HILFE !!! Brauche Rat. Kaiserschnitt und niedriges Geburtsgewicht

Hallo ihr Lieben,
Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen oder hat ähnliches erlebt.
Undzwar bin ich heute bei 37+0 / (37+7) und am Montag den 25.02.2013

bei 38+2 wird bei mir ein Kaiserschnitt gemacht da mein Baby viel zu klein bzw. leicht ist.

Die Messungen entsprechen eher der 36 ssw und der Bauchumfang sogar der 34 SSW.
Ich bin total fix und fertig denn am Mittwoch den 20.02.2013 wurde mein kleiner Babyboy auf nur 2300 Gramm geschätzt.

Nun zu meiner Frage .

Habt ihr ähnliches erlebt oder gehört ?
Durften die Kinder direkt mit auf die Station in ihr Zimmer oder mussten sie auf die Intensivstation oder Kinderstation. Oder vielleicht auch nur in ein Wärmebettchen ? und durfte das Wärmebettchen dann mit auf euer Zimmer oder nicht ?
Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen.

Ein bisschen Hoffnung hab ich noch und trotzdem total Panik vor dem KS am Montag :((

Liebe Grüße #zitter

1

Hm, also ich kann mur berichten, dass meine Maus auch wohl sehr klein ist.
Bei 34+2 wurde sie auf gerade mal 2000g geschätzt. Das ist aber schon länger bekannt und wird einach weiter kontrolliert. Solange sie auf ihrer unteren Linie weiter wächst ist alles gut.

Ein Kaiserschnitt wurde aus dem Grund noch nie angesprochen.
Das wird jetzt alle 10 Tage im KH kontrolliert und ich muss 2 mal pro Woche zum CTG. Die Versorgung im Doppler ist gut und solange das so ist darf sie in meinem bauch bleiben.

Das einzige was die Oberärztin sagt ist, dass wohl am Termin eingeleitet wird, um kein Risiko einzugehen.

Mal schauen

Ansonsten zu deien anderen Fragen:
Wärmebett aufs Zimmer wird scho wohl gemacht. Aber nur wenn es dem Kind gut geht.
Zwingend Intensiv nicht unbedingt.

Denk einfach positiv das der kleine Mann einfach nur klein, sonst aber fit ist.

Alles Gute

2

Vielen Dank du machst mir Mut.

Ich hoffe das alles gut klappt. Ich werde sobald ich nach dem Ks fit bin (vielleicht auch schon Montag ) berichten wie es gelaufen ist #zitter

3

Hallo!

Unsere Tochter wurde im Januar 2009 bei 37+0 wegen Wachstumsratardierung und Gestose mit HeLLP-Syndrom bei mir per KS geholt.

Sie hatte 2490g und 51 cm.

Sie war ein echtes Püppchen, viel zuviel Haut und sooo dünn.
Ihr ging es von Anfang an gut, Apgarwerte waren 9/10/10 und 10/10/10.

Sie hatte aber durch das geringe Gewicht Probleme die Temperatur zu halten. Sie war dann ca. 3 Tage im Wärmebettchen, dass auch bei mir im Zimmer war, weil es ihr sonst gut ging.

Am 6. Tag nach dem KS sollten wir eigentlich entlassen werden, aber die Bili-Werte waren am Tag davor so hoch, dass sie einen Tag unters blaue Licht musste.

Eine Woche nach KS waren wir zu Hause.

Sie nahm gut zu und hatte nach ca. zwei Monaten alles aufgeholt.

Letztendlich kommt es aber immer darauf an, wie es den Zwergen geht und dann entscheiden die Ärtze. was gemacht wird. Du kannst ein reifes, leichtes Kind haben oder auch ein Kind, dass "normalgewichtig" ist und große Anpassungsstörungen, gerade nach einem KS.

Das hatten wir bei unserem Sohn im Juli 2011. Er wurde 10 Tage vor ET per KS geholt (weil ich Heparin spritzen musste). Er hatte 3120g und 53 cm und hatte am ersten Tag große Anpassungsschwierigkeiten, er hatte eine extreme Bauchatmung. Er war dann im Inkubator (in Bauchlage) und am nächsten Tag war alles gut. Übrigens war auch der Inkubator zeitweise bei mir.

Warte einfach ab, es wird alles gut. Manchmal sind die Zwerge draussen besser aufgehoben, besonders, wenn man nicht weiß, warum sie nicht gut zunehmen.

Ich drücke alle Daumen! #klee

LG

4

Hallo,

weißt du denn, warum dein Baby so leicht ist? Wie war denn der Doppler? Wurden die Maße / Schätzungen von verschiedene Ärzten gleich gemessen? Wegen der Daten bin ich etwas verwirrt, heute bist du 37+0 und am Montag bei 38+2 ist der KS, da hast du dich vielleicht einfach vertippt, oder?

Bei mir war es bei meiner Tochter so, dass es gerade gegen Ende zu immer hieß, zu leicht, zu klein usw. Aber die Versorgung war immer gut, also sagte man im KH, es wäre alles ok, ich solle einfach abwarten bis es losgeht. Meine FÄ war immer etwas aufgeregter, wollte sogar, dass ich eingeleitet werde kurz vorm ET, die im KH fanden das wäre nicht nötig ,Gott sei Dank! Habe spontan entbunden und bei der Geburt wog sie dann 2695g und war 48cm groß und das bei ET+4. Es ging ihr aber gut und so waren wir ganz normal in einem Zimmer ohne Wärmebettchen o.ä.

Wünsche dir alles Gute und hoffe, die Ärzte haben sich vermessen (bei meiner Kollegin übrigens um 1000g, also bei ihrem Kind) und alles ist gut

5

Oh ja hatte mich vertippt meine natürlich 38+0 :)

Ja Doppler wird regelmäßig gemacht und da war auch immer alles super.
gemessen hat immer der gleiche Arzt.

Es kann sich niemand erklären wieso der kleine mann so wenig wiegt. Seine Größe wurde auch Mittwoch auf 48-49 Cm geschätzt und das ist ja völlig OK .

Lg

8

Mh, für eine 2. Meinung ist es jetzt ja zu spät, wenn am Mo der KS ist, ne? Dann wirst du einfach positiv denken, der Arzt hat sich bestimmt ein bisschen vermessen und dein kleiner Mann wiegt eher 2500 oder 2600. Er wird das dann bestimmt gut aufholen!! Wie war es denn bei dir und deinem Mann, wart ihr auch eher leicht bei der Geburt? Mein Mann und ich waren normal (3200) aber meine Tochter ist immernoch klein und leicht, sie ist halt einfach so! Melde dich, wenn er da ist, interessiert mich schon wie es euch geht und v.a. wie viel dein Kleiner dann wirklich wiegt!!

Alles Gute #klee

weitere Kommentare laden
6

Viiiielen lieben Dank für eure Antworten. Das macht mir wirklich etwas Mut und Hoffnung.
Sobald ich es geschafft habe werde ich berichten. Lg#zitter

7

Hallo!

Meine Große kam damals per ungepl. KS bei 38+6 auf die Welt, nach anfangs normal beginnender Geburt. Sie hatte ein Gewicht von 2700g, war 48 cm groß und hatte einen KU von 31,5 cm. Sie wurde unmittelbar vorher auf gute 3 Kg geschätzt. Als Diagnose steht im Vorsorgeheft "small and light for date Baby".

Tage vorher war ich noch beim FA und die Werte dort waren ne Katastrophe. Stichtag war ursprünglich der 18.6. und lt. Messung war sie vom KU vom Stichtag Ende August, Gewichtsmäßig eher mitte Juli usw.
Meiner Tochter ging es gut nach der Geburt, sie hat nur zu viel abgenommen (mehr wie 10%). Ich bin aber trotzdem am 4. Tag auf eigene Verantwortung nach Hause.

Meine Kleine kam bei 37+2 per gepl. KS (gesundheitliche Probleme bei mir) und hatte ein Gewicht von 3200g und war 51 cm groß. Sie hatte nach der Geburt erst mal Atemprobleme und wurde im Kreissaal beobachtet, letztlich durfte sie aber mit auf Station.

Du kannst nur abwarten was kommt, das wird keiner vorhersehen können. Denke positiv!

LG Ida

11

Grüß dich. :-)

Meine Maus wurde 3 Wochen vor ET auf 2500 - 2800gr geschätzt, was ihrer Entwicklungskurve gemäß ein guter Wert war (sie war von Anfang der SS an klein und leicht).
Einen Tag vor ET kam sie mit 2200gr und 47 cm auf die Welt - Schreck lass nach.... das nenn ich mal Verschätzt! ;-)

Die ersten 24 Stunden war sie bei mir, dann waren ihre Blutzuckerwerte so weit abgefallen dass sie auf die Intensiv musste und erst eine Glucose-Infusion und später eine Magensonde bekam.
Die ersten paar Tage waren ziemlich hart weil Madame mal so gaaar keine Lust auf ne Flasche hatte :-p (aus der sie leichter hätte trinken können - das Stillen war so anstrengend dass sie nach 10 Minuten weggeknackt ist und nicht genug Milch zur Stabilisierung des Blutzuckers abbekam - die fehlende Menge wurde ihr dann immer nachsondiert)
Nach 3 Tagen ging's bergauf, man hat ihr die Magensonde gezogen und nach einem weiteren Tag mit super Blutzuckerwerten durfte ich sie mit auf die Wöchnerinnenstation nehmen, am nächsten Mittag sind wir heimgegangen.

Danach war das Halten der Temperatur noch eine ganze Weile ein ziemlicher Drahtseilakt, als sie dann ein Gewicht von etwa 3,5kg hatte war das aber auch passé. :-)

Meine Kleine war "nur" klein und leicht und ansonsten vollkommen gesund.
Zur U4 hatte sie die Mittellinie im U-Heft geknackt und auf der bewegt sie sich auch heute mit 3-1/2 Jahren noch.
Sie ist ein ganz patentes Weibstück ;-) und hat es faustdick hinter den Ohren ... manchmal staune ich heute noch was aus dem Püppchen von damals geworden ist. #verliebt

Nur Mut. :-)
Das geringe Gewicht KANN ein paar Probleme machen, aber da kommt ihr dann schon durch. :-)
Alles Liebe! #herzlich

12

Hi,
ich hatte in der ersten Schwangerschaft massive gesundheitliche Probleme und es war schon früh absehbar, dass meine Platzenta viel zu früh zu stark verkalkt. Die Versorgung vom Kind war aber immer noch so, dass man ihm die Zeit zum reifen im Bauch gegeben hat - wenn auch nicht unbedingt zum starken wachsen.

Es ist halt trotzdem ein großer Unterschied, ob ein Baby in der 34. oder 38. woche geboren wird - auch bei gleichem Gewicht.

Er kam nach Geburtsstillstand, pathologischem CTG und grünem Fruchtwasser bei 38+3 per sekundärem KS auf die Welt. Direkt vor dem Eingriff war er auf über 2.500 g geschätzt worden, aber dass US-Messungen sehr ungenau sein können ist ja bekannt.

Letztendlich waren es 2.270 g, also viel zu leicht für diese Schwangerschaftswoche. Apgar war 9/10/10 - was man wohl ziemlich einwandfrei nennen kann. Kommentar der Hebamme war "leicht, aber fit". Und halt eben: reif geboren.

Er musste für eine Woche in die Kinderklinik, die erste Nacht hat er auf der Intensivstation verbracht (rein der Sicherheit wegen). Bei ihm kam aber dazu, dass er grünes fruchtwasser in den Lungen hatte und er die ersten Tage i.v. Antibiotika bekommen hat, um die befürchtete Lungenentzündung zu vermeiden (was auch geklappt hat).

Er hatte, nachdem das Fruchtwasser erst mal raus war, keinerlei Anpassungsschwierigkeiten und hat zu Hause so schnell zugenommen, dass meine Hebamme ihre Waage überprüft hat (muttermilchernährt - stillen hat etwas gedauert, aber das Abpumpen hat sehr schnell gereicht).

Er ist heute immer noch sehr klein für sein Alter (2.-kleinster der 1. Klasse, gerade so am unteren Ende von dem, was als "normal" angesehen wird) und auch sehr leicht für seine Größe (auch wieder - unteres Ende vom Normalen). Aber er ist eben topfit. Und das ist es ja, worauf es ankommt.

Der etwas holperige Start hatte für ihn keine dauerhaften Nachteile.

Sein Bruder kam nach einer Schwangerschaft mit deutlich weniger Problemen und Auffälligkeiten zwei Wochen vor Termin auch nur mit 2.570 g auf die Welt. Neben allen anderen Problemen scheine ich schlicht und einfach zu kleinen Kindern zu neigen.

Ich warte jetzt nur noch auf den Tag, wo unser zweiter den großen Bruder überholt...denn unser "Kleiner" ist größenmäßig sehr viel weiter oben im Normalbereich als sein Bruder (und auch nicht ganz so dünn, sondern schlicht und einfach Volltreffer in der Mitte vom Normalbereich).

Da kommt halt viel zusammen, aber niedriges Gewicht alleine sagt nicht viel aus.

Mein Kleiner hätte mit ins Zimmer gedurft, da er aber reichlich Fruchtwasser (nicht grün) geschluckt hat und am ersten Tag ein paar Probleme hatte, seine Temperatur zu halten hat er die erste Nacht im Wärmebettchen verbracht.

Ab dem zweiten Tag lag auch er für zwei Tage in der Kinderklinik auf Grund einer Diagnose in der schwangerschaft, die überprüft werden musste - aber das hatte nichts mit seinem Zustand nach der Geburt zu tun und wäre ansonsten auch nicht nötig gewesen.

Viele grüße
miau2

13

Hallo,

bei uns war es genau das Selbe. Kind immer zu klein geschätzt, vor allem der Bauchumfang hinkte weit hinterher. Bei der Letztuntersuchung in der 38. ssw wurde er auf 2300g geschätzt. Bei 37+4 wurde mein Kleiner nach Einleitung geboren (war sehr anstrengend für das Würmchen und wir sind knapp am KS vorbei).
Er hatte 2400g und war 45cm klein.

Leider musste er sofort auf die Neo ins Wärmebettchen und an den Monitor, war trinkschwach, geschwächt von der Geburt und hatte eine hartnäckige Gelbsuch. ABER 2 Wochen später waren wir daheim #verliebt. 1 Woche im KH waren wir mit dem Monitor im rooming in Zimmer, d.h. ich konnte dann wieder dort übernachten.

Nun ist er 8 Wochen alt und hat 3400g und ist 52cm groß. Beim Trinken brauchen wir immer noch sehr viel Geduld aber ansonsten ist er wohlauf der keine Mann.

Keine Angst, das wird bestimmt auch wenn die kleinen Mäuse wohl einfach etwas länger brauchen. Vlt ist dein Baby ja auch schon recht fit wer weiß?

Ich wünsche dir alles GUTE für den KS, das wird schon!!!!

lg#winke

14

Hallo...

Mein Großer war eine "Mangelgeburt" mit 2370g und 47 cm spontan in 39.SSW.

Er ist ab der 22.SSW einfach knapp 3 Wochen nicht gewachsen und ich war dann auch im Krankenhaus und bekam Infusionen um das Wachstum + Gewichstzunahme zu förden, was auch etwas geklappt hat. Fruchtwasser hatte er auch zu wenig.

Ich war so schlank, daß ich mit einer normalen Gr: 36 Hose zur Geburt ins Krankenhaus bin und gefragt wurde, was ich denn des Nächtens dort will...

Er kam direkt mit zu mir ins Zimmer mit Wärmebettchen und lag da 3 Tage drin, da er seine Temperatur nicht so gut halten konnte. Meine Eltern haben dann ein Lammfell gekauft, was wir unter das Bettlaken getan haben und es ging dann super. Ich mußte aber zur Kontrolle 6 Tage insgesamt mit ihm drin bleiben, da er bis auf 2100g abgenommen hatte und er einen Tag an Gewicht zulegen mußte.

Er ist heute 14 Jahre #schock und 167 cm Groß und wiegt 50 kg, also immer noch richtig schlank.

LG Simone

Top Diskussionen anzeigen