Wie regelt ihr das mit Geschwistern wenn es los geht?

Guten Abend zusammen! Meine Frage steht ja schon da. Wo lässt ihr das Geschwister Kind? Es ist ja etwas abhängig davon zu welcher Tageszeit es los geht. Und wann dürfen oder durften die großen Kinder ins Krankenhaus zu Besuch kommen? Sofort nach der Geburt?
Ich freue mich auf eure Erfahrungen und Vorhaben.

1

Hallo,
wir versuchen, mehrere Pläne zu machen.. leider haben wir keine Familie oder sehr enge Freunde vor Ort, die selbstverständlich parat stehen, um im Fall der Fälle auf die drei Geschwisterkinder (2, 5 und 6 Jahre) aufzupassen.
Alternative 1: Es geht morgens los und die drei sind dann in Schule/Kindergarten (Idealfall)
Alternative 2: Es passiert nachmittags- dann würden wir versuchen, die Kinder bei Spielfreunden oder in der Nachbarschaft zu "parken". Oder mein Mann kommandiert jemanden aus seiner Abteilung kurzerhand als Babysitter ab.
Nachts: Tja.... ich wüsste niemanden hier, den ich wirklich nachts anrufen und zu uns nach Hause bestellen könnte. In diesem Fall müsste ich wohl dann alleine ins Krankenhaus und ohne meinen Mann entbinden, damit jemand bei den Kindern ist. Wäre schade, aber mittlerweile sage ich mir: Hauptsache, ich weiß die Kinder gut betreut.
Bei der letzten Entbindung war ich bis fast zum Schluss mit den Kindern ganz alleine (bzw dann samt den Kindern im Kreissaal), Mann nicht greifbar, und ich musste mit heftigen Wehen gucken, wie ich zurecht komme. Was wäre ich da froh gewesen, jemand hätte nur die Kinder genommen und ich hätte ganz in Ruhe ins Krankenhaus fahren können... Irgendwann hat mein Mann mich dann doch erlöst und sie weggebracht.
Die Großen durften dann wieder zu mir und der kleinen Schwester, als ich vom Kreissaal aufs Zimmer gekommen bin. Ich kann mir vorstellen, dass sie sie sogar kurz mit dem Papa in den Kreissaal gelassen hätten (naja, nachdem sie ja zuvor schon lange genug dort rumgesprungen sind...), aber ich war dann ehrlich gesagt auch froh, kurz meine Ruhe zu haben und mich mit dem Baby auszuruhen.
Meine Idealvorstellung für dieses Mal: Es geht tagsüber los, mein Mann ist gleich bei mir und kümmert sich um die Organisation der Kinderbetreuung, ich kann in Ruhe entbinden und die Großen kommen dann auch gleich, wenn ich mit der Kleinen auf dem Zimmer bin. Mal sehen, ob das so hinhaut... und wenn nicht, geht es auch irgendwie!
LG

2

Hallo,

Für die zwei Geschwister (16 Monate und 6 Jahre) habe ich verschiedene Optionen und hoffe dass eine funktioniert. Im besten Fall ist meine Mutter rechtzeitig da und übernimmt.

Meine Mutter braucht allerdings 2-3 Std bis sie bei uns ist, wenn ich schnell ins Krankenhaus aufbrechen muss übernehmen für die Übergangszeit Nachbarn oder Freunde. Hat da keiner Zeit bleibt mein Mann bei den Kindern und ich fahre schonmal alleine ins Krankenhaus.

Der große Bruder soll als erster ins Krankenhaus kommen und die kleine Schwester als erstes und ganz in Ruhe kennenlernen bevor anderer Besuch kommt. Die Kleine soll das Baby zuhause und in gewohnter Atmosphäre kennenlernen, am besten auch nicht auf meinem Arm. Sie versteht das mit ihren 16 Monaten ja noch überhaupt nicht und wir wollen Eifersucht vermeiden so gut es geht.

So unser Plan, mal sehen wie es wird :-)

Ich habe noch 2 Wochen bis ET.

LG und alles Gute

3

Hallo,

bei unserer zweiten Geburt ging es auch Nachts los und nachdem wir eh eine Hausgeburt hatten, hab ich ihn einfach schlafen lassen. Er hat überhaupt nichts mitbekommen.

