Geburt einleiten wegen zu wenig Fruchtwasser?

Hallo ihr Lieben..

Hoffe ihr könnt mir helfen, bin gerade etwas verunsichert..

Letzten Donnerstag war ich wegen ziehen im Rücken und Bauch im Krankenhaus, zudem hatte ich das Gefühl förmlich auszulaufen, es wurde CTG und eine normale Untersuchung + Ultraschall gemacht, die Ärztin meinte nur dass ich kein Fruchtwasser verlieren würde, der Muttermund 3cm verkürzt sei undnder kleine klein und zart wäre da man aber sonst nichts auffälliges feststellen konnte durfte ich wieder nach Hause.

Nun hatte ich immer wieder Schmerzen im Unterleib, die man mit Menstruationsschmerzen vergleichen kann. Gestern hatte ich dann eine Vorsorgeuntersuchung bei meiner FÄ. Beim CTG hat der Kleine geschlafen (ist allgemein sehr ruhig geworden die letzten Tage, obwohl er sonst immer sehr aktiv war und ich als das Gefühl hatte das er kaum schläft) und die Ärztin fand das CTG nicht sehr gut (waren auch Wehen zu sehen, die ich aber nicht wirklich spürte) und war beunruhigt da ich auch zu wenig Fruchtwasser habe und der kleine eben so klein sei und wollte dass ich heute nochmal zum CTG komme.

Ich war dann heute morgen da, dieses mal war das CTG besser. Sie meinte dann, dass wir die Abstände der Untersuchungen verkürzen müssen, um den Zeitpunkt für eine eventuelle Einleitung abzupassen. Ich muss nun am Freitag wieder zum CTG und falls ich merke dass der Kleine ruhiger wird oder mir etwas komisch vorkommt ich mich im Krankenhaus vorstellen soll.

Ich habe nun wieder dieses Ziehen im Unterleib (wie Menstruationsschmerzen) und der kleine bewegt sich nicht..weiß nun nicht ob ich ins Krankenhaus fahren soll oder ob ich übertreibe? Hat jemand Erfahrungen? Hab auch Angst zu lange zu warten und dass das dem Kleinen schaden könnte..aber möchte auch nicht überreagieren..

Danke schonmal für eine Antworten..

Grüße Franges + Luis (38 SSW)

1

Hi, ich würde sicherheitshalber im KH nachschauen lassen. Wenn nix ist kannste ja wieder heim....Solange es dem Kind gutgeht,würde ich lieber öfter nachschauen lassen als einzuleiten.Alles gute...
Lg Elfi

2

fahr hin & lass einmal gucken! zum glück bist du ja schon fast am ende der ss! alles gute! lg

3

Komme gerade aus dem Krankenhaus. Auf dem CTG war eine Wehe zu sehen (obwohl ich öfters eine spürte) und der Muttermund ist 1cm geöffnet. Wie lange ging es bei euch dann noch?

4

Bei mir wurde auch aus demselben Grund wie bei dir eingeleitet, wobei ich außer Senkwehen zu diesem Zeitpunkt noch nichts bemerkt hatte. Der Muttermund war vor der Einleitung auch noch verschlossen, folglich war der gesamte Befund geburtsunreif. Ich möchte dir jetzt keine Angst machen, aber ich fand die gesamte Einleitung einfach furchtbar :-[. Wenn ich im nachhinein gewusst hätte, wie heftig die künstlichen Wehen und wie lange es dann noch dauern kann, hätte ich der Einleitung nicht so schnell zugestimmt. Insgesamt wurde bei mir 6 Tage lang (inkl. 2 Tage Pause) mit Tabletten erfolglos eingeleitet und am Ende habe ich dann doch einen Kaiserschnitt bekommen. Leider wird durch jede Form der Einleitung das Risiko von Komplikationen bei der Geburt stark erhöht.

Ich würde mir daher an deiner Stelle gut überlegen, ob das Einleiten wirklich notwendig ist. Falls es medizinisch vertretbar ist, würde ich noch einige Tage warten, ob dein Körper von selbst Wehen produziert.

5

Hey, habe bei meinem Sohn Wehenbelastungstest machen lassen müssen.

Wenn sich die Ärzte unsicher wären, würden die das bei dir auch machen.

Jetzt, bei meiner Tochter muss ich seit zehn Wochen JEDE Woche hin und CTG und Doppler machen lassen.
Hätte auch kaum Fruchtwasser und das Kind ist weit unterm Norm, hieß es.
Jetzt ist ausreichend Fruchtwasser da,, und die kleine ist auch gewachsen...
Innerhalb von zwei Wochen von 900g auf 1800g
Morgen muss ich wieder hin, waren aber Montag bei über 2500g

Mach dir keine sorgen, es passt bestimmt alles

LG Carina

Top Diskussionen anzeigen