Frage an alle die PDA hatten

Hallo meine liebe,

noch sind wir hier noch nicht angekommen haben noch ein paar Wochen bis zum großen Tag und dennoch eine wichtige Frage an euch:

WEr hatte von euch PDA und kann mir berichten pro/kontra und wie sich das anfühlt?
Hat man da ganz normal Wehen nur leicht oder spürt man gar nichts mehr wie betäubt??

Es ist meine 3. und letzte SSW

Nr.1 kam spontan ohne weitere hilfe 10 stunden, ich hab gedacht ich sterbe und geh komplett auf, es war extrem schmerzhaft und wie genäht wurde hab ich alle mitbekommen. Auch danach war ich absolut nicht fit Wochenlang, hat sich immer wieder entzündet konnte kaum alleine aufstehn hatte bis zu 3 Monate noch höllische Schmerzen :(
Dennoch es war sooo Emotional und schön

#verliebt

Nr.2 war ungewollt ein KS wegen BEL, war so unglücklich darüber aber dennoch sofort fit gewesen nach einigen Tagen. Mir fehlen im nachhinein aber die ganzen Erinnerungen#schmoll

Soooo nun habe ich die Wahl würde ich gerne evtl wieder Spontan aber hab so angst vor den Schmerzen und das es ewig mit der Heilung wieder dauert, hab ja noch zwei Jungs für die ich auch recht schnell fit werden möchte.#schein

Daher bitte um eure Erfahrungen mit PDA intressiert mich sehr!!!!!

Vielen Dank schonmal;-)

taptap + 28SSW Bababoy inside

Für welches würdest du dich entscheiden?

Anmelden und Abstimmen
1

Hallo Liebes!
Also ich würde dir zu spontan ohne PDA raten.
Habe sie bei der natürlichen Geburt nicht gebraucht, weil ich es aushaltbar fand. Kaiserschnitt ist ohnehin keine Option (nur wenn Gefahr besteht) und mi PDA.... Da gibt es die und die Fälle. Ich kenne eine, die hat seitdem nur Rückenprobleme oder ihre Augen haben stark gelitten. Dann gibt es welche, die haben dann immer Kopfschmerzen usw und so fort...
Es gibt aber auch welche, die haben nix.
Wehen können ganz ausgeschaltet werden, oder aber du merkst etwas von den Wehen.
Meine PDA bei der letzten Geburt, kann dir nicht viel darüber sagen. Meine Schmerzen hat es nicht gelindert. Das lag aber daran,dass meine Gebärmutter gerissen war und es dann sowieso ein KS wurde.
Ich kenne ebenfalls eine mit PDA, wo sie danach absolut nichts mehr merkte und somit ihrem Kind nicht mehr auf die Welt helfen konnte. Es musste dann per Saugglocke nachgeholfen werden.
LG

2

Hallo!

Ich hatte bei der Geburt meines Sohnes vor 5 Monaten eine PDA und fand es gut. Angefühlt hat es sich so, naja, als würden die Beine eingeschlafen sein. War aber nicht schlimm, ich konnte sie bewegen, und mich noch in den 4-Füsslerstand begeben und alles. Wehen hab ich noch stark gemerkt, und konnte noch gut helfen. Mein Kurzer wurde aber trotzdem mit Saugglocke geholt weil er ein Sternen gucker war... LG

3

Hallo

Ich hatte vor zwei Jahren bei meiner Tochter eine PDA. Ich persönlich habe sie nicht als negativ empfunden. Das legen selbst war nicht so schlimm und ich war dadurch 2 Stunden schmerzfrei ( bis zu den Presswehen).

Dieses mal werde ich gar nicht die Chance haben, eine PDA zu bekommen, denn ich werde in einer Hebammenpraxis entbinden. Und selbst wenn das nichts werden sollte ( BEL oder andere Gründe) werde ich hoffentlich ohne PDA entbinden.

Es ist ein Irrglaube, dass eine PDA am Baby spurlos vorbei geht, Alles was wir an Medis bei der Geburt verabreicht bekommen, belastet auch das Baby. Ich bin mir sicher, dass nicht zuletzt durch die PDA ( hatte auch noch einen Wehen Tropf) die Herztöne meiner Tochter zum Schluss abgefallen sind und es fast zu einer Saugglockengeburt gekommen wäre.

Ich hätte es sicher auch ohne PDA geschafft. Die zwei Stunden Schmerzen hätte ich auch noch ausgehalten. Und mit einer Hebamme an meiner Seite, die mir hilft mich zu entspannen, zu motivieren ect ( und nicht eine, die ich alle heiligen Zeiten nur mal zur vaginalen Untersuchung sehe) werde ich es erst recht schaffen.

Ich hatte Risse 2 Grades innerlich und äußerlich. Ok, es hat drei Wochen gedauert bis ich wieder 100 pro fit war, aber auch das war zum aushalten.

Ein Kaiserschnitt ist für mich persönlich das reinste Horrorszenario. Nur im äußersten Notfall ( und hier vertraue ich meiner Hausgeburtenhebamme und KEINEN Ärzten) käme für mich ein Kaiserschnitt in Frage!

lg

4

Hallo,
ich hatte beides. Einmal mit und einmal ohne PDA.

Bei meinem Sohn hatte ich Wehen ohne Pause und da war die PDA das beste was ich habe machen können. Ich habe nichts mehr gespürt nur den Druck als der Muntermund auf war. Es wurde dannnnoch recht dramatisch auf Grund seiner Größe, die vorher alle falsch geschätzt hatten (4930g) und so wurde schon für den Kaiserschnitt aufgespritzt. Er kam dann aber im Op mit Saugglocke.

Meine Tochter kam ohne PDA und ja, ichhabe uüberlegt eine legen zu lassen und bin so so froh, dass es schon zu spät war. Es ist so ein tolles Gefühl wenn man das alles alleine ohne Hilfe geschafft hat :-). Och würde mich nicht mehr dafür entscheiden, außer es würde wieder ein Riesenbaby werden ;-).

Allee Gute und viele Grüße

5

Hallo,
ich hatte drei Geburten:
die erste mit div. Einleitungsversuchen und PDA in der Klinik, war eigentlich alles sch... bis auf das Nähen am Ende, von dem ich nichts gemerkt habe. Die PDA hatte bei mir KEINERLEI Wirkung. Ich hab meine Beine (und die Wehen!!!) gespürt wie vorher. Nach dieser über zwei Tage dauernden Geburt war mir klar: Schlimmer kann's nicht werden und habe meine zwei Kleinen zu Hause ohne jegliche Hilfe (mal abgesehen von der besten Hebamme) entbunden. Perfekt, würde ich immer wieder so machen, hab's aber hinter mir #ole

6

Mit PDA, war aber nicht geplant. Es war Nachmittags und ich hatte durch die Wehen fast 24 Stunden nicht mehr geschlafen, ich konnte nicht mehr , habe mich verkrampft und dadurch ging der Muttermund nicht weiter auf. Da hat mir die Hebamme die PDA empfohlen, damit ich kurz wieder Kraft sammeln kann.

Die PDA saß gut, habe mich dadurch entspannen können, und eine Stunde später war der Muttermund auf und ich durfte pressen.
Ich habe die Wehen als ein ziepen und einen Druck noch wahrgenommen und konnte ohne Probleme mitpressen. Für mich war es der richtige Weg.
Ich musste nicht genäht werden, und bin kurz nach der Geburt alleine auf mein Zimmer gelaufen. Weder ich noch meine Tochter hatten irgendwelche Nach oder Nebenwirkungen.

Jede Geburt ist anders, lass es auf dich zukommen und schau wie es wird.

7

Hallo,

ich hatte auch beides, meine erste Geburt mit, meine zweite Geburt ohne pda.

Ich hatte bei der ersten Geburt eine pda, weil man das bei Zwillingen gerne macht, da man, wenn es Komplikationen gibt, beim 2. dann schneller reagieren kann.

Klar sind erstmal die Schmerzen weg, bis auf eine Stelle am Rücken, da hat es leider nicht gewirkt, aber zu den Presswehen hat man die pda bei mir auslaufen lassen und die kamen dann mit voller Wucht zurück und es war sehr, sehr schmerzhaft.
Das Gebären an sich war nicht wirklich schmerzhaft und auch das Nähen danach war super mit pda.

Zu meiner Geburt ohne pda: da hatte ich gerade mal ca. 2,5 Stunden schmerzhafte Wehen, ich 1 Stunde im KH, da gingen schon die Presswehen los und schwupps die Kleine war da. Beim Rauspressen dachte ich wirklich mich zerreist es, aber es ging so schnell, dass es auszuhalten war.

Bei mir musste bei der 2. Geburt nicht viel genäht werden, das ging, war ja örtlich betäubt, aber bei der pda war dieser Teil schon angenehmer.

Deshalb habe ich spontan ohne Hilfe angekreuzt:

Ich wünsche dir eine schnelle kurze Geburt, in deren Verlauf gar keine Zeit ist eine pda zu legen :-)

Grüße

8

Hallo,

ich hatte eine PDA. Ich würde es nicht wieder machen. Mal davon abgesehen, dass ich die Stelle am Rücken immer noch merke, hat es ewig gedauert bis sie richtig saß (das Stillhalten unter Wehen war echt die Hölle), dann hatte ich Nebenwirkungen... mein Kreislauf ist abgesackt, hab nix mehr groß mitbekommen, während der Presswehen waren plötzlich die Wehen weg und dann hat mein ganzer Körper gejuckt, so dass mein Mann und die Hebammen damit beschäftigt waren, mir den Körper zu kühlen, damit ich mir nicht alles aufkratze...

Die nächste Geburt wird spontan und dann hoffentlich auch ohne PDA (ich sag jetzt nicht garantiert) aber ich werde mich besser darauf vorbereiten um mich auf den Schmerz besser einlassen zu können. Dann dauert die Eröffnungsphase vllt auch nicht so lang und geht besser voran!

Alles Gute euch. Und eine gute Geburt wünsch ich dir.... könnte mir vorstellen, mit der PDA ist das wie mit allem... jeder erlebt und verkraftet das anders :)

9

Also ich hatte pda und dann ks, aber nach über 20std wehen kommt dir die pda vor wie ein Klacks und ich hatte echt schiss davor aber ich war so fertig die hätten alles mit mir machen können lol. Die wehen sind trotz pda nicht ohne aber ohne wären sie schlimmer. Mein kleiner musste trotzdem per ks geholt werden weil er sich die Nabelschnur um den Hals gewickelt hatte. Aber da wird man nur bis zur Brust betaeubt. Man kriegt als mit, ist zwar auch hart aber man sieht sein Kind auch gleich.

Top Diskussionen anzeigen