Warum hat man Angst vor der Geburt?

Guten Morgen meine lieben. Bin in der 20 ssw und man macht sich ja immer mal Gedanken über die Geburt.

Ich frage mich manchmal wo vor genau wir Frauen Angst haben wenn es um die Geburt geht.

Ich bin wirklich selbst eine schisserin wenn es um dieses Thema geht.
Bin ziemlich ZIEMLICH dünn, meine erste SS und ich denke mir wie soll ich ein Kind raus pressen. Macht mein schwaches dünnes Körper mit? Werde ich dabei ohnmächtig, halte ich das aus usw.. Einfach dumme gedanken....manchmal denke ich mir vielleicht mach ich mir umsonst so Gedanken.

Aber mich würde interessieren(vielleicht von Mehrfachmamis) ohne jetzt wirklich anderen Frauen Angst zu machen.. was sind genau Geburtsschmerzen?

Sind das die Wehen die sehr schmerzhaft sind? Ist es der moment wenn das Baby raus gepresst werden muss? Oder etwas anderes?

(Ich weiß das dass jede Frau anders empfindet)

LG

5

Ich habe meinen zweiten Sohn vor 3,5 Monaten zur Welt gebracht und muss schon sagen, dass ich mir vor der zweiten Geburt auch Gedanken gemacht habe. Aber während der Geburt habe ich keine Gedanken mehr daran verschwendet wie weh es tut. Ich war damit beschäftigt mir die Geburt so stressfrei wie möglich zu machen. Vor der Entbindung des ersten habe ich mir nie Gesanken über Schmerzen gemacht. Egal was andere gesagt haben. Ich habe das Thema sehr locker gesehen und sehe es heute immer noch so. Das Baby muss nunmal rauskommen und genau dafür ist der weibliche Körper geschaffen. Egal ob du sehr dünn bist oder nicht, vertraue auf deinen Körper und du wirst überrascht sein was du alles schaffen kannst. Und wenn du dein Baby auf dem Arm halten wirst, wirst du nicht nur stolz auf dein Baby sein sondern auch super stolz auf dich? Ich wünsche dir eine schöne Geburt.

1

Morgen, du hast dir eine Frage schon beantwortet, den Schmerz empfindet jeder anders. Für mich waren es starke Regelschmerzen. Von Anfang bis Ende. Mehr nicht. Der Kopf, ja tat weh aber der schmerz war fix weg.. Ich hatte eine schöne Geburt und kann nur positiv berichten. Das schlimme ist das man von außen überwiegend immer nur hört wie schlimm diese schmerzen sind, die Hölle, nicht auszuhalten usw.. Ich wurde Wochen nach der Geburt krank, hatte nichts mit der Geburt zu tun. Da hatte ich schmerzen die für mich persönlich, weitaus schlimmer waren.

Du musst für dich positiv an die Sache ran gehen, dir selbst gut zureden. Vor der Geburt und währenddessen. Hab ich getan und wie gesagt, alles wunderbar. Die Außenstehenden habe ich reden lassen. Und ich wurde überrascht denn das es die Hölle ist bla bla, hat sich bei mir null bestätigt. Aber wie gesagt, jeder hat ein anderes Schmerzempfinden. Endgültig wissen wirst du es für dich wenn du dein Kind hast :)

Und noch etwas, ich bin auch sehr dünn. Mein Sohn passte super durch :-P

Alles Liebe für dich

Jane1813, mit Sohn an der Hand und Tochter 24. Ssw.

27

Hallo liebe Jane1813,

ich habe mir hier auch gerne mal deine Antwort durchgelesen, da auch ich mir momentan Gedanken darüber mache. Bin zur Zeit 30. SSW.
Schön, dass du deine Geburt als "angenehm" empfunden konntest.

Darf ich fragen, wie und wo du gebährt hast? Liebe Grüße.

28

Natürlich darfst du fragen. Ich habe im Krankenhaus entbunden. Ganz spontan, ohne Komplikationen, ging auch recht zügig da ich unbewusst zuhause bzw den ganzen Tag über die wehen veratmet hatte und nicht ahnte das es richtige wehen sind. Dachte eben es geht noch schlimmer.. Als ich im kh ankam war der mumu schon bei 8cm.

