Helft mir mal bitte.. Wochenbettdepression oder was anderes?

Hallo liebe Urbianer.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ist das eine Wochenbettdepression oder doch nur Stress bedingt?
Also einige Fakten zum Verständnis:
Ich steh mitten im Examen.
Ich hab vor 7 Wochen meine Maus per Notkaiserschnitt auf die Welt gebracht. Bei mir wurde in der 33 SSW eine Präeklampsie festgestellt. Anfang der 34 SSW musste die kleine geholt werden weils mir immer schlechter ging.
Ich hab versucht zu stillen. Also für die Klinik abgepumpt und auch angelegt. Leider ging die Milch ganz weg und ich habs sein lassen weil ich einfach nur noch fertig war dadurch.

Am Donnerstag hab ich noch praktische Prüfung und Montag und Dienstag mündliches.
Ich komme kaum zum lernen weil mir einfach die Kraft fehlt und die Zeit. DIe kleine fordert mich stark. Auch nachts was ja auch normal ist.
Ich sag immer " Ich schaffs ja eh nicht " dann fehlt komplett die Konzentration und ich vergesse soviel. Ich hab seit dem KH Aufenthalt ziemliche Alpträume von der OP, was ich genau Träume weiss ich nicht. Ich hab oft Wortfindungsstörungen.
Ich fühl mich überfordert mit allem. Arzttermine,Krankengymnastik, Amttermine sind für mich der pure Horror. Es ist mir alles zuviel. Ich mag im Moment nicht in die Rückbildung oder in Babymassage oder schwimmen. Mir ist das zuviel. Seit der Diagnose kann ich kaum weinen obwohl ich gerne mal würde. Ihc hab immer das Gefühl das ich starkt sein muss für meine Tochter. Jeder bewundert mich. Ich kann nicht anders.

Ich motze nur noch rum. Werd schnell aggressiv und bin launisch.
Mein Freund meint ich merk schon gar nicht mehr wie ich reagiere. Mir tut das weh, weil eigentlich will ich das ja nicht. Aber ich kann nicht anders.
Ich hab die Befürchtung das ich alles kaputt mache.
Lenyas Kinderarzt bewundert mich wie auch meine Frauenärztin..

Ich liebe meine Tochter. ICh würde alles für sie tun. Aber iim Moment mach ich nur noch. Mein Freund kümmert sich nicht um Arzttermine mit der kleinen. Einkaufen geht er auch nicht. Ich muss dann immer mitgehn. Er will morgens schlafen und ich muss halt zur einem Termin oder sonst was. Ich soll dann Lenya runter zu seiner Mutter bringen. Noch nicht mal um die Taufe kümmert er sich wirklich.
Wenn ich Mittags hinlege dann kommt ein dummer Spruch. Nachts steh ich auch immer auf weil er ja nicht wach wird. er schiebt mir sie richtig ab im Moment aber nach außen gibt er an wie sehr er sein Kind liebt...

Examen, Stress daheim und ich der Schule, Präeklampsie, Frühgeburt, nicht stillen können, Hormone... ist das alles jetzt zuviel? ist das nur ne Phase oder ist das was ernstes?

Also ich hatte schon mal eine depressive Phase. Ich bekam Tabletten dagegen. Da gings mir wieder einigermassen gut. Ich hab sie nur irgendwann nicht mehr gebraucht und absetzen können.

Achja, in der SS hab ich nicht viel gegessen und jetzt könnt ich nur essen. Schokolade, cola, Pizza, usw...

man mein "ich" ist voll doof:(

Ich hoffe jemand hat dieses wirrwarr gelesen, ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll.

liebe Grüße

sarinaru

1

Hey sarinaru,

lass dich erstmal drücken.

Puh, da geht einem ja schon die Puste aus, wenn man deinen Tagesablauf nur liest. Da hast du echt sehr viel zu tun.

Ich stehe erst kurz vor der Geburt meines ersten Kindes und kenne somit das Wochenbett noch nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass das viele Frauen im Wochenbett überfordern würde-Baby, Haushalt etc. wächst einem sicher schon mal über den Kopf. Und dann noch Examen! Wenn ich an meine Examenszeit denke-da war ich auch total neben der Spur. Auch ohne Baby!

Also auf mich wirkt es einfach so, dass du mit so vielen Aufgaben überfordert bist! Was verständlich ist!

Sprich unbedingt mal mit deinem Freund, dass er auch Aufgaben übernehmen muss und du dringend Entlastung brauchst! Schließlich ist es auch sein Kind und sein Essen.

