1.Geburt wg. Mißverhältnis KS,2.Geburt spontan möglich?Viell Hebi Gabi

Hallo Ihr Lieben!
Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
Habe im August 2003 per Kaiserschnitt wegen Geburtsstillstand (ET+13 mit einleiten) entbunden. Nun erwarten wir unser 2 Kind und ich bin am 10.06.2006 ausgezählt. Da die 2. Geburt jetzt immer näher rückt und ich genau wissen wollte, warum damals ein Kaiserschnitt gemacht werden musste, hatte ich meine Ärztin gebeten in dem Krankenhaus meinen Geburtsbericht von damals anzufordern. Eigentlich wollten Sie es Ihr faxen, aber leider haben Sie Ihr es dann nur am Telefon mitgeteilt. Deshalb habe ich auch nur wenig Informationen. Aber es hieß dann, dass sich der Muttermund wohl nur bis 4 cm geöffnet hat, dass das Fruchtwasser grün war, die Herztöne schlecht waren und ein Mißverhältnis vorlag und das aus diesen Gründen dann ein Kaiserschnitt gemacht werden musste.
Jetzt habe ich so große Angst davor, dass es wieder soweit kommt, dass ich keine spontane Geburt haben werde (meine Ärztin meinte wohl das die Chance wegen dem Mißverhältnis 50% zu 50% steht). Denn ich fand den Kaiserschnitt damals so schlimm.
Deshalb würde ich jetzt vielleicht mal ein paar Meinungen hören, bei wem es bei der 1. Geburt ähnlich war und wer dann bei der 2. Geburt spontan entbunden hat.
Und ob mir jemand sagen kann, ob die Chancen wirklich nicht so gut stehen (Vielleicht auch Hebi Gabi), dass es diesesmal spontan klappt.
Ich habe echt Angst, dass es wieder nicht von alleine losgeht und ich wieder so spät einleiten lassen muss und so weit über den Termin gehe werde (das Baby wird ja nicht kleiner). Mein Sohn hatte damals 55 cm, 4080 gr., 36,5 cm. Angeblich ist das Baby aber jetzt noch nicht so groß und liegt genau im Normbereich.
Wird aus so einem Grund vielleicht früher eingeleitet als normal?
Es wäre echt schön, wenn mir schnell und viel geantwortet wird, weil ich mich deshalb echt so verrückt mache.

Vielen Dank schonmal!
Lg, natalina1980

1

mein erster sohn kam im dezember 2002 per notkaiserschnitt zur welt.
ich war 7 tage über den ET als die wehen einsetzten.
erst lief alles klasse,doch zum schluß kam es zum geburtsstillstand.mein sohn hatte sich einfach nochmal gedreht.
da ich mega schmerzen hatte wurde ein notkaiserschnitt gemacht.(vollnarkose.)
seine daten : 3330 gr. - 52 cm - kopf 37 cm

mein 2 sohn kam im januar 2006 auf normalen weg.
ET + 9
seine daten : 4260 gr. - 56 cm - kopf 37 cm

wie du siehst kann man nach einem kaiserschnitt ohne probs normal entbinden.
war zwar keine leichte geburt,aber bei einem solchen brummer ist das ja kein wunder.;-)

2

Hallo Natalina,

ich habe zwar spontan (nach vielen, vielen Preßwehen) entbunden, mein Kind war allerdings auch ein Brummer (58 cm, 4.340g, KU 38 cm), so dass meine FÄ mir damals schon früh (in der 35. SSW) zum KS geraten hatte.

Ich war dann nach ET (meine Tochter ist ET+10 nach Einleitung mit einem Wehencocktail gekommen) im KH, um ein eventuelles Mißverhältnis ausschließen zu lassen. Die Hebammen sagten mir aber da schon, dass man wirklich erst unter der Geburt feststellen kann, ob der Kopf durch das Becken passt oder nicht. Die Oberärztin hat jedenfalls auch keinen Hinweis auf ein mögliches Missverhältnis gefunden, das Köpfchen ist auch total gut durch das Becken hindurchgelangt, nur der letzte Weg durch den Geburtskanal (sprich: durch die Vagina und Scheide) war sehr lang.

Bei Dir gibt es ja zumindest schon einmal einen Verdacht auf ein Mißverhältnis wenigstens bei Deinem ersten Kind. Dass das Einleiten nicht richtig geklappt hat, kann auch daran liegen, dass Dein ET falsch berechnet war bzw. Dein Kind einfach noch nicht "geburtsreif" war (manche brauchen länger) - diese Einleitungen funktionieren eigentlich nur, wenn das Kind bereit zur Geburt ist.

Was mir an den Informationen aus dem Geburtsbericht auffällt ist, dass so vieles "schlecht" war: MuMu nicht auf, Herztöne nicht gut, Fruchtwasser grün, Geburtsstillstand, Missverhältnis. Die Frage stellt sich, in welchem Zusammenhang diese ganzen Symptome stehen: z.B. hat die Einleitung nicht funktioniert, weil der Kopf Deines Kindes nicht durch das Becken gepasst hat, das Kind dann durch die Wehenreize immer mehr gestresst war und musste es dann deswegen geholt werden? Oder war die Einleitung einfach zu früh (ohne dass ein Missverhältnis vorlag) und das Kind wurde dann unnötig durch die Hormone gestresst und hat "schlapp" gemacht?

Ich sage das deswegen, da aus meiner persönlichen Erfahrung ein Geburtsbericht nicht unbedingt die Tatsachen der Geburt wiedergeben muss. Ich habe mir meinen Bericht der ersten Geburt ebenfalls aushändigen lassen (Du kannst ihn auch persönlich beim KH abholen!) und dann im Gespräch mit meiner jetzigen Hebamme festgestellt, dass z.T. die eingetragenen Uhrzeiten nicht gestimmt haben und auch einige Befunde diskussionswürdig waren...!

Ich an Deiner Stelle würde nicht (!) vor ET und auch nicht so schnell nach ET (solange alles gut läuft, es Deinem Kind laut US und Doppler gut geht etc.) einleiten lassen. Du kannst evtl. auch Dein Becken röntgen lassen (hierbei droht keine Gefahr für Dein Kind), um dann genauer zu wissen, wie Dein Becken gebaut ist im Verhältnis zum Kopf Deines Kindes.

Ich würde also alles wie beim ersten Mal darauf ankommen lassen, nur ohne einzuleiten (auch nicht unbedingt bei ET+14 je nach Dopplerbefund), um das Kind nicht unnötig zu stressen. Dann würde ich auch nur sehr, sehr wenige Einleitungsversuche zulassen und dann relativ schnell einem KS zustimmen, da sich in dem Fall der erfolglosen Einleitungsversuche möglicherweise die Diagnose "Mißverhältnis" bestätigt.

Du kannst ja auch einmal Kontakt zu einer Hebamme aufnehmen, vielleicht hilft Dir ja die Betrachtung Deines "Falles" aus einer anderen als der ärztlichen Perspektive.

Liebe Grüße und ganz hoffentlich eine Geburt nach Deinen Wünschen,
Sabi.

3

Hallo,

meine erste Entbindung war auch eine sekundaere sectio wegen Geburtsstillstand/ Misverhaeltnis (Toechterchen wog 4800g/59cm)

Ich hatte dann in der zweiten Schwangerschaft die gleichen bedenken, und mir wurde auch gesagt, dass die Chance 50/50 ist, dass es wieder so kommt.

Aber meine zweite Tochter kam knapp 2 Wochen vor ET und war viel kleiner als ihre Schwester (3500g/49cm) und konnte problemlos spontan geboren werden #freu

Moeglich ist es auf jeden Fall, und Du wirst es nur wissen, wenn Du es versuchst. ich bin im nachhinein sehr froh, dass ich mir nicht den geplanten KS einreden lassen habe, denn das waere eine vollkommen unnoetige OP gewesen. Und die Spontangeburt war eindeutig die bessere Erfahrung.

Alles Gute, Katja + Savannah (23.01.2004) + Vivienne (28.01.2006)

4

Hallo, mein erster Sohn kam per Kaiserschnitt auf die Welt, der zweite dann spontan. Bei der zweiten Geburt kam ein Arzt und untersuchte unter den Wehen den Schnitt bzw. die Narbe. Nachdem alles OK zu sein schien, gab er grünes Licht für eine normale GEburt. Diese verlief dann ohne Probleme und auch hinterher gab es mit der KS-Narbe keine Schwierigkeiten.

Viel Glück!!

Zettele (19. Woche)#huepf

Top Diskussionen anzeigen