Bei der Dritten Geburt waren sie mit meinem Mann unterwegs und bei der Vierten war es wieder Nachts und sie haben wieder alles verschlafen. Haben sie geweckt als das Baby da war.

Hausgeburt ist mit Geschwisterkinder echt praktisch :-)

Aber meine Hebi meinte mal, das es in der Regel schon so kommt, das es eben gerade passt.

Grüße

4

Beim zweiten Kind ging es in der Nacht los, da haben wir die große schlafen lassen. Allerdings dauerte es so lange, dass mein Mann sie am nächsten Morgen noch zur Tagesmutter gebracht hat und meine Mutter war so lieb und hat sie dort wieder abgeholt. Sie sind dann noch ne halbe Stunde auf den Spielplatz gegangen. Genau als der kleine Bruder im Wohnzimmer zur Welt kam, hat sie nach Mama geschrien. So kam sie also ca. 20 min. Nach der Geburt wieder nach Hause.

Jetzt beim dritten Kind wollen die anderen zwei gerne dabei sein, was für mich grundsätzlich okay wäre. Sollte ich doch ins Krankenhaus müssen, habe ich eine liebe Nachbarin, die ebenfalls Zuhause geboren hat, die würde ich dann notfallmäßig einspannen. Ansonsten geht alles seinen gewohnten Gang.

Alles Gute für dich!

5

Hallo#winke

Wir haben das Glück, dass meine SchwieMu gleich nebenan wohnt. Nur nützt mir das nichts, wenn es mal losgeht, wenn mein Freund und sie auf Arbeit sind😂 - ihre Dienste überschneiden sich.
Da ich aber 5 Tage vor ET stehe und sie die Woche krank geschrieben ist, wäre das schon mal gut.
Wie es dann im Dezember weiter geht wissen wir leider nicht, denn die beiden haben ihren Dienstplan noch nicht:-[#nanana
Aber auch hier gäbe es noch meine Eltern und zur allergrößten Not die Nachbarschaft, zu der sie und wir vertrauen haben.
Am schönsten wäre es natürlich, wenn es losgeht und die Große ist im KiGa oder die nächsten 3 Tage auch gerne nachts, da ist mein Freund da.
Dann hat er leider Nachtdienst😂 aber ist somit schon mal vor mir im KH😜
Ich lasse mich überraschen und bin da noch recht entspannt

Die Große wird bei normalen Geburtsverlauf so bald wie möglich ihre kleine Schwester besuchen kommen, je nachdem, wann sie geboren wird, entweder noch an dem Tag oder am nächsten. Sie freut sich so sehr auf ihre kleine Schwester😍

6

Hi,

der große ist gerade drei geworden, als der Kleine geboren wurde.
Ich habe ihn morgens in die Krippe gebracht, Mittags meinen Mann angerufen, er soll sich auf den Weg nach Hause machen.
Mein Mann hat die Großeltern gefragt, ob sie den Großen abholen können. Die haben sich schon gedacht, was los war.
Gegen 15:40 Uhr war der Kleine da, bei mir musste mal wieder die Plazenta operativ gelöst werden, ich war um 19 Uhr auf dem Zimmer. Für dem Großen leider schon zu spät, da ist Schlafenszeit, so konnte er ihn an dem Tag leider nicht mehr sehen. Daher durfte auch kein anderer von der Verwandtschaft kommen, da es das Recht des Bruders ist das Baby vor den anderen kennenzulernen.
Er hatte dann bei den Großeltern geschlafen. Mein Mann wollte ihn nicht wecken und hat ihn dann am nächsten Morgen abgeholt und gesagt, dass sein Bruder da ist, und sie jetzt beide aus dem Krankenhaus abholen.
Nachdem wir zu viert unsere Zeit hatten, durften dann erst beide Großelternpaare kommen.
Hätte ich nicht die OP gehabt, wären wir zu dritt nach Hause gefahren und es hätte noch am selben Tag ein Kennenlernen gegeben. Dafür hätte ich ihn auch geweckt und von den Großeltern abgeholt.

LG

ChaosSid

7

Wir haben unseren Großen bei Oma und Opa abgegeben als es losging.
Unser Krankenhaus, das Sankt Josef in Moers, erlaubt, dass Geschwister dort auch im Familienzimmer übernachten dürfen. Als das zweite Baby da war und wir uns fit fühlten, kam der Große dazu. So konnten wir als Familie nach Hause fahren.

Top Diskussionen anzeigen