Alles Gute für dich und die bevorstehende Geburt.

weiteren Kommentar laden
2

Hallöchen ,
Also ich muss sagen ich hatte bei mein ersten zwei Geburten keine Angst weil es ja für mich fest stand normal zu entbinden was leider gescheitert ist bei meiner 3 Schwangerschaft wollte ich es dennoch versuchen war der optimistisch das es klappt Aber leider haben die Ärzte das nicht gewollt aus Risiko Gründen die ich aber immernoch anders sehe naja mein Umfeld hat auch gesagt ich wäre dann schuld wenn dem Kind was passiert und ich sei ja nicht ganz dicht nun ja dann der geplante Kaiserschnitt davor hatte ich Angst genau zu wissen wann was passiert und sich darauf vorbereiten zu können habe bei dem Kaiserschnitt auch viel mehr gemerkt wie bek den zweien davor die fsnd ich angenehm jetzt kommt der 4 davor hab ich jetzt schon Panik weil nicht mal feststeht ob mein Partner dabei ist und das alles macht mir sehr zu schaffen natürlich das Kind kommt raus aber die Gedanken die man sich vorher machen kann weil man den Tag X genau weiss ist echt furchtbar für mich

3

Huhu :)
Ich beneide wirklich die Frauen die eine Geburt so schön überstehen und sagen können :"wir hatten eine Schöne Geburt!"

Für mich war die erste Geburt alles andere als schön. Neben den starken wehen, die im Bauch nur halb so schlimm waren wie im Rücken, waren die Schmerzen durch den Dammschnitt noch weit aus schlimmer, ja, ich bin kurz nach der Geburt Ohnmächtig geworden, konnte erst den zweiten Tag nach der Geburt aufstehen weil ich alleine schon vom aufrichten den Kopfteils des Bettes Ohnmächtig wurde. (Lag an meinem HB wert)

Trotzdem bin ich recht schnell wieder schwanger geworden und lasse mich überraschen wie die zweite Geburt verlaufen wird. Ich hoffe natürlich angenehmer, nun weiß ich ja ungefähr was auf mich zukommen kann..

Liebe Grüße, Schnute mit Tochter im Arm und Baby im Bauch (ET-9)

4

Jaja, die Horrorgeschichten...
Aufmerksamkeit gibt's halt nur, wenn man möglichst viel gelitten hat. Wir leben eh in einer sehr "leidvollen" Zeit, wo es dem einen immer schlechter geht als dem anderen. Naja, muss jeder für sich entscheiden.

Ich fand die Wehen unangenehm, die Presswehen taten weh. Der Kopf war wirklich schmerzhaft - für weniger als eine Minute. Dann kamen die verkanteten Schultern. Die waren richtig übel. Die Hand der Hebamme, die das Baby gerade rückte, war noch schlimmer. Das Ganze war aber ruckzuck erledigt und dann auch genauso schnell wieder vergessen.
Dass der Kleine nicht sofort schrie, war tausend Mal schlimmer als jeder Geburtsschmerz. Auch das aber schnell vergessen, als sich zeige, dass er einfach nur kuscheln wollte und ansonsten zufrieden war.

6

Achso. Ich bin direkt aus dem Kreissaal ins Zimmer gelaufen. Rollstuhl konnten sie sich sparen.
Und das war die erste Geburt. Wenn die Zweite jetzt ähnlich wird, ist alles fein :)

7

Zu den Schmerzen würde ja schon geschrieben, dass es für jeden sehr individuell ist, was auch stimmt.
Bzgl dünn/ zierlich kann ich dir von meiner ersten SS berichten, da ich selbst auch sehr zierlich bin (XS, 42 Kilo vor SS, bei Entbindung 56 und insgesamt schmal gebaut).
Ich hatte da auch sehr Sorge und habe das mit dem FA besprochen, weil ich unbedingt normal entbinden wollte.
Er hat dann gesagt, dass ich frühzeitig, ab ET falls nötig Einleitung bekomme, damit das Kind für meinen Körper nicht zu groß wird.
Tatsächlich habe ich drei Tage übertragen und kam dann zur Einleitung ins KH, was von mir gewünscht war.
Bekommen habe ich ein 50 cm Baby mit 3025g. Kein Riese, aber für meinen Körper mehr als groß genug, aber es hat funktioniert!
Unmittelbar bevor das Baby geboren wurde, habe ich noch gedacht: oh Mann, der Kopf passt nicht, dass reißt, aber ich hatte ja keine Wahl, also Augen zu und durch, drin bleiben konnte es ja nicht.
Ich hatte Dammriss ersten Grades, habe das Reißen auch gemerkt, aber trotzdem würde ich immer wieder diese Variante wählen.
Momentan sieht es in der 2. SS nach KS aus, da Querlage.
Davor hab ich richtig Angst!
Das wird schon. Vieles ist auch von der mentalen Einstellung abhängig.

8

Hallo,
Ich stimme da nur zu. Es werden meistens nur die weniger schönen Dinge berichtet, das löst die Ängste bei anderen aus.

Ich wurde bei beiden Geburten eingeleitet und hatte weder vor dem ersten, noch dem zweiten Mal Angst.
Ich bin an die Geburten aber auch locker, unvoreingenommen und positiv heran gegangen.

Und ja es sind Schmerzen, die man so noch nie hatte. Aber man überlebt es.

Bei der ersten Geburt waren die Presswehen total schön für mich. Darauf hatte ich mich die zweite Geburt über schon die ganze Zeit gefreut. Tja dieses Mal waren sie weit aus weniger schön. So individuell ist jede Geburt.

Der schönste Moment ist, wenn der Kopf da ist und man weiß mit der nächsten Wehe hat man es geschafft - unbeschreiblich einzigartig das Gefühl.

9

Ach ja, ich bin auch sehr sehr schlank.
Meine Kinder wogen 2500g und 3200g. Also perfekt auf meinen Körper ausgelegt und sie kamen ohne Probleme raus.

10

Hallo du ☺️ ja jeder empfindet es anders... Manche sagen, die Wehen sind am Schlimmsten. Der Moment, wenn das Baby raus kommt, ist weniger schmerzhaft, weil man mithelfen kann. Also ich persönlich fand genau diesen Moment am Heftigsten. Die Wehen waren auszuhalten, bin aber nie lang in den Wehen gelegen. Bei Kind Nr. 3 blieben die sogar fast aus 🤷🏼 es kamen sofort die Presswehen. Als das Köpfchen raus kam, dachte ich mir ich zerreiße! Für mich waren das die Schlimmste Schmerzen, die ich je gefühlt habe. Und trotzdem bekam ich alle 3 spontan zur Welt und würde ein viertes Kind wieder spontan entbinden ☺️ es tut weh, aber es dauert nicht lang und jeder Schmerz ist vergessen, wenn das kleine nackte Würmchen auf deinen Bauch gelegt wird 💕
Im Übrigen bin ich mit 48 kg auf 170 cm auch sehr schlank, meine Kinder hatten 1 kg, 3.3 kg und 3 kg. Also eben auch keine Brummer. Und dünn bedeutet nicht gleich schwach ☺️
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für die Geburt 💖

11

Klar hat man Schmerzen, aber da ist nichts unaushaltbares dabei. Ich denke die Angst macht den Schmerz erst zu etwas schlimmen. Meine Oma, hat mir dann auch öfter erzählt, wie schlimm es doch alles angeblich ist. Ich meinte nur:" Es ist sicher nur so schlimm, wie man es sich einredet". Ich hatte gar keine Angst. Wurde eingeleitet. Habe die Wehen nur die letzten ca. 2 h gespürt. Die waren ekelig, wie starke Regelschmerzen, aber mehr war es nicht. Jetzt bin ich 24 SSW, und ggf. ein paar Stündchen Regelschmerzen sind mir total egal. Ich habe eher die Angst gar nichts zu spüren und dann Plötzlich die Presswehen zu bekommen. Die Presswehen waren auch nicht schlimm, wie ein Starker Stuhldrang. Ich hatte auch einen Dammschnitt, hab den aber gar nicht gespürt. Der war auch 1-2 Wochen danach komplett abgeheilt. Also hab keine Angst, es ist nicht schlimm unf gut aushaltbar.

Top Diskussionen anzeigen