Aber solltest du unsicher sein, ob es in Richtung Depression geht, sprich bitte unbedingt mit deinem Arzt oder deiner Hebi.

Ich wünsche dir viel Erfolg und dass es bald leichter wird!

Liebe Grüsse,
Newlywed

4

hab schon versucht.mit ihm zu reden. bringt nicht viel.
jetzt muss ich ihn noch betüteln weil er krank ist.

dabei hab ich auch ne erkältung und unsre kleine hat einen wachstumsschub...

2

Hallo,

ob das eine Depression ist, kann ich nicht beurteilen. Was ich aber rauslese, du hast einfach zuviel Streß....die Geburt ist grad 7 Wochen her, dazu noch Kaiserschnitt. Tritt kürzer......!!!!!.....sonst brichst du noch richtig zusammen.
Vor allem, tritt deinem Partner in den Hintern.....da du nicht stillst, kann er genauso mit ran....!
Diese Prüfungen sind zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt, den man haben kann.
Pfeif im Moment auf Babymassage oder schwimmen.....komm runter.
So überlastet, wie du bist, ist es überhaupt kein Wunder aggressiv zu werden....ich wäre an deiner Stelle total eskaliert.
Lese ich richtig? Schwiegermutter mit im Haus? Hol sie dir zu Hilfe, und wenn es nur darum geht ihrem tollen Sohn mal den Marsch zu blasen.

Zähl mal zusammen: Geburt, schwere OP, Hormonchaos, Prüfungsstreß, körperliche Überanstrengung, das Baby selber....

LG

PS: Nimm es mir nicht übel, dein Partner ist ein Hornochse.....dich so hängen zu lassen, wenn er der Zeit dafür hätte (klingt zumindest so).

3

ja die schwiemu ist im haus. sie hält aber immer zu ihrem sohn. na klar kann ich die kleine zu ihr bringen mach ich auch.
er ist ja sooo krank (leichte erkältung). er macht gar nichts mehr. er hat noch bis ende september elternzeit danach geht er arbeiten.
noch nicht mal die flaschen macht er sauber.
wäsche aufhängen mach ich. wenn seine mutter mir nit helfen würde könnt ichs nit schaffen.

ich freu mich auf ende nächster woche. endlich prüfungen rum.

meine narbe schmerzt abends sehr. ich hebe zu schwer das weiss ich.

ach man. ich würd mal so gerne mein mama dasein geniesen...

5

Genau, du solltest das Mutter sein genießen und dich in die neue Rolle reinfinden, so etwas braucht Zeit.

Dein Partner hat auch noch Elternzeit.....dem hätte ich aber schon was erzählt.

Ganz ehrlich, ich glaube wirklich, das du zur Ruhe kommst, wenn er wieder arbeiten ist....dann hast du die Möglichkeit, für dich und dein Baby den richtigen Weg zu finden.
Die Prüfungen sind dann ja auch vorbei.....
Du merkst ja selber, das du es übertreibst. Auch das Verhalten deiner Schwiegermutter ist nicht ganz okay.....anstatt dem Kind, sollte sie dir lieber mal den Wäschekorb abnehmen.

Ich wünsche dir für die nächste Zeit sehr viel Kraft....

weiteren Kommentar laden
7

Hallo. Wenn ich richtig gelesen habe ist deine kleine erst 7 Wochen. Das heißt du bist eig noch in Wochenbett. Du musst wirklich versuchen kürzer zu treten. Kann man die Prüfungen nicht später machen? Hätte das sicher auch nicht gepackt. Das klingt alles echt anstrengt. Dein Partner hat ElternZeit und macht sich nen Lendrian Heme. Tzzz . Sag ihm er muss mit Baby ne Stunde spazieren gehen. Und er muss Haushalt machen. Ohne wenn und aber. Also echt mal. Der spinnt doch. Hoffe du schöpfst neue Kraft bald. Ruhe dich aus . Lass Haushalt mal links liegen. Falls du das finanzielle Polster hast wie wäre es mit ner Putzi? Hatte auch eine ein paar mal in Wochenbett. Beim dritten Kind wollte ich mich schonen. Ansonsten kauf dir mal orthomol vital f. Das soll ich Kur mäßig nehmen von Arzt weil ich stark erschöpft bin und andere Dinge. Das ist bei Erschöpfung und Stress das zeug. Leider teuer. Glaub aber mir hilft es. Nehme es erst kurz. AchJa leg dich mittags hin und freu dich wenn die knall Nase wieder arbeiten geht da guckt er nicht wenn mal nur liegst. Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen