Aua... harte Brust :-( Wie "lös" ich das??

Guten Abend zusammen!
Mein Sohn ist nun eine Woche alt. Ich habe heute Nacht angefangen abzupumpen weil ich Horror vor dem nächsten Stillen hatte. Die Brustwarzen Schmerzen dabei unerträglich, sind wund und blutig... brauchen jetzt einfach Erholung,

Bei meiner Tochter vor zwei Jahren war das genauso, hab auch zwei Wochen abgepumpt und dann wieder mit Stillen begonnen.

Worum es mir aber gerade geht: meine linke Brust ist außen sehr verhärtet, schon den ganzen Tag. Ich massiere, streiche aus, Wärme die Stelle, pumpe ab, aber es wird nicht besser. Gerade kühle ich.

Aber ich habe Angst dass es morgen immer noch so ist und sich das zu einer brustentzündung entwickelt!? Den Milcheinschuss habe ich glücklicherweise erfolgreich aber unter jammern hinter mich gebracht, und jetzt das :-(

Es heißt wohl, dass das Baby beim Stillen mit dem Kind zu der Stelle gerichtet das ganze lösen kann. Das kommt aber gerade absolut nicht in Frage. Das muss auch anders gehen. Habt ihr nen Tipp? Oder muss ich einfach abwarten und weitermachen wie bisher?

Leide ist meine Hebamme grade krank...

1

Hallo,

du kannst die verhärteten Stellen während des Stillens noch ausstreichen - ist effektiver. Auch wenn Du gerade an der anderen Seite stillst.

Wärmen vor dem Stillen und Kühlen danach kennst Du ja. Eventuell kalte Kohlumschläge machen (Kohl in Kühlschrank - Blatt vom Kohl auf die Brust - Brustwarze aussparen).
Mir hatte meine Hebamme noch eine Creme von Weleda gegeben - irgendwas homöopathisches. Ich kann aber leider erst morgen nachschauen was das war!

LG und gute Besserung,

Morlin

PS: Ach ja, versuche statt abpumpen lieber ausstreichen - sonst wird die Produktion noch mehr angeregt! Notfalls um Druck abzubauen lieber das Kind anlegen, selbst wenn Du es aufwecken musst (meistens schlafen sie ja sowieso halb weiter dabei).

2

Ich bin am Anfang bei beiden Kindern mit Stillhütchen am besten klar gekommen. Bei meiner Tochter war auch alles kaputt bei meinem Sohn habe ich sie gleich verwendet und es kam gar nicht erst so weit.

7

Hallo,

hast du direkt im KH schon mit den hütchen gestillt, oder nur ab und zu ?

Hat dann das "normale "stillen noch funktoniert?

Ich hatte bei meiner Tochter auch solche Probleme, dass ich irgendwann nicht mehr konnte und alle rieten aber ab von Hütchen und CO wegen Saugverwirrung. Überlege aber es diesmal auch direkt mit hütchen zu probieren?

Sorry fürs ausfragen #schein

8

Kein Problem. Ich habe die bei meiner Tochter von meiner Hebammen bekomen. Im Krankenhaus wurde mir leider nicht geholfen. Ich habe dann etwa 4 Monate ausschließlich mit denen gestillt. Ich weiß die sind bei manchen umstritten mir haben sie das Stillen gerettet. Ich habe recht große Brustwarzen und am Anfang sind sie so stramm da kann ein Baby gar nicht zupacken.
Mein Sohn ist im Feb. zu Hause geboren und da habe ich sie mir vorher schon zurecht gelegt gehabt. Bei ihm habe ich sie jetzt etwa nur 3 Monate gebraucht.
Ich habe danach meine Tochter noch bis zum zweiten Geburtstg gestillt und mal schauen wie lange der kleine will. Ich bin mit den Hütchen gut zurecht gekommen und die Kinder auch.

3

Hallo Lumia,
hoffentlich geht es dir mittlerweile besser.
Was oft bei blutigen Brustwarzen hilft, ist diese ein paar Minuten vor dem Pumpen mit Lanolin einzuschmieren. Sie brechen dann nicht so leicht wieder auf. Reines Lanolin schadet dem Baby nicht, darf also unbedenklich in der Muttermilch landen.
Es gibt auch in der Apotheke Hydrogelpads die man zum Auflegen und zur besseren feuchten Heilung auf die wunden BW legt.
Immer drauf lassen, nur zum Pumpen od Stillen wegtun und Brust kurz mit klarem Wasser reinigen. Sie sind 24h zu verwenden, also am Besten gleich ein paar besorgen.
Genaue Anleitung ist dabei und sie helfen sehr gut. Immer auf die Hygiene achten, also nur mit sauberen Händen und sauberer Absaughaube an die Brust gehen. Keime die sonst in die Brust gelangen können, können sonst zu einer Brustentzündung führen.
Vorher wärmen, nachher kühlen ist immer gut. Beide Brüste zum Pumpen freimachen, oft läuft die andere Seite dann während dessen mit aus.
Quarkumschläge helfen oft sehr, Brustwarzen dabei aussparen. 30 Min wie eine Maske auftragen, dann abduschen.
Sollte die Stelle deutlich gerötet sein, die MM schlecht fließen oder du dich krank fühlen, besser nicht lange selber rumdoktoren, sondern ab in die Klinik zum Nachschauen.
Bei zu viel MM helfen oft 1-2 Tassen Salbeitee trinken.
Viel Ruhe und Nähe zum Kind!
Gute Besserung und lg
Lisa

4

Hallo und vielen Dank für eure Tipps!
Heute Morgen ist die Brust schon nicht mehr ganz so hart. Manchmal muss man wohl einfach geduldig sein. Hatte die harten stellen zwischen dem abpumpen gekühlt, davor gewärmt und massiert und währenddessen ausgestrichen. Was ein Prozedere!! Aber hat ja geklappt ;-)

Meine BW heilen ganz gut, sind aber noch mega überempfindlich. Ich traue mich noch nicht, den kleinen wieder anzulegen. Werde noch ein paar Tage abpumpen und dann probiere ich es vllt mal mit stillhütchen. Meine BW sind leider etwas flach, weshalb es wohl immer auf Schmerzen hinauslaufen wird.

5

moin,

als meine brust so dermaßen beim milcheinschuß spannte, empfahl mir meine hebi quark (mit milch, cremig) auf die brust du verteilen, handtuch drüber (damit es nicht kalt wird) schön eintrocknen lassen und abwaschen.
kühlt sehr schön, vermutlich so wie erwähnten kohlblätter ;-).

ausstreichen sollte ich unter der warmen dusche...

hieß es wollfett, welches ich mir auf die warzen schmieret #kratz. ist schon so lange her.

weiterhin gute besserung

6

Noch etwas praktischer ist der Tipp meiner Hebamme. Und zwar Quark-Wickel. Da nimmst Du zwei Küchenpapiere machst in die Mitte ein Loch (Für die Brustwarze). Dann bestreichst Du das eine Papier mit Quark und legst das andere drauf. Das ganze kommt dann auf die Brust bis es nicht mehr kühlt. So spart man sich das abwaschen des eingetrockneten Quarks.
Und es ist sehr wohltuend.

LG, fridadida

9

Stillberaterin suchen

10

z.b. von der LaLeche Liga gibt es ehrenamtliche, auch telefonische stillberatungen. an die würde ich mich mal wenden!
ansonsten hat bei mir nur geholfen beim pumpen / stillen die harten stellen zu massieren.

ich wünsche dir alles gute!

Top Diskussionen anzeigen