Einleitung bei Mehrgebärenden

Huhu,

ich hatte gestern mein Geburtsplanungsgespräch und bei mir soll zum ET hin eingeleitet werden.
Da ich Asthma habe und man bei Mehrgebärenden auch nicht alle Mittel nehmen darf, kommt bei mir nur Wehentropf oder Fruchtblase aufmachen in Frage.
Nun ist es mein 5. Kind und meine bisherigen Geburten verliefen alle schnell und komplikationslos.

Die Ärztin meinte gestern dass sie auch wieder von einer schnellen Geburt ausgeht, und eher zum FB öffnen tendiert, da ich dann eigene Wehen bekomme und keine künstlichen, mit denen der Körper evtl nicht gut umgehen kann.

Mich würde sehr interessieren, ob ihr auch solche Erfahrungen gemacht habt beim 3., 4.,.... Kind?

Ich hab doch etwas Bedenken einfach so ohne Wehen die FB öffnen zu lassen.

Lg#sonne

1

also fruchtblase aufstechen und auch noch ohne wehen kenne ich nur von den erzählungen meiner mutter wie die geburten in der ddr eingeleitet wurden...meine mama erzählt heute noch nichts genaueres.#zitter

2

Eine Grundregel aller Geburtshelfer sollte eigentlich sein Finger weg von der Fruchtblase. Natürlich kann es sein dass du dann Wehen bekommst, kann aber auch genau so gut sein dass dein Baby noch nicht soweit ist und dann sitzt du evtl ohne Wehen mit Antibiose, Wehentropf und Zeitdruck im Nacken da weil die meisten Kliniken nen KS machen wollen wenn das Kind 24 Stunden nach Blasensprung nicht geboren ist.

7

Ja, dass dann evtl ein KS droht ist mir klar. Deswegen ist mir auch etwas unwohl.
Sie sagte Fruchtblase auf und halbe Stunde später ist das Kind da..weiß aber nicht welchen Ausgangsbefund man da haben muss?? #schock#schock

3

Darfst du Wehencocktail vielleicht?

6

Den habe ich in der vorigen SS schon bekommen, aber der hat null gewirkt und war sooo eklig! #hicks

4

Hallo, Baby Nr. 3 wurde eingeleitet via Tropf. Das KH sagte bis zu Tag 9 nach ET gehen sie mit. Die Blase wurde bei 7 cm geöffnet.
Die Geburt ging zügig und ohne Probleme.
Der Chefarzt der Gyn ist ein guter Freund von uns und ich vertraue auch so schon Menschen mit einer fundierten Ausbildung.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ärztin in der Klinik Vorschläge macht die nicht dem entsprechen, was in Eurer Situation das Beste seien könnte.
Eine schöne Geburt wünsche ich Dir!

5

Danke dir :)

Naja wie mein Befund bis dahin ist weiß ich nicht, aber 7 cm bestimmt nicht.
Vielleicht machen sie auch die Kombi erst Wehentropf & dann FB öffnen?

Ich versuche bis dahin meinen Körper bestmöglichst drauf vorzubereiten mit Hausmittelchen.
Ist halt doof, dass es be imir nur die zwei Optionen gibt.

8

Also bei mir war 7 cm nach Tropf. Dann erst die Öffnung.

weitere Kommentare laden
11

Also es war erst das zweite Kind bei mir aber es wurde eingeleitet mit cytotec. Viermal zwischen 8 morgens und 4 nachts (Nein keine pausen). Dann wurde die fruchtblase aufgemacht bei regelmäßigen wehen und mumu verstrichen bei 3 cm... es dauerte dann noch so ca 20 oder 30 min würde ich sagen und es dann ging es zur sache.. aber frag nicht wie. Die herztöne gingen mehrfach runter, mehrere Hebammen rissen mir die Kleidung vom Leib und steckten mich in op Kleidung. Dann normalisierten sich die herztöne aber die wehen waren heftig. Eine nach der anderen ohne pause. Ich have navh einer pda gebettelt obwohl ich keine wollte und auch beim ersten keine hatte.. Naja die würde bei 5 cm mumu gesetzt. Als sie saß gab's die test dosis und die herztöne gingen wieder runter. Man schrie mich an zu pressen und zwei presswehen später war die kleine da...

man sagte mir auch nach dem öffnen geht es ganz schnell. Und ja von 3 cm mumu beim Öffnen bis die kleine da war 2 Std 20 min. Aber das war heftig. wobei vielleicht auch das viele cytotec vorher dabei ne Rolle gespielt hat. Also fruchtblase öffnen fand ich heftig.das öffnen an sich tut nicht weh. Aber ja danach geht es wirklich schnell und da es das fünfte Kind ist vielleicht auch schneller als bei mir.
man fragte mich vorher nach ner pda aber ich hab abgelehnt. Da hieß es schon man läge die besser vorher... hinterher wusste ich warum..
Alles gute!

12

Hallo regebogensplitter,

die Fruchtblase zur Einleitung der Geburt zu öffnen kommt mir auch etwas seltsam vor.
Hier gibt es einen interessanten Artikel auf einem Hebammenblog zum Thema "natürliche" Einleitung:
http://www.hebammenwissen.info/geburt-natuerlich-einleiten/

Ich hoffe das hilft dir bei deiner Entscheidung :-)
VLG und alles Gute!

13

Warum muss denn überhaupt eingeleitet werden? Ich würde immer zum Abwarten tendieren. Ich habe 4 Kinder und alle Einleitempfehlungen stets erfolgreich umgangen. Alle kamen letztlich von alleine, auch wenn ich beim ersten Gestose hatte und beim 3.Kind 14 Tage warten musste! Das Eingreifen in den natürlichen Geburtsvorgang halte ich für meist nicht angezeigt und birgt einen "Rattenschwanz" von Risiken. Meist ist schlicht mangelnde Geduld der Grund.

ET heißt +/-14 Tage um einen ausgerechneten Tag!

Wenn du ein gutes Gefühl mit deinem Bauchzwerg hast (regelmäßige Bewegungen) ist dies ein gutes Zeichen, dass alles noch Zeit hat!

Ich wünsche dir alles Gute!

14

Meine dritte Geburt würde einen Tag vor ET eingeleitet.

Erst wurde die Fruchtblase geöffnet und wir sollten dann zwei Stunden laufen. Wehen kamen dadurch jedoch keine.

Dann kam der Wehentropf dran :-/ und innerhalb von 90 Minuten war der Mumu komplett geöffnet und das Kind geboren.

War echt schnell und schmerzhaft aber ich habe alle meine Kinder ohne PDA bekommen ( das geht :-) )
Dir eine schnelle und komplikationslose Geburt

Top Diskussionen anzeigen