Wahl des Krankenhauses zur Geburt - Hamburg

Wer hat in Hamburg entbunden und welches Krankenhaus könnt ihr empfehlen?

Bin jetzt in der 23.SSW und müsste mich langsam entscheiden, wo ich entbinden möchte und mich möglichst schon anmelden.

1

Hallo,

Ich war bei meinen ersten Sohn im Elim. Das ist mittlerweile das Agaplesion.

Da werde ich auch in dieser Schwangerschaft entbinden.
Ansonsten hat das Marienkrankenhaus auch einen ganz guten Ruf.

Lg fatty

2

Huhu!

Ich kann auf jedenfall empfehlen zumindest mal den Info-Abend im Amalie Sieveking mitzumachen. Da habe ich vor 4 Wochen entbunden und bin sehr zufrieden gewesen.

Liebe Grüße und alles Gute! :-)

3

Kommt ja drauf an, wo du in Hamburg wohnst. ich bin auch in der 23. Woche und werde im Albertinen entbinden. Geh doch zu den Info-Abenden. Es ist immer ein bisschen schwierig finde ich. Jeder empfindet ja anders und achtet auf andere Dinge. ich würde zB nie ins Heidberg gehen...

Lg

4

Ich habe vor 3 Jahren im Heidberg entbunden und fand es ganz toll. Ein sehr stillfreundliches KH.
Mein zweites Kind wird im Uke geboren. Das hat aber medizinische Gründe.

5

Zu Info-Abenden will ich ja gehen aber die teils gruseligen Erfahrungswerte zu manchen Krankenhäusern trotz tollem Info-Abend machen dann doch nachdenklich.

6

Hallo

Wir wohnen vor den Toren von Hamburg, daher werde ich in unserem kleinen Provinzkrankenhaus entbinden...

habe schon mehrfach von verschiedenen Leuten gehört, dass der Kreißsaal im UKE sehr gut sein soll... Auch das Bethesda Bergedorf soll nicht schlecht sein...

Ich persönlich würde aber vermutlich ins Marienkrankenhaus gehen, das hat aber den Grund, dass dort noch Spontanentbindungen aus Beckenendlage durchgeführt werden... Zumindest wurde das vor knapp 7 Jahren noch so gesagt, wohl eines der wenigen Krankenhäuser der Umgebung, die das machen, abgesehen von unserem kleinen Krankenhaus... Da unsere Kleine bisher nur in Beckenendlage gelegen hat, wäre das meine erste Wahl...

LG

7

Meinen ersten Sohn habe ich im Marienkrankenhaus entbunden. Die Nabelschnur wurde einfach durchgeschnitten (mein Mann wurde nicht gefragt) und durfte nicht auspulsieren. Dann haben sie mir noch ungefragt ein Mittel gespritzt damit sich die Plazenta schneller löst. Das ist leider in vielen Krankenhäusern so. Wusste ich vorher nicht. Außerdem haben sie meine völlig unkomplizierte, kurze (2 Stunden) Geburt als Risikogeburt abgerechnet.

Danach kam ich zu einer Frau die ihr Kind noch nicht hatte. Sie wurde seit ein paar Tagen schon eingeleitet. Sicher nicht schön für sie, wenn ihr eine Mutter mit Baby vor die Nase geschoben wird. Sie war total unzufrieden wie mit ihr insgesamt dort umgegangen wurde und wollte da nur noch raus. Das Personal war (überwiegend) sehr freundlich. Zum Stillen hatte aber dort auch jeder eine andere Meinung. Da es mein erstes Kind war hat mich das verunsichert. Da hat mir meine Nachsorgehebamme zum Glück sehr geholfen.

Bei meinem zweiten Kind bin ich nach Geesthacht. Die haben wenigstens eine natürliche Geburt zugelassen.

8

Mach doch eine Liste was dir wichtig ist und kläre die Fragen beim Infoabend.

Ich habe noch keine Kinder, ich war schon oft im Altona Krankenhaus, dort haben viele Freundinnen entbunden. Ansonsten Pinneberg und Albertinen Krankenhaus.

Wichtig ist vielleicht die Fahrzeit, Familienzimmer, da können vielleicht auch die Kosten unterschiedlich sein.

9

Hi. Ich bin jetzt in der 25.Ssw und werde das zweite Mal im Albertinen-Schnelsen entbinden. Ich war dort zufrieden. Die Erste Geburt hatte ich in Berlin. Dort ist sehr viel schief gelaufen und auf der Wöchnerinnenstation wurde den Frauen beim Stillen ordentlich Druck gemacht. Das war echt übel. Im Albertinen war es sehr entspannt und untetstützend.

10

Ich war in Altona-beim nächsten auch wieder!

Top Diskussionen anzeigen