PDA - ja oder nein??

Diese Frage stelle ich an diejenigen, die bereits schon einmal entbunden haben.

Würdet ihr zur PDA raten?
Wenn ja, warum?
Wenn nein, warum nicht?

DANKE ! #huepf

kaddl mit Bauchzwerg 30+0

1

Ich habe erst vor 2 Wochen entbunden und habe die aufklärungsbögen für die PDA ausgefüllt. Gebraucht habe ich sie jedoch nicht und es ging auch ohne.

Wollte mir aber im vornherein alle Möglichkeiten offen lassen

2

Nein!!!!ich hatte eine pda.es war schrecklich...kein Gefühl wo Hi du presst und dadurch kam es bei mir zu komplikationen.die ärztin musste mir bei den wehen auf den Bauch drücken....weil der kleine net raus kam wurde ein Riesen schnitt gemacht....

4 jahre später kam mein 2ter Sohn ohne pda.die schmerzen sind aushalten aber du fühlst wo du hinpressen musst und wann du weniger und mehr Kraft brauchst.das körper gefühl ist ein ganz anderes...viel glück

3

Ich habe keinen Vergleich, aber ich fand Hannah's Geburt ohne Schmerzmittel gut auszuhalten. Habe auch kein Bedürfnis danach gehabt, weil ich "in mich gekehrt" war und mich komplett auf die Geburt konzentriert habe.

Man muss aber dazu sagen, dass es eine relativ schnelle und angenehme Geburt war. Anders hätte es evtl ausgesehen, wenn ich stundenlang mit schmerzhaften Wehen zugebracht hätte und meine Kräfte am Ende gewesen wären...
Ich würde es einfach auf mich zukommen lassen. Bereite es so vor, dass du eine PDA machen lassen kannst und entscheide dann intuitiv! Ich war auch nicht festgelegt vorher... es kommt sowieso immet anders als man es plant oder sich vorstellt ;-)

4

Wenn du so fragst! Nein nie wieder PDA.

Aber das ist meine persönliche Erfahrung! Aber es gibt viele, denen hat sie auch geholfen! Lass dir die Entscheidung auf jeden Fall offen und lege dich nicht schon vorher fest.

Nun zu den Gründen:

Meine erste Geburt hat sehr lange gedauert, so dass mich irgendwann die Kräfte verlassen habe und ich den Wunsch hatte, kurz durch zu schnaufen.

Also PDA bekommrn. Diese saß nur leider nicht richtig, die Schmerzen waren wie zuvor, nur dass ich jetzt ans Bett gefesselt war, da das linke Bein tot war.

Zudem waren die Wehen wohl nicht mehr so wirksam, so dass ich auch noch einen Wehentropf bekommen habe. Dadurch wurde der Schmerz gefühlt noch unerträglicher!

Außerdem hatte ich in der Pressphase kein richtiges Gefühl für meinen Körper, so gab es auch hier Schwierigkeiten und Ende vom
Lied war, dass ich auch noch Bekanntschaft mit der Saugglocke machen musste.

Meine zweite Geburt war kurz und frei von jeglicher Form von Schmerzmitteln. Das war viel besser zu ertragen. Aber wie gesagt, das war auch nur ein kurzer Zeitraum!

Weiß nicht, ob dir meine Antwort hilft, aber ich wollte es mal gesagt haben ;-)

5

Ich habe auch keinen Vergleich.

Meine Maus kam so rasend schnell, dass keine Zeit mehr für eine PDA war, obwohl es schmerztechnisch schon heftig war.

Aber im Nachhinein war ich stolz, dass ich es ohne jegliche Schmerzmittel geschafft habe. Blöde Denkweise, aber nun ja - die Natur hat's gerichtet: mein Körper hat es auch so hinbekommen.

6

Ich hatte eine Einleitung und bekam nach 27 Stunden ab Einleitung eine PDA. Bis dahin hatte ich ca. 12 Stunden starke Wehen und hatte keine Kraft mehr.... deshalb wollte ich die PDA. Leider wurde die 3 x falsch gestochen und ich spürte trotzdem noch alles.

Letztendlich mußte bei mir ein Not-KS gemacht werden da die Herztöne der Kleinen abfiel. Aber "dank" der PDA ist es ein KS mit Vollnarkose geworden, da ein 4. mal nicht mehr gestochen werden durfte.

Beim 2. Kind hoffe ich, das es natürlich los geht und ich würde es erstmal ohne PDA versuchen wollen.

7

Ich würde keine PDA haben wollen. Unsere Tochter kam ohne jegliche Schmerzmittel im Geburtshaus zu Welt und der Geburtsschmerz war absolut aushaltbar. Ich empfinde das Geburtserlebnis sogar als ganz besonders schön (was aber auch generell mit der außerklinischen Geburt zusammen hängt).

Meine Gründe gegen eine PDA:

Laut Statistik erhöht sich das Risiko für Komplikationen signifikant und folglich für eingreifende Maßnahmen bis hin zu Wehentropf, Dammschnitt, Saugglocke, Kaiserschnitt...

Außerdem (ein mir auch sehr wichtiger Punkt) schüttet Dein Körper unter dem Geburtsschmerz Hormone aus, die den Schmerz wiederum lindern. Ebenso gehen diese Stoffe auf Dein Baby über, lindern ebenfalls dessen Schmerzen und gestalten so für beide die Geburt angenehmer.

Ich empfehle Dir das Buch "Die selbstbestimmte Geburt" von Ina May Gaskin. Dort kannst Du all das nachlesen.

Alles Gute für die Entbindung :-)

8

Ich habe noch die pda gesetzt bekommen fürs schmerzmittel war es dann aber schon zu spät weil es auf einmal alles so schnell ging. Das setzten der pda war überhaupt gar nicht schlimm.
ich denke du musst das während der geburt entscheiden vorher kann man sich überlegen was man will ,am ende kommt es vielleicht doch ganz anders :)

9

Ich würde weder zu- noch abraten. Laß Dir die Option offen und schau während der Geburt, ob Du "Bedarf" hast.

Ich habe zwei Wassergeburten ohne PDA gehabt und fand das prima.

Top Diskussionen anzeigen