Alte Geburtsverletzungen

Hallo Ihr Lieben,
ich erwarte im Februar mein zweites Kind.

Bei der ersten Entbindung kam es zu recht starken Geburtsverletzungen, ich hatte sehr hohe Scheidenrisse und wurde lange genäht. Muss ich nun befürchten, dass bei der kommenden Geburt die Narben wieder aufreißen bzw. habe ich ähnliche Verletzungen zu erwarten?

Würde mich über Erfahrungswerte freuen!

1

Hallo,

Ich hatte 2011, bei meine 1. Kind auch starke Verletzungen . Komplizierter Dammriss 3 Grades. Zwei Jahre später kam dann auf anraten mehrerer Ärzte , mein 2. Sohn per Kaiserschnitt auf die Welt. Ich wollte ihn so gerne natürlich entbinden , deshalb war ich bei 2 Geburtskliniken und auch meine Gynäkologin, haben mir alle davon abgeraten. Sie meinten , dass das Risiko zu groß ist, das ich mich wieder so verletzte und es nicht mehr so zusammen genäht werden kann. Das würde im schlimmsten Fall zu Inkontinenz führen.

2

Ich hatte einen Dmriss 3. Grades bei der ersten Geburt. Ist prinzipiell gut verheilt gewesen, ich fand nur z.b. die Dammmassage während der 2. Schwangerschaft total unangenehm an der Stelle. Bei der 2. Geburt war es wieder ein Dammriss. Meine Nachsorgehebamme meinte auch erst es sei die alte Narbe, war es dann aber doch nicht. Ist ordentlich verheilt, ich habe keine Probleme oder Beschwerden (ist fast 1,5 Jahre her)

3

Bei der ersten Geburt Dammriss 3. Grades nach Saugglocke (2013), bei der zweiten Geburt (08/2016) keinerlei Geburtsverletzungen bei einer sehr schönen und schnellen Geburt. Es hatte mich auch jeder bestärkt es spontan zu versuchen, obwohl ich vorher große Bedenken hatte.

4

Du musst gar keinen Riss durch eine Geburt haben. Trainiere die Wochen vorher mit Epino delphine. 1. Geburt Dammschnitt von vorne bis hinten. Die anderen Geburten ohne Riss und Schnitt dank epino.

Ist etwas teuer aber jeden Cent wert!

5

Geburtsverletzngen lassen sich durch vieles vermeiden.

Vorhandene Narben müssen nicht reißen.

Entscheidend ist, dass die Austreibungsphase ausreichend lang dauert, damit das Gewebe Zeit bekommt sich zu dehnen
und die Geburtsposition

Da kann man wirklich viel optimieren.
Die Wahl der Geburtsbegleitung und des Geburtsortes können da sehr wichtig sein.

6

Guten Morgen,

Ich hatte beim ersten Kind neben vieler Scheidenrisse einen riesigen Dammschnitt, beim 2. Und 3. Auch, wenn auch kleiner.

Bei kind 4 wurde nur mit einem Skalpell leicht geritzt.

Alle 4 bekam ich jedoch auf dem Rücken liegend, und bis Kind 3 hiess es, es würde immer ein Schnitt werden müssen.

Die kinder 5 bis 9 kamen jedoch ohne jeden Schnitt oder Riss zur welt. Auch die alte Narbe ging nicht auf. Bei ihnen war ich in aufrechter Position. Es gab keine Schürfungen.

Es muss also nicht wieder so sein.

Ich glaube, die Geburtsposition hat einen nicht unerheblichen Einfluss.

Liegt man auf dem Rücken, brsucht es viel mehr Kraft und Druck, das Kind rsus zu schieben, die Belastung auf den Damm ist viel grösser.

Lg

7

Hey ich hatte im august 2015 meine ersten Sohn geboren mit scheiden Ries und totale die hemoriden raus und habe mich sehr schlecht gefühlt,und im Juli 2016 habe ich meinen zweiten Sohn geboren was soll ich sagen ich hatte gar nix habe mich auch top fit gefühlt .

Lg

8

Hallo,

Erste Geburt 2008, im Wasser und trotz Epino: schwerste Verletzungen (u.a. Klitoris freigesprengt, baumelte quasi am Nervenstrang herum), musste sehr aufwendig genäht werden. Die Geburt dauerte gute 3 Stunden.

2010 zweite Geburt im Vierfüßler, Kind war kaum zu bremsen und sehr schnell unterwegs (erstes Zwacken bis Kind da waren großzügig bemessen 2 Stunden). Die klitorisnahen Nähte gingen auf einer Seite wieder auf, aber keine erneuten tiefen Scheidenrisse. Das konnte die Hebamme im Geburtshaus versorgen.

Dritte Geburt 2013 im Wasser im Vierfüßler ;-), andere Hebamme. Diese hat den Kopf Richtung Damm gedrückt, um ihn von meiner Klitoris fernzuhalten (ohne Absprache, ich wusste nicht, was sie da treibt). Ergebnis: klitorisnaher Riss Nummer drei, zum ersten Mal ein Dammriss.... Geburtsdauer unter 1 Stunde, ebenfalls großzügig bemessen, die Austreibungsphase war Hebammenrekord, ab 10cm Eröffnung 3 Minuten bis zum ersten Atemzug.
Alle Geburten waren sehr sehr schnell, mein Gewebe hat nie die Zeit gehabt, sich zu dehnen. Vorbereitet hatte ich mich mit Epino die ersten beiden Male, und drei Mal mit Bädern, Massage, Tee....
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen