ich werde nicht fertig damit (vorsicht lang)

hallo ihr lieben,

ich hol mal etwas aus:

2010 kam meine tochter per ks zur welt. ich wurde eingeleitet und eingeleitet und es tat sich nichts. gar nichts, der mumu ging nicht ein bisschen auf und ich hatte keine wehen, obwohl ich über tage eingeleitet wurde. der ks war die hölle, der arzt hat nur geflucht und mir damit unheimlich angst gemacht. danach ging´s mir auch lange zeit sehr schlecht. wochenbettfieber usw.....

als ich 2012 wieder schwanger wurde, stand für mich fest : ich will um jeden preis normal entbinden. der termin rückte näher, aber wieder keine vorwehen und nichts der gleichen. mumu fest zu. ich hab alles versucht, himbi-tee, akupunktur, viel laufen, zimt usw.... wir haben wieder eingeleitet, 8 std tropf und kaum eine wehe. ich stand für den nächsten tag schon auf´m op-plan. ich hab dann aber mit der ärztin gesprochen und wir haben noch ein paar tage eingeleitet.aber es tat sich wieder rein gar nichts. der ks war aber viel schöner als der erste und auch danach ging´s mir gut. ich war richtig glücklich.

seit einiger zeit aber kommt es immer wieder in mir hoch. ich bin sooo traurig, ich wollte es doch selber schaffen. ich wollte meinen jungen auf die welt bringen. auch mal dieses gefühl erleben, diesen glücksmoment nach der geburt haben. klar, hatte ich angst vor der geburt und den schmerzen, aber ich wollte es so sehr. wenn ich normale geburten im tv sehe, muss ich immer weinen. ich denke dann "warum konnte ich das nicht"

meine beste freundin bekommt bald ihr erstes baby. sie hasst die ss. sie freut sich darauf wieder wein trinken zu können und zu rauchen. sie ist etwas eigen, aber ich liebe sie wie eine schwester. in sachen babys sind wir aber wie tag und nacht. und jetzt kommt mein größtes problem:

innerlich wünsche ich mir, dass sie auch einen ks bekommt. und für diesen gedanken hasse ich mich, dass ich so denke macht mich fertig. aber ich kann nichts dagegen tun, obwohl ich es wirklich versuche. ich freu mich riesig auf ihre maus und ich will nur das beste für die beiden. und eine normale geburt ist ja im normalfall das beste. aber sie freut sich nicht so richtig und da kommen mir diese gedanken. meine freundin kann auch mal sehr verletzend sein, ohne es zu merken. ich hab angst sie entbindet normal und sagt dann sowas wie "du mit deinen ks hast doch keine ahnung" oder so. das würde mir das herz brechen. wie kann ich ihr nur einen ks wünschen? ich bin sonst nie neidisch, ganz im gegenteil. ich erkenne mich in dem punkt selbst nicht wieder.

so und wer mag kann jetzt was schreiben, mir seine erfahrungen mitteilen. vielleicht geht es ja jemanden ähnlich oder es hat jemand einen tipp für mich wie ich damit klar kommen kann.

danke für´s lesen auf jeden fall...

lg anna mit #verliebtfee (3 jahre alt ) und #verliebttheo (5 monate alt)

1

hi,

ich glaube das es menschlich ist so zu denken !

ich hab selber schon mal so gedacht ! mein mann und ich haben vier jahre lang geübt ! waren dann schon in einer kiwu es hieß künstliche befruchtung ! meine freundin wurde schwanger nicht gewollt sie hat es mir erzählt und mir liefen die tränen ich war sooo neidisch ich wollte auch und wir probierten ja schon sooo lange ! sie hat auch teilweise fies reagiert auf die kiwu ! ich wurde dann auf normalen wege schwanger ! aber ich versteh dich und mach dir nicht so ein schlechtes gewissen !

liebe grüße

alexi

2

Ich wollte auf gar keinen Fall einen KS, aber aus diversen Gründen wurde es dann doch einer. Alles verlief prima, aber jetzt noch, ein Jahr später, denke ich manchmal, dass ich es noch länger hätte versuchen sollen....
Ich kann Dir keinen Tip geben, Dich aber vielleicht beruhigen, weil es mir ähnlich geht... Ich bin manchmal auch neidisch auf Frauen, die eine normale Geburt erleben durften. Verstärkt wird das noch dadurch, dass ich nie wieder ein Kind haben werde, da das schwanger werden bei uns sehr schwierig ist - und auch da bin ich immer wieder mal neidisch auf Frauen die "einfach so" schwanger werden können...

3

Hallo

Ich hatte bei beiden Kids einen KS und war froh drum.

Beim 1. Kind hat sich der Mumu nach 12. Std Wehen alle 2. Minuten nicht geöffnet. Der KS war dann ne Erlösung.

Bei Kind 2. war er geplant da ich gleich ne Sterilisation hab machen lassen. Und auch dieser ist super verlaufen. Ich finde nicht der Weg macht es sondern das Ziel. Und mein Ziel sind 2. gesunde Kinder die ich über alles Liebe. Auch wenn immer viele sagen nach einem KS fehlt diese innige Bindung wie nach einer spontan Geburt so kann ich das nicht sagen. Aber vielleicht lag es daran das ich mich mit dem KS sehr gut anfreunden konnte.

Und selbst wenn ich noch ein 3. Kind bekommen würde sie( was aber nicht mehr geht) würde es wieder per KS auf die Welt kommen.

LG Elli

4

Deine Gedanken sind normal. Ich kenne viele Frauen, die genauso, nach einem Not KS, mit sich hadern und enttäuscht sind über das verpasste Geburtserlebnis.

Ich habe 3 Jungs, habe mir immer eine Tochter gewünscht und erwische mich auch bei dem Gedanken, dass ich Freundinnen kein Mädchen gönne, weil es mir nicht gegönnt war. Im nächsten Augenblick weiß ich ja wieder das es Quatsch ist.

Mit der Zeit gehen die Gedanken weg oder werden weniger.

5

Hi,
Ich finde deine Gedanken einfach menschlich!
Du wünschst ihr ja nicht die Pocken an den Hals ;-)
Oder dass das Baby nicht gesund ist.
Ich kann dich schon verstehen.

Ich persönlich fand beide Ks wunderschön und würde immer wieder diese Art der Geburt wählen ( bei mir geht es aber auch nicht anders )!
Also find ich deinen Wunsch garnicht so schlimm.
Viele Frauen gehen bei einer natürlichen Geburt nähmlich durch eine viiiiel größere Hölle.

Lieben Gruß

6

vergiss die Geburten und freue dich ausf Ergebnis:-). Letzendlich zählt nur das Baby.

Meine erste ((Horror)Geburt war eingeleitet und danach hatte ichnur Problem. Anstatt Glücksgefühle unmittelbar danach, die du so vermisst, habe ich vor Schmerz geheult (Dammschnitt nd Steissbein#heul)
die 2-te Geburt war ein geplannter KS und als mir das >Baby gezeigt wurde habe ich vor Glück und Liebe geheult.- also kann es auch nders laufen...
aber wie schon vorhin geschrieben- freue dich auf deine Kinder und gönne deiner Freundin eine schöne Geburt- bei mir war der KS die schöne Geburt, obwohl ich davor gegen solche Eingriffe auif Wunsch war ;-)

7

Hallo,

ich kann es Dir völlig nachempfinden!!!
Marleen wurde nachdem dem MuMu komplett geöffnet war, ich also schon n ganzes Stück Arbeit geleistet hatte, per Not-KS in Vollnarkose geholt.

Ich war dankbar das es ihr gut ging aber im stillen hab ich doch so manches mal gehadert. Warum schaffen es die dümmsten A***-Mütter aus den ganzen RTL2 Trash-Sendungen und ich nicht? Das ist natürlich völliger Blödsinn denn so läuft es eben GsD nicht. Man kann einfach nichts dafür.
Wir wollten immer nur ein Kind und damit war es eben so ich hatte mich damit arrangiert.
Dann hat sich unser Theo eingeschlichen und bis eine Woche vor der Geburt sollte er per geplanten KS auf die Welt kommen, da ich Angst hatte das sich das alles wiederholt und so wärich wenigstens wach gewesen wenn sie ihn holen.
Dann kam der Tag der vorstationären Aufnahme und ich saß heulend im Kreißsaal und dachte nur "hier wirst Du nie liegen und zusehen wie sie Dein eben geborenes Kind waschen, messen und anziehen" - ich war so fertig!!!
Dann kam die Hebamme und die Oberärztin und unterstützten mich mit dem Satz "Versuchen sie es einfach spontan, es ist ein neues Kind also ist alles anders, einen KS kann man immer noch machen"
Ich hab es also spontan versucht (so wie Du auch) und es hat geklappt!!! Eine Woche später hab ich nach nur 3,5h in genau dem Kreißsaal Theodor entbunden.
Ich bin froh das ich die Chance hatte und es geklappt hat (auch wenn keiner in meiner Umgebung verstanden hat warum ich mir das freiwillig antuen möchte, ausser meinem Mann)
Das Glücksgefühl nach der Geburt war dasselbe!!! Ich kann absolut keinen Unterschied feststellen zwischen denGefühlen nach dem KS und der Spontangeburt.
Ich habe beide Male alles was ich konnte getan und einmal hat es eben nicht geklappt. Bei Dir ist es nicht anders. Du hast beide Male alles dafür getan aber leider sollte es nicht sein und trotzdem liebst Du sie über alles!!!
Hadere nicht mit Dir und freu Dich das sie gesund sind (ich weiß, das sagt jeder aber genau so ist es auch). Du bist nicht Schuld und die Ärzte haben alles getan damit ihr alle gesund bleibt und seid.
Trotzdem sind die Gefühle Deiner Freundin gegenüber normal da Du Dich ja nur selber vor irgendwelchen evtl. Sprüchen von ihr schützen willst.

Alles Liebe

Franzi mit #verliebtMarleen (fast 23 Monate) & #verliebtTheodor (3,5 Monate)

8

hallo, es tut mir wirklich leid wie du dich fühlst. aber deine gefühle haben auf jedenfall jegliche berechtigung.

frauen sind so unterschiedlich. für einige ist das geburtserlebnis völlig egal, andere sind mit kaiserschnitten völlig zufireden und ausgesöhnt und andere hadern weil es nicht spontan geklappt hat bzw. man ihr sozusagen ein schönes geburtserlebnis genommen hat. bei dir trifft das ja gleich doppelt zu.

obwohl ich beide kinder spontan geboren habe, weiß ich das ich wahrscheinlich zu diesen letzteren gehören würde.

es gibt hebammen die speziell auf kaiserschnitttraumata und -verarbeitung geschult sind. vielleicht ist das ja eine hilfe für dich.

lg

9

Hallo Anna!
Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen - ich glaub auch, dass das völlig normale Gefühle sind.

Die Geburt meines Sohnes verlief leider auch nicht wie gewünscht. Nach 27 Stunden Wehen und fast vollständigem MuMu musste mein Kleiner wegen Tachycardie per eiliger Sectio geholt werden. Zum Glück hatte ich eine PDA, die aufgespritzt wurde. Es war höchste Zeit für ihn, er kam ohne Eigenatmung und nur noch wenig Herzfrequenz zur Welt. Der erste Anblick auf mein zyanotisches, schlappes Baby werd ich nie vergessen. Er wurde dann auf die Kinderstation verlegt, ich musste bei einem Blutdruck von 50/30 nochmal in den OP wegen einer Nachblutung.

Ich lag dann auf der Intensivstation mit etlichen Zugängen, Drainagen und Blutkonserven. Als mein Kleiner nach vier Tagen zu mir durfte, hab ich ihn zwar selbst versorgt, aber ich hab nur funktioniert. Die Schmerzen und jeden Tag eine Neue schlechte Nachricht (weitere Infektion, multiresistenter Keim) waren weitaus schlimmer als die Wehen.

Kurz darauf hat eine Freundin spontan ohne Komplikationen entbunden - und wie war ich neidisch. Als die Nachricht von ihrer Geburt kam "wir sind stolz und überglücklich" wusste ich, ja genau diese zwei Gefühle hab ich nie empfunden. Ich weiß heute noch nicht, wie die ersten paar Wochen mit meinem Sohn waren, ich war so mit mir beschäftigt.

Wir haben einen starken zweiten Kinderwunsch, meine Befürchtung ist nur, dass ich das Zweite "nur" will, um eine spontane, normale Geburt mit diesen Gefühlen erleben zu dürfen. Und im Nachhinein hätte ich meine SS mehr genießen sollen... Ich bin froh, meinen Schatz zu haben und dass es uns zumindest körperlich wieder gut geht.
Was ich damit sagen will ist, dass Du Dir über Gedanken solcher Art kleinen Kopf machen brauchst. Es ist total normal und vielleicht ja sogar eine Verarbeitungstrategie des Körpers?!?
Ich wünsch Dir alles, alles Gute!
Lieben Gruß, Monchichi85 mit Laurenz (der auch beinahe ein Theo geworden wäre :-) )

10

hallo, ich kenne einige frauen, die nach einer dramatischen ersten geburt, plötzlich statt eigentlich nur einem kind, dann doch noch mehr wollten. ob es nun wirklich nur von der geburt herrührt oder einfach weil doch plötzlich der kinderwunsch nochmal stärker erwacht ist, weil man jetzt weiß auf was man sich einlässt und es ja im großen und ganzen wunderbar ist, kann man sich selber überlegen.
oftmals hat man einfach das "bedürfnis" nach mehr kindern, weil man noch so viel liebe ins sich trägt, von der man vorher ja gar nichts wusste. und man möchte das einfach weiter geben.
aber alle von diesen frauen die ich kenne waren mit der zweiten geburt ausgesöhnt. was sie auch alle gesagt haben.
ich hatte zwar keine dramatischen geburten allerdings würde ich gern noch eine haben. die erste im krankenhaus, die zweite zuhause aber mit nachträglichem krankenhausaufenthalt meinerseits. und jetzt wäre es toll wenn ich noch eine hätte bei der ich nun komplett zuhause bleiben kann/darf. allerdings will ich vorallem das kind und ich würd es auch nehmen wenns nicht so laufen würde;-)

lg

12

Danke Dir für deine Meinung!
Hatte auch immer etwas Angst, dass mein baldiger Kinderwunsch aus dem Hormonüberschuss nach Geburt und Stillzeit rührt... Aber Dein Beitrag bestärkt mich wieder in unserem Vorhaben, im Winter wieder zu "üben"... :-)
Liebe Grüße!

Top Diskussionen anzeigen