HILFE - Probleme Darm, Blase und Scheide nach Kaiserschnitt!

Hallo ihr Lieben,

ich hatte vor 5 Wochen einen ungeplanten Kaiserschnitt nach 15 Stunden Wehen (4 Stunden Presswehen) wegen hohem Geradstand. Es gab eine Rückenmarksnarkose und für etwa 12 Stunden eine Blasenkatheter.

Nun habe ich seitdem Probleme "untenrum". Alles fühlt sich komisch an, kann nicht genau sagen was. Versuche mal zu beschreiben: Zuerst Probleme beim Pinkeln. Es fühlte sich wie eine harmlose Blasenentzündung an, leichtes Brennen zum Ende des Urin-Ablassens, aber nur etwa alle 4 oder 5 Tage. Irgendwann bin ich dann zum Urologen, der eine Blasenentzündung anhand Urin Stick diagnostizierte. Habe eine stillfreundliches Antibiotikum bekommen. Beschwerden bleiben trotzdem bestehen, Urin Stick und Kultur zeigt aber nichts an... Dann war ich bei der Nachsorge beim Gyn und der stellte eine blutige, wunde Vagina fest. Vielleicht kommen die Probleme daher, weil der Urin dort rankommt und es dann brennt. Seither schmiere ich eine Wundsalbe dort auf und mache Sitzbäder. Wirklich besser ist es dauerhaft nicht. Alle paar Tage brennt es "untenrum" beim/nach dem Pinkeln und ich denk gleich wieder an eine Blasenentzündung. Pilz wurde ausgeschlossen!

Dann auch noch der Darm. Hatte während der Schwangerschaft die Vermutung Hämorhoiden zu haben und bin daher (und weil ich seit Geburt Schmerzen mit ab und zu Blut beim Stuhlgang hatte) nach der Geburt zum Proktologen. Der stellte nur eine Hautfalte (Mariske?) fest und dass der Enddarm "wund" sei (Da dachte ich schon: Ist bei mir denn alles wund?). Seither soll ich Zinksalbe schmieren. Trotzdem wird es nicht dauerhaft besser.

Wie kann das denn sein, dass es wirklich ÜBERALL untenrum im argen und wund ist und keiner der zuständigen Ärzte was findet?

Der Wochenfluss ist immernoch nicht vorüber aber auch nicht mehr arg schlimm. Trotzdem macht dieser das Gefühl untenrum auch nicht besser. Immer wenn was ausläuft hab ich auch das Gefühl es brennt überall. Der Gyn meinte, alles sei ok da unten (bis auf das wund sein - Wovon überhaupt? Weil ich häufig den Wochenfluss wegwische, weil ich es echt unangenehm finde? Das ist viell 2-3x am Tag. Davon kann man doch nicht wund werden oder?) ich müsse den restlichen Wochenfluss aussitzen.

Bin dankbar für eure Ideen und Erfahrungen!

1

Wenn man es sich so durchliest würde ich denken das es was mit dem wochenfluss zu tun hat das dieser dein Wundsein verursacht...
Man sagt ja das der Wochenfluss naja nicht gefährlich aber wie soll ich es sagen ....geh zur gyn und frag mal nach.vielleicht könnte sie den wochenfluss mal untersuchen...

Das was du da durch machst ist wirklich nicht angenehm und ich möchte da mit dir auch nicht tauschen....schon komisch das kein Arzt was findet .

LG

2

Danke dir! Dass was mit dem Wochenfluss nicht stimmen könnte dachte ich auch. Hab das bei jedem Arzt gesagt. Meinte zum Urologen ob denn beim pieseln vielleicht auch der Wochenfluss minimal mit in die Probe gekommen sein kann (trotz waschen vorher und Mittelatrahl), er meinte nein. Der Gyn und die Hebi haben den Wochenfluss angeschaut und gerochen und meinten alles sei normal... hmpf. Doe Probleme seien hormonell wg ph Wert Änderung im Körper. Kann das sein?

In der Schwangerschaft ist es ja zb so dass man wegen dem veränderten "Blutfluss" zb mehr zu Nasenbluten und Zahnfleischbliten neigt. Vielleicht ist es sowas systemisches? Aber dann müsste der Gyn das doch wissen?!

Oder vom Beckenboden her? Aber nach Kaiserschnitt?

Oh menno :( weiß echt nicht was ich noch tun kann.

3

Hm, besorg dir mal Döderlein Zäpfchen und etwas zum Darmfloraaufbau, da gibt es verschiedene Präparate zum Einnehmen, mit Hefen oder guten Bakterien (das bringt als nur Joghurt). Und nur Intimwaschlotion verwenden, die hat einen saureren pH. Vielleicht kommst du damit weiter. Alles Gute!

4

Ohje... Das hört sich echt fies an. Ich denke auch, es könnte der Wochenfluss sein. Ich hatte vor knapp vier Wochen einen Notkaiserschnitt und es ist alles bestens untenrum. Meine Frauenärztin erwähnte des öfteren, dass der Wochenfluss hoch infektiös sei. Lass das mal untersuchen. Gute Besserung, Katy

7

Der Wochenfluss ist nicht infektiös, das ist ein Ammenmärchen.

5

Hallo, ein Pilz nach der AB-Behandlung wurde erneut ausgeschlossen?

Wenn ja, dann würde ich folgendes machen:
-Einlagen wechseln, ich denke du benutzt normale Binden, die sind so dicht das immer ein "Feuchtklima" herrscht. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Tena-Produkten und Always discret gemacht, kein "schwitziges" Gefühl mehr.
-keine Salben und Sitzbäder mehr machen, das muß da unten ja mal trocken werden zwischendurch und nicht noch weiter "aufweichen"
-an den fiesen Tagen nur mit Schwarztee abtupfen, nicht abtrocknen und viel Luft ran lassen
-keine Seife benutzen
-nicht viel "rumrubbeln" (Handtuch, Wschlappen, Klopapier)....abtupfen ist die Devise
-und mein Geheimtipp: Zitrusfrüchte und Tomaten meiden (achte mal darauf ob es nach dem Genuß schlimmer wird)
Du merkst, meine Tipps kommen eher aus der Ecke Inkontinenz, aber ich hatte dieselben Beschwerden wie du. Bei mir war es nicht der Wochenfluß, es war Urin, den Unterschied konnte man zu der Zeit aber noch nicht merken. Der Urin (auch wenn es nur ein paar Tropfen waren) hat die Haut unsagbar gereizt.

6

Ich würde die Binden wechseln zwecks eventueller Unverträglichkeit! und gegen das Wundsein mal Weleda Baby popo Creme.
Drücke Dir die Daumen

8

Hallo,

Tipps kann ich dir nicht wirklich geben...allerdings hatte auch ich dieses Brennen zum Ende des Urinlassens einige Wochen lang. Eine Blasenentzündung war es nicht. Die Hebamme meinte, es könnte eine Reizung durch den Katheter sein...es ist dann irgendwann von selbst verschwunden.
"Darmprobleme" in Form von Hämorrhoiden gab und gibt es, 5 Monate nach Kaiserschnitt, leider immer noch hin und wieder. Dann benutze ich eine betäubende Salbe und eine mit Hamamelis und nach 2 bis 3 Tagen ist es wieder okay.

Ich denke, man muss einfach Geduld mit der Heilung haben. Schwangerschaft, Wehen, OP hinterlassen ihre Spuren. Und übrigens, auch mit Kaiserschnitt und ohne natürliche Geburt wird der Beckenboden belastet. 9 Monate ein Kind zu tragen beansprucht ihn viel mehr als die Geburt selbst. Von daher, vielleicht liegt bei dir tatsächlich eine leichte, unbemerkte Inkontinenz vor, und durch den Urin ist alles gereizt. Da solltest du auch darauf achten, Binden ohne Kunststoff zu verwenden.
Und nach dem Toilettengang nicht unbedingt wischen, sondern abtupfen.

LG

Top Diskussionen anzeigen