ich ja in Deutschland in meinem Arbeitsvertrag stecke und das auch bleiben möchte.
Es ist verzwickt...

Ich hatte glaube ich meinen Zweitwohnsitz hier behalten. Es gibt zwar inzwischen auch Zweitwohnsitzsteuern, aber vielleicht ist das eine Option.

weitere Kommentare laden

Ich hatte damals nur die ersten Laboruntersuchungen und ein paar Vorsorgeuntersuchungen in Griechenland. Meine gesetzliche hat gesagt, sie übernehmen alles in der Höhe, wie sie das auch in Deutschland bezahlen würden. Das war aber größenordnungsmäßig 40 statt 100 Euro für das Labor (und da hatten wir schon ein günstiges gefunden, sind dafür durch die ganze Stadt gelaufen) und für 4 Arzttermine 20 Euro, für die wir mehr bezahlt hatten.
Es gibt ja auch Auslandskrankenversicherungen für den Fall, dass man mehr als Urlaub in einem Land macht. Vielleicht übernehmen solche Zusatzversicherungen noch was.
Ich war bei einer Geburt in einem Krankenhaus der Regelversorgung als Studentin dabei und genau in diesem Krankenhaus ging es hinterweltlerisch zu. Dort war es so, dass man sich das Krankenhaus nicht aussuchen konnte, sondern in das gehen musste, das Bereitschaft hatte. Wenn die Versorgung bei euch gut sind, ist das schön!
LG, Maria

Bei den LangzeitauslandsKV, die du wahrscheinlich meinst, ist es leider in der Regel so, dass man nachweisen muss, dass man vor Reiseantritt nicht schwanger war.... 😬

Ja, das kann ich mir vorstellen. Was sagt denn deine eigene Krankenkasse? Ich hatte da damals einfach angerufen.

weitere Kommentare laden

Hallo
Ich hab genau die selbe Situation
Beschäftigungsverbot, Elternzeit 3 Jahre angemeldet. Lebe jetzt im Ausland bis dahin.
Meine Krankenkasse übernimmt ohne Probleme alle Kosten, Vorsorge Untersuchung bei Schwangerschaft und auch Geburt.
Gemeldet bin ich in Deutschland und auch Spanien. Ist alles EU und deswegen kein Problem.
Ich bin bei der KKH Allianz und würde die jedem empfehlen. Egal was ist, auch bei privater Haftpflicht, die Zahlen sofort und es gibt gar kein Galamer.
Vielleicht kannst, du dort anrufen und rüber wechseln.
Das einzige was war, sie schickten mir deutsche Formulare zur Abrechnung das bringt natürlich nichts aber ich weiss dass die das alles bezahlen und bin deswegen auch entspannt.

Hallo,
wo bist du denn versichert? In der gesetzlichen KV oder in der Privaten?

Hier noch das Merkblatt für GKV Patienten:
https://www.dvka.de/media/dokumente/merkblaetter/urlaub_im_ausland/Urlaub_Griechenland.pdf

Ich bin gesetzlich versichert bei der BIG. Bisher waren die immer super!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen