An die Mehrfachmamis: 3. Geburt natĂŒrlich oder KS?

Hallo zusammen 😊,

ich bin aktuell mit meinem 3. Kind schwanger (23. ssw).

So ganz langsam mach ich mir Gedanken bezĂŒglich der Geburt. Meine ersten beiden Kinder hab ich natĂŒrlich zur Welt gebracht ohne Einnahme irgendeines Schmerzmittels.

Das lag daran das bei beiden Geburten die Wehenphase sehr lang ging, die Wehen aber kaum was am Muttermund bewirkt hatten. Daher meinten die Hebammen auch das man bzgl pda u.Ă€. noch warten könnte. Dann kam aber alles doch sehr plötzlich und somit war keine Zeit mehr fĂŒr eine pda.

Die erste Geburt war sehr heftig, die zweite minimal besser.

Nun bin ich am ĂŒberlegen bzgl. der dritten Geburt, ob ich diesmal nicht lieber den Kaiserschnitt wĂ€hlen soll. Ich hab einfach Angst vor den Schmerzen und auch Angst das mein Beckenboden danach völlig „hinĂŒber“ ist. Sorry, hört sich jetzt blöd an.

Gibt es hier Mamis die dreimal natĂŒrlich entbunden haben? Und wenn ja wie sind eure Erfahrungen?

Lg

1

Ich habe 4 Kinder, davon 3 spontan geboren und 1 per sekundÀrer Sectio (das 3. Kind).
Mein Beckenboden erfreut sich bester „Gesundheit“ und verursacht keinerlei Probleme.
Meine 1. Geburt war ok, die 2. und die 4. Geburt traumhaft schön 😍 (beide gewollt ohne jegliche Schmerzmittel 👍). Die 3. Geburt endete in einem KS, weil es meinem Baby urplötzlich (nach Blasensprung) nicht gut ging (Herztöne zuerst zu niedrig, dann dauerhaft bei 180 đŸ˜±).

Der KS ist ein Segen, wenn er notwendig ist. Freiwillig wĂŒrde ich mir nicht nochmal den Bauch aufschneiden lassen. Ich war zwar relativ flott wieder fit/mobil, die Schmerzen waren gut zu ertragen (Paracetamol 1000mg i.v. 3x/Tag und Voltaren 3x/Tag, bei Bedarf noch Ibuprofen 800mg).
Nach meiner 4. Geburt war ich sooooo begeistert ĂŒber meine MobilitĂ€t und musste mit Schaudern an die Aufstehversuche nach dem KS zurĂŒckdenken đŸ˜±.

Vielleicht wĂ€re ja Hypnobirthing was fĂŒr dich?

2

Oh ich weiss genau was du meinst. Ich bin momentan in der 35ssw mit meinem dritten kind und ich hab echt bammel vor den wehen. Insgeheim wĂŒnsche ich mir, dass sich mein baby wieder in querlage dreht und desshalb ein kaiserschnitt unumgĂ€nglich wird.
Ich habe vor allem davor angst, dass es diesmal viel lĂ€nger dauert. Meine zweite geburt war sehr sportlich mit knapp 2 h. Aber es war definitiv genugđŸ˜± aber die wehen ĂŒber lĂ€ngefe zeit auszuhalten? Echt eine horrorvorstellung.
Aber ganz ehrlich. Den bauch auschneiden lassen, die schmerzen nach der geburt und den katheter schrecken mich auch ab🙈 dann doch lieber im voraus wehen und nach der geburt ist es vorbeiđŸ’Ș

4

Das beruhigt mich, dass du mich verstehst 😊 ich habe mir auch schon insgeheim gewĂŒnscht dass das Baby quer liegt, damit mir die Entscheidung abgenommen wird....
Allerdings schreckt mich ebenfalls der Gedanke ab, dass der Bauch aufgeschnitten und das Baby dann gerade entnommen wird. Und eine OP bleibt eben eine OP.

Das es mit den Schmerzen nach der natĂŒrlichen Geburt vorbei ist, darauf bin ich gespannt. Nach der zweiten Geburt hatte ich extreme Nachwehen, vor denen graut es mir ebenfalls schon đŸ™ˆđŸ˜±

Lg

6

Ja die nachwehen waren nicht so toll. Aber ich hĂ€tte relativ viel schmerzmittel nehmen dĂŒrfen. Aber stimmt, man sagt mit jeder geburt werden die stĂ€rker. Hoffe das bewahrheitet sich nichtđŸ™ˆđŸ˜±

weitere Kommentare laden
3

Hallo, ja, hier! Mir ging es Ă€hnlich wie dir, ich hatte in der Mitte der Schwangerschaft plötzlich "Angst" vor den Wehen. Einen Kaiserschnitt hĂ€tte ich niemals in ErwĂ€gung gezogen, das war fĂŒr mich immer eine absolute Notlösung, aber einfach der Gedanke an diese schrecklichen Schmerzen hat bei mir ein ungutes GefĂŒhl ausgelöst. Und natĂŒrlich auch die Ängste, dass diesmal doch irgendwelche SchĂ€den bleiben. Oder die Figur nicht mehr so wird, wie nach den zwei ersten Schwangerschaften, da hat man mir nicht angesehen, dass ich schon Kinder habe. Die Angst hat sich gegen Ende der Schwangerschaft aber gegeben, da wurde es mit dem Bauch so beschwerlich, dass ich die Geburt einfach herbeigesehnt habe. Inzwischen ist mein Kleiner 10 Wochen alt, und die Geburt war super. Ich hatte wieder keine Verletzungen, mein Beckenboden ist nicht schlechter als vorher, ich gehe seit einer Woche sogar schon wieder joggen, und mit meiner Figur bin ich top zufrieden. Die Ängste waren also wirklich umsonst! Herzliche GrĂŒĂŸe, Pusteblume

5

Huhu, das was du schreibst macht Mut. Das eine Geburt „super“ war möchte ich auch mal sagen können, bekommen es immer nur von anderen erzĂ€hlt. Vielleicht hab ich ja dieses Mal GlĂŒck 😉

Das glaub ich dir das du die Geburt herbei gesehnt hast. Geht ja gegen Ende denke ich jeder Schwangeren so, egal ob erstes oder fĂŒnftes Kind. Ich habe in dieser ss hĂ€ufig einen starken Druck „nach unten“. Teils fĂŒhlt es sich an, als wĂ€re es kurz vor der Geburt. Hatte ich die ersten beiden Schwangerschaften nicht. Meine Ärztin meinte es komme eben dadurch das der Beckenboden strapazierter ist durch die beiden vorherigen Male. Und daher eben auch meine Angst wie das alles dann nach einer dritten Geburt ist. Nichtsdestotrotz fiebere ich auch durch dieses DruckgefĂŒhl der Geburt entgegen, da es sich wirklich unangenehm anfĂŒhlt. Hab aber noch ein paar Wochen vor mir 😏

Lg

Top Diskussionen anzeigen